Bauarbeiten ab Montag - Berliner Bergmannstraße wird Einbahnstraße mit geschütztem Radweg

Auto- und Lieferverkehr in der Bergmannstrafle in Berlin Kreuzberg 31.07.2020 (Bild: imago images/Dirk Sattler)
Bild: imago images/Dirk Sattler

Die Berliner Bergmannstraße wird zur Einbahnstraße. Das teilte das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg am Mittwoch mit. Außerdem bekommt sie einen drei Meter breiten geschützten Radweg, der in zwei Richtungen geht.

Damit geht die geplante Verkehrsberuhigung in die nächste Phase.

Die Bauarbeiten beginnen am Montag, 21. Juni, im Abschnitt zwischen Nostitzstraße und Zossener Straße, Einwohner müssen sich auf erhebliche Verkehrseinschränkungen einstellen.

Bis 2025 soll die Bergmannstraße in Kreuzberg zwischen Nostitzstraße und Schleiermacherstraße dann weitgehend autofrei werden.

Im Mai wurden die ersten Verkehrsschilder aufgebaut: "Durchfahrt für Kfz verboten, Anlieger frei - bei Tempo 20". Es ist der erste Schritt zur Verbannung des Durchgangsverkehrs aus dem Viertel, später sollen Fußgängerzonen auf der Bergmannstraße und dem Chamissoplatz folgen.

Sendung: Abendschau, 16.06.2021, 19:30 Uhr

Kommentarfunktion am 17.06.2021, 11:30 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

7 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 7.

    Ach, da waren Sie schonmal? :)) und wieso "Schmarotzer"? Die Wohnungen und Gewerberäume sind nur für Bestverdienende und gut laufende Läden bezahlbar, in der Marheinecke Markthalle schuften seit Jahrzehnten die Marktstandbetreiber...hatte ja schon gestern beim Lesen die üblichen Kommentare hier vor Augen aber Ihr hasserfüllter Unsinn toppt alles. Am Besten, Sie fahren da nie wieder hin!

  2. 6.

    Das sind halt alles Phantasten, die sich leicht blenden lassen. Auch die wachen irgendwann auf und merken dann, wie blöd sie doch waren.

  3. 5.

    "so viel bekloppte Ökospinner auf einen Haufen wird man auf der ganzen Welt nirgendwo finden. Ich finde es nur krass, wie intolerant diese Schmarotzer unseres Sozialstaats gegenüber Andersdenkend*en*innen*wie-auch-immer sind."

    Echt jetzt? Hören Sie sich eigentlich selbst beim Denken zu? Oder glauben Sie ernsthaft, es würde anders aus dem Wald herausschallen als Sie hineinrufen?

  4. 4.

    Ist doch prima, grüne Politik bestellt und geliefert: Die Anwohner bekommen keinen Parkplatz mehr, die Gewerbertreibenden vergraulen die autofahrende Kundschaft und gehen pleite.

  5. 3.

    Gilt das "Tempo 20" dann auch für Radfahrer?
    Beim "Flanieren" entlang des Einkaufsboulevards der Bergmannstraße werde ich dann statt von Autos von anoymen, rasenden Radfahrern über den Haufern gefahren?
    Toller Fortschritt!

  6. 2.

    Die haben es gut. Hier lebt man noch in den 80ern was Verkehrspoitik angeht.

  7. 1.

    Da war ich schon mal, so viel bekloppte Ökospinner auf einen Haufen wird man auf der ganzen Welt nirgendwo finden. Ich finde es nur krass, wie intolerant diese Schmarotzer unseres Sozialstaats gegenüber Andersdenkend*en*innen*wie-auch-immer sind. Das erste mal in meinem Leben habe ich das Gefühl der Hoffnungslosigkeit, weil offensichtlich viele Menschen diesen Schwachsinn sogar auch künftig immer noch wählen wollen …

Nächster Artikel