Wetter in Berlin und Brandenburg - Der Sommer gibt ein erstes Gastspiel

Zahlreiche Menschen genießen das frühsommerliche Wetter im Mauerpark. (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)
Video: rbb|24 | 09.05.2021 | Material: Abendschau, Brandenburg aktuell | Bild: dpa/Jörg Carstensen

Der April war einer der kältesten seit Jahren - und als Anfang Mai kurz Schnee fiel, trauten selbst Meteorologen kaum ihren Augen. Am Sonntag machte das Wetter nun eine Kehrtwende - und auch die neue Woche startet noch sommerlich.

Bis Mittwoch können die Menschen in Berlin und Brandenburg das erste Gastspiel des Sommers in diesem Jahr erleben. Wie der Deutsche Wetterdienst in Potsdam am Sonntag mitteilte, können die Temperaturen um die 30 Grad in der Niederlausitz und 27 Grad im Berliner Raum betragen.

Bereits am Sonntag stiegen die Temperaturen bis zu 24 Grad in der Uckermark, 26 Grad in Berlin und 28 Grad im Fläming. Am Montag können die Werte zwischen 26 und 29 Grad liegen. In der Nacht zum Dienstag soll der Wind dann auf West drehen und im Westen Brandenburgs zum Teil kräftiger schauerartiger Regen niedergehen. Es wird dann auch etwas kühler, zwischen 16 und 20 Grad, Temperaturen, die für diese Jahreszeit jedoch typisch seien. Vergangene Woche hatte es noch kurz geschneit.

Corona-Auflagen gelten weiterhin

Möglich sind die erstmals sommerlichen Temperaturen des Jahres durch ein Hochdruckgebiet aus Mitteleuropa, das warme Luft vom Mittelmeerraum mitbringt. Das Sommerwetter hat am Sonntag viele Menschen ins Freie gelockt. Zehntausende waren in den Parks und an den Seen von Berlin und Brandenburg unterwegs.

Es gelten jedoch weiterhin Corona-Auflagen in Berlin und Brandenburg: Im Freien dürfen sich gemäß der geltenden Verordnung maximal fünf Personen aus zwei Haushalten plus Kinder bis 14 Jahren treffen.

Vollständig Geimpften und Genesenen ist aber mehr gestattet: Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen fallen für sie weg. Bei Treffen mit anderen Personen werden Geimpfte und von Corona Genesene dann nicht länger mitgezählt. Abendliche Ausgangsbeschränkungen gelten für beide Gruppen ebenfalls nicht mehr.

Lockerungen hängen von Inzidenz ab

Die Gastronomie ist in der Corona-Krise nach wie vor geschlossen, Restaurants und Kneipen dürfen aber außer Haus verkaufen. Weitere Lockerungen hängen unter anderem von der Entwicklung der Infektionszahlen ab.

Nach dem Bundesgesetz zur Verschärfung der Corona-Maßnahmen gilt eine nächtliche Ausgangsbeschränkung zwischen 22.00 und 5.00 Uhr. Wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Tagen die Zahl 100 unterschreitet, werden die Maßnahmen am übernächsten Tag zurückgenommen. In Berlin war die Inzidenz in der Corona-Pandemie am Freitag zum ersten Mal seit längerem unter die Marke von 100 gefallen. In Brandenburg liegt sie ebenfalls unter 100.

Sendung: Inforadio, 09.05.2021, 8 Uhr

18 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 18.

    Nicht aufregen, ist die H&M-Fraktion (Hater und Meckerer).
    War heute übrigens astreines Kayakwetter - im zweier. Mein "Wölfchen" hats endlich begriffen - dafür durfte er auch nach vorn - und wollte irgendwie nicht mehr raus.

  2. 17.

    Was soll man unter einer Pandemie verstehen? Reflektieren Sie bitte und Kritikfähigkeit ist etwas was man aushalten muss, wenn man öffentlich seine Meinung äußert. Punkt

  3. 16.

    Haben Sie auch noch Argumente, Elisabeth? Oder was soll ich mit Ihrem patzigen One-Liner jetzt anfangen? (Wieso wird so etwas überhaupt veröffentlicht?) Ich nehme an SIE waren dann gestern brav den ganzen Tag auf dem heimischen Sofa anzufinden? Löblich.
    Und falls Sie jetzt schreiben, dass Sie sicher und vom gemeinen Pöbel getrennt im eigenen Garten, auf der eigenen Terasse waren - dann checken Sie ihr Privilege, und denken an die vielen Menschen in den Mietshäusern der Stadt, denen so ein Luxus leider nicht vergönnt ist.
    Was wäre denn ihre Lösung für diese? Pech gehabt, müssen sie den Sommer halt in der kleinen Wohnung verbringen? Das kann es ja wohl nicht sein!

  4. 15.

    Antwort auf Luna: ja klar verstehen Sie das nicht!

  5. 14.

    ...nein, Theo, keine "Coronaleugner und Querdenker", sondern einfach normale Leute, die gestern das bombastische Wetter genießen wollten, waren das. Und ja, DAS IST OK, verdammt nochmal! Ich finde es sehr sympathisch dass der RBB nicht mehr diese Corona-Hardliner-Linie fährt, und wieder etwas mehr an den Wünschen und der Lebensrealität der Bürger dran ist.

    Die Leute wollen und KÖNNEN(!) nicht mehr auf alles verzichten was Freude bereitet, in dem Fall: einfach rausgehen und den Sommer genießen.
    Und dass es viele Menschen waren gestern? Ja, mei, wir leben halt in einer Großstadt - trägt man halt FFP2 Maske an den engen Stellen, und achtet mit der Picknickdecke auf Abstand zum Nachbarn. Ging hervorragend gestern, und so konnten alle den Tag entspannt verbringen! Warum das mies machen? Ich verstehe es nicht...

  6. 13.

    Sehe ich genauso. Gestern um 21.30 schnell eine Runde spazieren gegangen weil es nicht mehr so voll war. Der vermüllte Platz mit den Flaschen und Pizza Kartons im Springbrunnen war auch nicht so ok. Die Zahl der Betrunkenen auf dem Heimweg war nicht hoch, das war gerade noch ok.

  7. 12.

    Ich würde ehr auf lange trocken Perioden tippen, wie die letzten Jahre.

  8. 11.

    Nun, was im Betrieb geht, und in der Schule, das geht da auch. Nur ist man im Betrieb und der Schule drinnen. Ist aber völlig ungefährlich. Irgendwann fällt jedem auf, das die gesamte Argumentationskette nicht mehr stimmt.

  9. 10.

    Wenn Sie keine Freunde mehr haben, liegt das mehr an Ihnen, als den Verordnungen. Zu sagen, die seien alle Quatsch, zeugt nicht gerade von gelungener Differenzierung, sondern Schwarz-Weiß-Denken.

  10. 8.

    Wenn ich mir das Video so ansehe, kann ich in etwa prognostizieren wie die Corona Fallzahlen in 1-2 Wochen aussehen....

  11. 7.

    Meine Prognose für 2021: Sehr durchwachsenes Wetter. Die Natur wird das Wasserdefizit auffüllen.

  12. 6.

    Wenn ich mir die WE Bilder so anschaue - ist das schon ein mächtiger Tritt in den Hintern der Gadtro und Hotelbranche.

    Alle sitzen dicht an dicht, aber keiner darf bei 2m Tischentfernung auf der Terrasse vorm Lokal sitzen.

  13. 5.

    Ihr Außenreporter Arndt Breitfeld kommentierte gestern die von ihm vorgefundenen Verstöße gegen die Coronaauflagen mit "das ist okay". Ich fand weder die Verstöße noch seine wohlwollende Kommentare okay weil er damit Wasser auf die Mühlen der Coronaleugner und Querdenker gegeben hat.

  14. 4.

    Sind die alle aus einem Haushalt? Oder sind die Kids schon geimpft? Oder habe ich die Gesetze und Verordnungen mistverstanden? Geiles Wetter für auf der Bude zu hocken, da ist man völlig ungefährdet - Freunde hat man ja keine mehr nach einem Jahr hin und her und "darfste nicht treffen". Impfung nämlich in weiter Ferne. Ich freu mich aufs Büro. Dort trifft man schließlich auch viele nette Leute, ganz nah, im Raum. Auch alle ungeimpfte Eltern von Schülern und Kitakindern. Wow. Das wird ein Sommer! Freibad geht ja auch nur mit Auflage (Luca App, Online-Slot, Paypal/Amex...).

    An solchen schönen Tagen offenbart sich der ganze Blödsinn der Verordnungen. Gottseidank bemerken das doch so einige und halten sich nicht dran ;-)

  15. 3.

    Was ist an Hitze und Sonne so toll?
    Freitag war schön - Temperatur von 1Grad über Null und Schneegestöber. Noch besser: Minus 5 Grad, Schnee und Dunkelheit.

  16. 1.

    War das ein cooles Wetter - richtig zum Batterie aufladen. Mehr davon!

Nächster Artikel