Passanten gehen im Gegenlicht der Sonne über die Jannowitzbrücke. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Bild: dpa/Paul Zinken

Wetter in Berlin und Brandenburg - Noch ein paar kühle Tage - und am Sonntag Frühsommer

Derzeit empfiehlt sich für einen der obligatorischen Corona-Spaziergänge noch die warme Winterkleidung. Doch die kann zum kommenden Wochenende hin eingemottet werden. Denn ab Samstag steigen die Temperaturen deutlich.

Zwölf Grad, Wind und ab und zu auch mal Sonne. In Berlin und Brandenburg herrscht noch immer Mützenwetter. Denn auch der Mai hat die niedrigen Temperaturen des im Temperaturmittel viel zu kalten Aprils nicht sofort ablösen können. Tief "Eugen" bringt kalte Luft, Sturmböen und Schauerwetter.

Am Wochenende kommt ein Hoch vom Mittelmeer

Doch das Ende der unterkühlten Zeit naht. "Ab Samstag wird es milder", sagte Meteogroup-Meteorologe Tobias Posch rbb|24. Ab Sonntag soll es dabei sogar "strahlend sonnig" werden. "Bei frühsommerlichen Temperaturen von bis zu 25 Grad". Zum Wochenbeginn hin soll es sogar noch wärmer werden. Für Montag und Dienstag der kommenden Woche kündigte der Meteorologe Tageshöchstwerte von "an die 30 Grad" an.

Ein langanhaltender Supersommer breche dennoch nicht gleich aus. Schon zur kommenden Wochenmitte hin sollen sich die Temperaturen wieder bei eher frühsommerlich anmutenden 20 bis 25 Grad einpegeln. "Es bleibt dabei eher freundlich und sonnig", so Posch weiter.

Möglich macht das ein Hochdruckgebiet, das von Mitteleuropa heranzieht und das warme Luft vom Mittelmeerraum mitbringt.

Im Mai sind zwölf Grad jederzeit möglich

Ob es nach diesem Mittelmeer-Intermezzo noch einmal so kalt werden kann wie diese Woche? "Schon möglich", sagte Meteorologe Posch. Im Mai sei das immer möglich. Aber dass nochmal eine längere derart kühle Phase komme, sei eher auszuschließen.

Sendung: Fritz, 03.05.2021, 13 Uhr

11 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 11.

    Icke kann mir noch erinnern. Beerdigung Mitte Mai 1991. Zehn grad plus, eisiger Wind und ab und zu nen Regenschauer. Manno, wir haben Mai. Ein bißchen wärmer wäre doch cooool!

  2. 10.

    Und es wird wieder so getan, als ob ALLE darauf warten, dass es endlich 30 Grad werden und trocken bis in den November!

  3. 8.

    die haben vermutlich gegen das aussterben derselben fleissig noch mehr eierköppe gezeugt

  4. 7.

    Nun gut. Durch das Abschmelzen der Polkappen, gerät die Erde, ähnlich wie altes Rad an einem Pferdefuhrwerk aus dem Rundlauf. Dadurch fängt die Erdenkugel an zu eiern und der obere Äther wird immer kälter. Dieser kalte Odem kann nicht nach unten sinken, weil die Römer die Holzheizungen immer mehr ausbauen und dadurch der untere Äther immer wärmer wird und nicht nach oben aufsteigen kann. Der grosse warme Strom im Weltenmeer sieht keine Veranlassung mehr bis zu den Wikingern und weiter vorzustoßen. Somit wird es auch in Germanien ganz schön kalt. Ausserdem kommt durch das Rumgeeiere der Welt der grosse, schnelle Wind im kaltem Odem aus dem Takt und beult mal hier und mal da aus. Für die Germanen heisst das mindestens "Koole Feut un Nordenwind, gift 'n krusen Büttel und 'n lütten ....". ... und kein Schwein denkt an mein Lutetia ... das wird 'ne Hafenstadt. Die spinnen die Römer.

  5. 6.

    Von derart unterkühlten Gedanken wird auch die wohl zukünftige Regierung getragen werden. Mir graut es vor der "Wissenschaft" die da noch kommt.

  6. 5.

    Wahrscheinlich wurden 30 Grad in der Sonne angegeben. Übrigens letztes Jahr war es auch lange kühl, und schnell wieder Herbst. Mir recht.

  7. 4.

    Endlich mal wieder etwas zum schmunzeln ,mein Dank an euch beide.

  8. 3.

    Danke für diese wissenschaftlich fundierte Erklärung. Selten wird solch ein Fachwissen geteilt. Sie sind mein Held.

    Genauso wie Bolsonaro, der Held der Holzfäller und Goldgräber.

  9. 2.

    Guckt mal. Ein Jahr lang global und extrem reduzierter Flugverkehr und viel weniger Übersee-Container und schon wird das Klima und Wetter normal. Es sind nicht die Autos. Es sind die Flugzeuge und Seeschiffe. Das ist jetzt bewiesen. Corona sei hier einmal Dank … Zur Abwechslung.

  10. 1.

    "Für Montag und Dienstag der kommenden Woche kündigte der Meteorologe Tageshöchstwerte von "an die 30 Grad" an."

    30 Grad , das wäre jetzt schön, aber leider geben drei Vorhersagen das auch in den nächsten 2 Wochen nicht her.

    https://www.wetter.com/wetter_aktuell/wettervorhersage/16_tagesvorhersage/deutschland/berlin/DE0001020.html

    https://www.wetteronline.de/wettertrend/berlin?start=8

    https://www.dwd.de/DE/wetter/vorhersage_aktuell/berlin_brandenburg/vhs_bbb_node.html

Nächster Artikel