Historisches Rittergut - Brand in der Domäne Dahlem - seltene Hühner verendet

Eine Stallanlage ist in der Domäne Dahlem abgebrannt. Die Domäne Dahlem ist das historische Rittergut des ehemaligen Dorfes Dahlem und heute ein Freilandmuseum für Agrar- und Ernährungskultur mit ökologischem Schwerpunkt im Südwesten Berlins. (Quelle: dpa/J. Carstensen)
Audio: Fritz | 07.05.2021 | Juliane Kowollik | Bild: dpa/J. Carstensen

In einem der historischen Ställe der Stiftung der Domäne Dahlem ist am Donnerstagabend ein Feuer ausgebrochen. Dabei sind Tiere einer seltenen Geflügelart, die dort gezüchtet werden, in den Flammen verendet. Rund 80 Tiere konnten gerettet werden.

In der Domäne Dahlem im Südwesten Berlins ist am Donnerstagabend ein 50 Quadratmeter großer Stall abgebrannt. Ein Feuerwehrsprecher bestätigte dem rbb, dass das Feuer in Steglitz-Zehlendorf schnell gelöscht werden konnte. Eine unbekannte Zahl an seltenen Hühnern sei in den Flammen allerdings verendet. Einzelheiten sind bislang nicht bekannt.

Rund 80 Tiere konnten von Mitarbeitern noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr gerettet werden, sie sind demnach in einem anderen Stall zusammen mit Enten untergebracht. Auf dem Gelände werden seltene, bedrohte Hühnerrassen gezüchtet, hieß es.

Rund 50 Einsatzkräfte vor Ort

Rund 50 Einsatzkräfte löschten die Flammen, wie ein Sprecher mitteilte. Die Feuerwehr sei sehr schnell vor Ort gewesen und habe ein zunächst drohendes Übergreifen des Brandes auf historische Gebäude verhindern können. Der Stall habe in voller Ausdehnung gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt nun.

Das einstige Rittergut Domäne Dahlem hat eine mehr als 800 Jahre alte Geschichte. Zur heutigen, in einigen der historischen Gebäude untergebrachten Stiftung gehören ein Freiluftmuseum, ein Bio-Bauernhof und mehrere Handwerksbetriebe.

Sendung: Fritz, 06.05.2021, 17 Uhr

6 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 6.

    Nicht verendet, gestorben sind die Vögel!

  2. 5.

    Mir kommt ja sofort der Fall mit dem abgebrannten Imbisshäuschen auf der U-Bahnbrücke paar Meter weiter ins Gedächtnis.
    Das mit dem Hühnerstall riecht ja förmlich nach Brandstiftung, mindestens massiver Fahrlässigkeit.

    Hoffentlich können die Hühner den Verlust durch fleißiges Eierlegen ausgleichen.

  3. 4.

    Ich bin auch völlig schockiert. Die armen armen Tiere. Hoffentlich war es wenigstens keine Brandstiftung, wenn ja hoffe ich sehr, dass diese(r) Verbrecher gefasst, aufs Schärfste bestraft und ihres Lebens nicht mehr froh werden.

  4. 3.

    Das ist wirklich sehr traurig - die Hühner sind so liebe Tiere :-( so emsig, so selten - ach....
    Viele wunderbare Stunden haben wir dort verbracht, mein Kind hat die Tiere bestaunt, gestreichelt, beobachtet, geliebt. Ist damals im uralten Trecker mitgefahren, auf den Pferden geritten. Wirklich wunderbare Kindheitserinnerungen - ich weiss gar nicht, ob und wie ich meinem Kind vom Brand berichten soll.... puh...

  5. 2.

    Eine sehr traurige Nachricht.

  6. 1.

    Ach Mensch, traurig.

Nächster Artikel