Rekonstruktion historischer Engeltreppe - Vergoldete Putten am Brandenburger Landtag aufgestellt

Aufstellung der Putten auf der Fahnentreppe am Landtag (Quelle: Landtag Brandenburg)
Bild: Landtag Brandenburg

Das brandenburgische Landtagsgebäude wird dem barocken Vorbild des Potsdamer Stadtschlosses ein Stück ähnlicher: Auf dem nachgebildeten Sockel der Fahnentreppe wurden am Montag neun musizierende Engelsfiguren aufgestellt, wie die Landtagsverwaltung in Potsdam mitteilte. Nach Aufstellung der Putten soll nun dazwischen ein Geländer nach historischem Vorbild gezogen werden.

Treppe galt als Meisterleistung preußischer Bronzeure im 18. Jahrhundert

Die goldene Engeltreppe am Potsdamer Stadtschloss entstand 1752 nach einer Zeichnung König Friedrichs des Großen (1712-1786). Sie führte von der einstigen Privatwohnung des Königs mit Blick auf den Exerzierplatz am Lustgarten auf die Straße. Die Engelsfiguren stehen auf dem Treppensockel an der Westfassade des Landtagsgebäudes.

Die Treppe galt als Meisterleistung preußischer Bronzeure im 18. Jahrhundert und war bis zur Zerstörung des Schlosses im Zweiten Weltkrieg ein beliebtes Fotomotiv in Potsdam. Nach dem Fund von Fragmenten wurde eine Rekonstruktion beschlossen.

Finanziert wird die Restaurierung und Teilrekonstruktion der Geländer mit Putten in der Anmutung der früheren Fahnentreppe am zerstörten Stadtschloss durch die Cornelsen Kulturstiftung.

Sendung: Antenne Brandenburg, 21.05.2021, 19:00 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Es soll kein Schloß sein, wurde aber rekonstruiert. Der Schloßgarten wird nie wieder hergestellt, aber nun die bronzenen Putti aufgestellt. Es ist soviel von Zerrissenheit die Rede. In Potsdam kann man sie nun sehen. Schauen wir mal, wie lange die Goldkinder unversehrt bleiben.
    Johann Melchior Kambly und seine Künstlerkollegen hatten auch das Schloß im Inneren ausgestattet.

  2. 1.

    Wunderbar, wer denn Augen dafür hat.

    Ich hege die Hoffnung, dass zumindest zu so bezeichneten Nebenverkehrszeiten an der Haltestelle Alter Markt Wartende dafür zwei Augen haben, um hinzuschauen. Potsdam kommt Stück für Stück zur Mitte, wo es bislang nur die Erweiterung der Erweiterung der Mitte als Mitte begriffen hat.

Nächster Artikel