Berlin-Spandau - Obdachloser Mann rettet sich aus brennendem Zelt

Symbolbild: Feuerwehr-Einsatz in Berlin Spandau. (Quelle: dpa/B. Pedersen)
Bild: dpa/B. Pedersen

Unter einer Bahnbrücke in Berlin-Spandau brannte in der Nacht zum Freitag das Zelt eines 49-jährigen Obdachlosen vollständig nieder.

Der Mann konnte sich aus dem Zelt, das an der Straße Stabholzgarten unweit vom Rathaus Spandau aufgeschlagen war, retten, wie die Berliner Polizei am Freitagmorgen meldete. Dabei blieb er unverletzt.

Mann bemerkt Feuer im Halbschlaf

Sicherheitsmitarbeiter der Bahn hatten gegen 1:30 Uhr Rauch unterhalb der Brücke bemerkt und die Berliner Feuerwehr alarmiert, die den Brand nach ihrem Eintreffen löschen konnte, hieß es weiter. Bisherigen Ermittlungen und Befragungen zufolge hatte der Mann das Feuer im Halbschlaf selbst bemerkt. Seine Löschversuche mit Sand und Wasser blieben jedoch ohne Erfolg.

Wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung ermittelt ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt. Die Ermittlungen dauern an.

Nächster Artikel