Gestohlene Kindernahrung - Mutmaßlicher Ladendieb flüchtet ins Gleis und wird von U-Bahn erfasst

Ein Rettungswagen fährt zu einem Einsatz (Bild: dpa/Andreas Gora)
Bild: dpa/Andreas Gora

Er soll Kindernahrung in einem Drogeriemarkt gestohlen haben: Ein mutmaßlicher Ladendieb ist in Berlin auf der Flucht vor einem Sicherheitsmitarbeiter ins Gleisbett der U-Bahn gesprungen.

Auf der Flucht vor dem Sicherheitsmitarbeiter eines Drogeriemarktes ist ein mutmaßlicher Ladendieb in Berlin von einer U-Bahn erfasst und schwer verletzt worden.

Der 30-Jährige sei von dem Geschäft in einen U-Bahnhof gerannt und dort vor einem gerade ausfahrenden Zug ins Gleisbett gesprungen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Dort habe er sich noch an die Wand gedrückt, sei jedoch trotzdem erfasst worden.

Nach dem Vorfall am Dienstagnachmittag im Ortsteil Wilmersdorf hätten Fahrgäste den Verletzten in den Zug gezogen, während der U-Bahnfahrer zurück in den Bahnhof setzte.

Sowohl der Fahrer als auch der 38 Jahre alte Sicherheitsmitarbeiter erlitten einen Schock. Letzterer hatte nach Polizeiangaben den 30-Jährigen zuvor dabei beobachtet, wie er im Markt mehrere Packungen Kindernahrung stahl und deshalb die Verfolgung aufgenommen.

Sendung: Abendschau, 12.05.2021, 19.30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 13.05.2021 um 09:59 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

6 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 6.

    Ich hoffe der Sicherheitsmitarbeiter ist stolz auf sich und seine Arbeit.

  2. 5.

    Wegen Babynahrung sollte niemand ins Gleisbett der U Bahn gehetzt werden.

  3. 4.

    Ich habe mit keinster Silbe erwähnt, dass ich Diebstahl billigen würde. Ich habe einzig mein Mitgefühl, meine spontane emotionale Reaktion, in Worte gefasst. Es erfreut mich sehr, dass der Herr am Leben ist.

  4. 3.

    Es macht die Sache bzw. Tragödie für den Verletzten und die anderen nicht besser, aber "einige Packungen Babynahrung"
    muss nicht heissen, dass der Mann Frau und hungriges Baby zu Hause sitzen hat.

  5. 2.

    Also laut Bericht lebt der Mann noch. Davon abgesehen hat es mich auch etwas bestürzt, dass es ausgerechnet wegen Babynahrung zu diesem Unfall gekommen ist.
    Trotzdem kann die Folgerung nicht sein, dass Diebstahl ok ist, egal um welches Produkt es geht.

    Falls der Mann im Laden einige andere Kunden gefragt hätte, hätten bestimmt ein paar ein Glas mit bezahlt.

  6. 1.

    Das heißt jetzt gibt es irgendwo in Berlin eine Mutter und ein Baby, die Mann bzw Vater verloren haben. Und das alles, weil sie nicht mehr wussten, wie sie ihr Kind ernähren sollen. Mein tiefstes Mitgefühl und Beileid. Dieser Familie würde ich gerne mit einer Spende in dieser tragischen Zeit helfen. Ich habe selber zwei kleine Schätze, die kleinste gerade 3 Monate und bin gerade tief getroffen.

Nächster Artikel