Berlin-Mitte - Mann im James-Simon-Park mit Messer schwer verletzt

Polizisten leisten am 16.05.2021 am James-Simon-Park erste Hilfe, nachdem ein Mann niedergestochen wurde. (Quelle: Morris Pudwell)
Bild: Morris Pudwell

Im James-Simon-Park in Berlin-Mitte ist in der Nacht auf Sonntag ein Mann mit einem Messer schwer verletzt worden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll es zwischen dem 26-Jährigen und einer Gruppe Unbekannter um kurz vor 1 Uhr am Uferweg in der Burgstraße zu einer Auseinandersetzung gekommen sein. Eine Person soll dann das Opfer aus der Gruppe heraus mit einem Messer am Oberschenkel verletzt haben.

Zeuge greift ein

Laut Polizei griff ein ein Zeuge in die Situation ein. Er hat demnach dem Angreifer und einer Begleitperson Pfefferspray ins Gesicht gesprüht, als diese auf ihn zuliefen. Die Gruppe sei daraufhin in den James-Simon-Park geflohen.

Rettungskräfte brachten den verletzten Mann ins Krankenhaus, wo er weiterhin behandelt wird. Der 27-jährige Zeuge blieb unverletzt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern noch an.

Sendung: Abendschau, 16.05.2021, 19:30 Uhr

Nächster Artikel