Berliner Stadtring A100 - Bewusstloser Lkw-Fahrer von Kollegen gestoppt

Symbolbild: Ein Einsatzfahrzeug der Polizei mit Blaulicht (Quelle: imago images/K. Schmitt)
Bild: imago images/K. Schmitt

Ein Lkw-Fahrer hat am Mittwoch auf der Berliner Stadtautobahn A100 durch beherztes Eingreifen einen möglicherweise folgenschweren Unfall verhindert. Nach Polizeiangaben vom Donnerstag brachte der Mann einen anderen Lkw zum Stehen. Dessen 55 Jahre alter Fahrer hatte auf der A100 in nördlicher Fahrtrichtung zwischen den Anschlussstellen Oberlandstraße und Tempelhofer Damm das Bewusstsein verloren.

Daraufhin habe sich der andere Lkw-Fahrer daneben gesetzt und stark nach rechts gelenkt. Dadurch seien beide Laster wenig später zum Stehen gekommen. Ein anderer Autofahrer setzte sich noch zusätzlich vor den Lkw des Bewusstlosen, um eine Weiterfahrt zu verhindern.

Ursache vollkommen offen

Doch der Laster setzte sich wieder in Bewegung und schob den Kleinwagen vor sich her, bis der andere Lkw-Fahrer die Handbremse ziehen konnte. Mit der Hilfe zweier weiterer Zeugen sei es gelungen, den 55-Jährigen aus seinem Fahrzeug zu tragen und in stabile Seitenlange zu bringen. Rettungskräfte brachten den nach wie vor Bewusstlosen anschließend in ein Krankenhaus.

Nach dem Unfall am Mittwochmittag war die A100-Abfahrt zum Tempelhofer Damm für knapp eine halbe Stunde komplett gesperrt. Warum der Fahrer das Bewusstsein verlor, war am Donnerstagmittag noch unklar. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauerten an.

Sendung: Inforadio, 10.06.2021, 13:00 Uhr

10 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 10.

    Chapeau für diese großartige Leistung!!! Durch das mutige Eingreifen wurde sicher Schlimmes verhindert.

  2. 9.

    Helden des Alltags. Super gemacht

  3. 8.

    Wow! Danke und Respekt an die mutigen Helfer für ihr selbstloses und verantwortungsvolles beherztes Eingreifen. Was für tolle Menschen!

  4. 7.

    Danke für das beherzte Eingreifen! Alles gute dem Fahrer!

  5. 6.

    Auch wenn ich der Meinung bin, solche Aktionen ausm Fernsehen sollte man lieber lassen aber nunja, scheint ja gut gegangen zu sein.

  6. 5.

    Auch von mir den größten Respekt für schnelles Eingreifen! Ich wünsche mir wieder mehr so beherzte Mitbürger! Was da alles hätte passieren können :-(

  7. 4.

    Danke an die mutigen Helfer, die ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit geholfen haben, schlimmeres zu verhindern. Meinen größten Respekt und hoffentlich gute Besserung dem Lkw-Fahrer.

  8. 3.

    Chapeau

  9. 2.

    "Fazit der Beamten: "Niemand wurde bei dieser filmreifen Rettungsaktion verletzt. Vor diesem selbstlosen und mutigen Eingreifen können wir nur den Hut ziehen – und zwar ganz tief."

    Dem schließe ich mich an. Es existieren Bilder im Netz vom Smart und dem roten LKW, der stark nach rechts gelenkt wurde. Erst dann begreift man den Umfang der Rettungsaktion.

    Helden im Alltag.

  10. 1.

    Danke an diejenigen, die so beherzt eingegriffen haben und dadurch Schlimmeres verhindert haben.
    Gute Besserung dem Fahrer der bewusstlos wurde. Hoffentlich ist es nichts Ernsthaftes.

Nächster Artikel