Zug von Basel nach Berlin - ICE im Havelland liegengeblieben - 200 Passagiere evakuiert

ICE fährt durch Brandenburger Weizenfelder (Bild: imago images/Janine Schmitz)
Bild: imago images/Janine Schmitz

Ein ICE mit rund 200 Reisenden ist am Sonntagabend in Wustermark (Havelland) aufgrund eines technischen Defekts evakuiert worden.

Der Zug war aus Basel in Richtung Berlin unterwegs, als es aus bislang ungeklärter Ursache zu der Störung am Triebzug kam, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn mitteilte. Auch eine leichte Rauchentwicklung habe es gegeben.

Die Fahrgäste stiegen aus dem Schnellzug in einen Ersatzzug um, der sie nach Berlin brachte. Der liegengebliebene ICE konnte seine Fahrt wenig später wieder aufnehmen.

Sendung: rbb 88.8, 10.05.2021, 8 Uhr

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    Auto=2 Insassen, Zug=200 Insassen. FDas ist der große Unterschied. Was war der Grund bei der Bahn?? Zu heiß??

  2. 2.

    Für den, der am selben Abend 1,5 Stunden am Bahnhof steht und auf die Weiterfahrt seines Zuges wartet, ist es schon eine nicht so unwichtige Information.

  3. 1.

    Is ja nen Ding. Gestern erst ist irgendwo in Deutschland ein Auto auf der Autobahn liegen geblieben aus ebenfalls bisher unerklärlichen Gründen. Der/Die Insassen mussten das Fahrzeug ebenfalls verlassen und wurden in Sicherheit gebracht. Das kann doch alles kein Zufall sein.

    Der erste heiße Tag und schon kommen die Sommerloch-Nachrichten?

Nächster Artikel