Bauarbeiten auf Berliner Ring - Vollsperrung der nördlichen A10 früher aufgehoben als geplant

Autos und LKW fahren auf der Autobahn A10 an der Anschlussstelle Birkenwerder vorbei (Langzeitbelichtung). Quelle: dpa/Soeren Stache
Bild: dpa/Soeren Stache

Deutlich früher als geplant ist die Sperrung des nördlichen Berliner Rings wieder aufgehoben worden. Der Streckenabschnitt zwischen Birkenwerder und Mühlenbeck ist seit Samstagnachmittag wieder befahrbar.

Wegen Brückenbauarbeiten war der besagte Abschnitt der A10 am frühen Samstagmorgen in beiden Richtungen komplett gesperrt worden. Eigentlich sollte die Vollsperrung bis Sonntag um 14 Uhr andauern. Die Bauarbeiten konnten den Angaben zufolge aber vorzeitig abgeschlossen werden.

Bauarbeiten laufen noch bis Ende 2022

Seit Frühjahr 2018 laufen umfangreiche Ausbauarbeiten an den Autobahnen A10 und A24 nördlich von Berlin. Insgesamt sollen 120 Kilometer Fahrbahn erneuert werden, 38 Brücken sollen entstehen, 14 Anschlussstellen modernisiert und acht Park- und WC-Anlagen gebaut werden.

Bau- und Sperrungsschwerpunkt 2021 ist dabei der Bauabschnitt zwischen Oder-Havel-Kanal bei Birkenwerder und Mühlenbeck sowie der Bauabschnitt im Bereich des Autobahndreiecks Pankow. Schon seit Monaten kommt es hier an Wochenenden immer wieder zu Vollsperrungen. Ende 2022 sollen die Bauarbeiten an beiden Autobahnen beendet werden.

Sendung: Inforadio, 15.05.2021, 18 Uhr

Nächster Artikel