A100 Richtung Wedding - Verkehrsunfall auf Berliner Stadtring verursacht Stau

unfall-a100
Bild: Tino Schöning

Auf dem Stadtring A100 in Richtung Wedding kommt es wegen eines Verkehrsunfalls mit vier Fahrzeugen am Donnerstagvormittag zu Behinderungen.

Der Unfall ereignete sich kurz hinter der Zufahrt Oberlandstraße, wie der rbb-Verkehrsdienst meldete. Gegen 10 war zwischen Oberlandstraße und Tempelhofer Damm noch die linke Spur gesperrt, sowie wegen zu hoher Verkehrsbelastung die Einfahrt Britzer Damm und
Buschkrugallee.

Zwischenzeitlich war auch der Britzer Tunnel gespeert. Um kurz nach 9:00 Uhr sei er aber wieder für den Verkehr freigegeben worden, teilte die Berliner Polizei rbb|24 mit.

Sendung: Inforadio, 10.06.2021, Nachrichten

11 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 11.

    Na ja, wenn Sie richtig hinsehen, dann könnten sie links im Bild das Notarztfahrzeug sehen, welches in der Gegenrichtung unterwegs ist. Es handelt sich also um eine Rettungsgasse und keine vierte Spur... Bei dem Gaffer-Stau gebe ich Ihnen allerdings Recht. Eine Tatsache die mich auch regelmäßig auf der Stadtautobahn ärgert.

  2. 10.

    Ja das stimmt natürlich , auch ich steh manchmal im Stau , aber aus meiner Sicht ist das immer noch besser , als mit den Öffentlichen oder mit so einem ollen Drahtesel .

  3. 8.

    Sie sprechen mir aus dem Herzen. Selbst wenn man nur Stopp and Go hat, geht es viel schneller voran, als auf Stadtstraßen. Ganz zu schweigen von den Vorteilen für die Bewohner der anliegenden Quartiere. Man müsste nur den vielen LKW‘s, die die Fahrt durch Berlin als Abkürzung bzw. gebührenfreie Variante gegenüber der A10 sehen, diese Durchfahrt verwehren. Aber bald gehen wir da ohnehin nur noch zu Fuß, wenn sich die Klientel-Politik der zugezogenen sog. Berliner durchsetzt, die nach Ihren Sturm und Drangjahren, wo Berlin ja so geil war, weil man immer Party machen konnte, Ihr Heimatdorf hier wieder etablieren wollen.

  4. 7.

    ... und wie das Foto der "Kaltverformungsteststrecke" schön zeigt:
    Beginnender Gafferstau in der Gegenrichtung mit "temporären vierten Fahrstreifen" auf der Pannenspur ... oder gibt es schon "Pop-Up-Zusatzspuren" ;-).

  5. 6.

    Das ist dem Umstand der durchgehenden Autobahn in Nord/Sürichtung zu verdanken und dem angeblich so wichtigen Wachstums Berlin geschuldet. Man sollte diese Autobahn auch nicht mehr Stadtring nennen - das isses nämlich nicht sondern ne Transitstrecke und Rennbahn für LKW und andere Vollgasaffen.

  6. 5.

    Fahre da seit 35 Jahren unfallfrei zur Arbeit wenn man eine günstige Zeit fährt wo es nicht so voll ist , gibt es nicht besseres um zügig von A nach B zu kommen . Keine Ampeln keine nervigen Radfahrer usw.

  7. 4.

    #boomer, dann sagen sie ihrer Enkelin, dass sich dann die Fahrzeugschlangen durch die "Nebenstrassen" quälen würden. Ob das dann besser wäre.
    Aber in absehbarer Zeit werden alle Berliner*innen von deren Verbrennungs- und sonstigen Autos "befreit" und dann hat sich die Stadtautobahn sowieso erledigt. Denn wo sollen die E-Autos denn aufgeladen werden? Wieviele Ladesäulen teilen sich dann ggf. die Mieter in einem Hochhaus oder Mietskaserne?

  8. 3.

    Ich fahre selten über die Stadtautobahn, aber wunder mich immer das da nicht mehr passiert. Ich denke mit 40km/h wäre da noch was zu machen. Dann würden alle evtl. nur 60 bis 80 fahren :(

  9. 2.

    Es würde mich überraschen, wenn es so einen Tag gäbe - so wie dort gefahren wird... Ein Wunder höchstens, dass nicht noch mehr passiert!

  10. 1.

    Vergeht eigentlich noch ein Tag ohne Unfall und Stau auf der Stadtautobahn? Meine Enkelin fragte mal, warum es die Stadtautobahn überhaupt gibt, wenn man da sowieso nur steht und nicht fährt.

Nächster Artikel