Badesaison beginnt in der Region - Brandenburger Badegewässer überwiegend sauber

Schwimmerin trainiert im Straussee in Brandenburg
Bild: Geisler-Fotopress/Friedrich Bungert

Badelustige in der Region können sich über saubere Gewässer in Brandenburg freuen: An 253 von 255 ausgewiesenen Badegewässern ist die Wasserqualität nach Behördenangaben ausgezeichnet oder gut. Das hat das Verbraucherschutzministerium am Freitag mitgeteilt.

Die Einstufung erfolgte demnach nach EU-weit anzuwendenden Bewertungskriterien. Bei der Bewertung geht es um ausgewiesene Badegewässer, darunter sind auch Badestellen an Flüssen wie Spree oder Havel.

Auch wenn das Wetter aktuell nicht mitspielt, beginnt in Berlin und Brandenburg am Samstag offiziell die Badesaison und dauert jeweils bis zum 15. September.

Zwei Gewässer nicht "ausgezeichnet" oder "gut"

Zwei Gewässer sind den Angaben zufolge nicht als "ausgezeichnet" oder "gut" bewertet worden: der Wolziger See (Dahme-Spreewald) bekam nur ein "ausreichend".

Die Spree-Lagune in Lübben (ebenfalls Dahme-Spreewald) wurde wie im vergangenen Jahr mit einem Badeverbot belegt, wie ein Ministeriumssprecher mitteilte. Dies hängt den Angaben zufolge mit den extrem hohen mikrobiologischen Belastungen aus dem Jahr 2019 zusammen, aber auch mit einem trockenen Sommer und der geringen Fließgeschwindigkeit der Spree.

Corona-Regeln gelten auch beim Baden

Das Brandenburger Verbraucherschutzministerium und das Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) wiesen darauf hin, dass an den Badestellen in der Region die Corona-Regeln eingehalten werden müssen - dazu gehört zum Beispiel ein Mindestabstand von 1,5 Metern.

Liegt die Sieben-Tage-Inzidenz der Stadt oder dem Landkreis stabil unter 100, dürfen sich fünf Menschen aus zwei Haushalten treffen, Kinder bis 14 Jahren zählen nicht mit. Liegt der Inzidenz-Wert über 100 darf ein Haushalt nur einen anderen Menschen treffen.

Schwimm-, Spaß- und Freizeitbäder weiter geschlossen

Das Baden und Schwimmen in freien Gewässern sei den beiden Behörden zufolge grundsätzlich erlaubt. Schwimmbäder, Spaß- und Freizeitbäder sowie Thermen müssen aktuell noch für den Publikumsverkehr geschlossen bleiben.

Das Lageso wies zudem darauf hin, dass in Berlin das Baden in der Spree, in den Häfen, an Brücken sowie in Schleusen und Schiffsanlegestellen aus Sicherheitsgründen immer verboten ist.

Sendung: Fritz, 14.05.2021, 14:00 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Prima! Ich schwimme sowieso lieber in einem natürlichen See als in der Chlorbrühe, die es in manchen Bädern noch gibt

Nächster Artikel