Regenwetter in Berlin und Brandenburg - "Ein neues Hoch ist zurzeit nicht im Anmarsch"

Archivbild: Regenbogen über dem Bode Museum und dem Berliner Fernsehturm mit Blick auf die Spree. Museumsinsel in Berlin-Mitte. (Quelle: dpa/S. Ziese)
Bild: dpa/S. Ziese

Nach brodelnd heißen Tagen erwartet die Menschen in Berlin und Brandenburg wieder kühleres Wetter. Auch die Sonne ist seltener zu sehen. Schauer und Gewitter werden immer wieder ein Gastspiel haben.

Menschen, denen es am Wochenende und am Montag zu heiß war, dürfen sich über eine Abkühlung freuen. Sonnenanbeter hingegen werden in den kommenden Tagen geduldig sein müssen: In Berlin wie auch in Brandenburg wird bis Donnerstag immer wieder mit Schauern und Gewittern gerechnet.

Bereits der Dienstagvormittag starte vielerorts stark bewölkt und mit schauerartigem Regen, der sich von Süden her ausbreite, sagte DTN-Meteorologe Rainer Buchhop rbb|24. "Der Wind hat die Hitze schon aus der Region getrieben, jetzt kann man immerhin mal wieder durchlüften."

Temperaturen zwischen 22 und 25 Grad

Vor allem in Ostbrandenburg könnte es am Nachmittag Schauer oder Starkregen geben, später am Tag auch Gewitter. Die Temperaturen liegen voraussichtlich zwischen 22 und 25 Grad.

In der Nacht kann es örtlich dann richtig frisch werden, mit Tiefstwerten in der Region von bis zu zehn Grad. "Der Wind kommt jetzt aus dem Norden, das macht sich in den Temperaturen sofort bemerkbar", sagt Buchhop.

Auch am Mittwoch hängen viele Wolken am Himmel über Berlin und Brandenburg. In der Südhälfte Brandenburgs kommt es laut Buchhop zu einzelnen Schauern, ansonsten bleibt es jedoch trocken. Die Temperaturen liegen in der Spitze bei 26 Grad. Bei einem Sonne-Wolken-Mix am Donnerstag kommt es ab dem Mittag örtlich zu Schauern, in der Niederlausitz zu einzelnen Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 27 Grad.

Nach der Abkühlung, dem Regen und den Gewittern in den kommenden Tagen könnte sich das Wetter ab Samstag wieder etwas beruhigen, sagt Buchhop. "Es könnte dann schon eher wieder trocken bleiben und die Temperaturen liegen dann schon wieder etwas sommerlicher bei etwa 25 Grad. Ein neues Hoch, wie in der vorigen Woche ist aber derzeit nicht im Anmarsch."

Sendung: Inforadio, 22.06.2021, 9 Uhr

10 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 10.

    Deswegen habe ich ja das geschrieben damit solche Leute wie Sie neidisch werden.
    Und hat funktioniert ............
    das mit den kleinkindlichen werfe ich mal den Ball zurück..........

  2. 9.

    Es ist bereits alles gesagt zum Kommentar von Ihnen. Aber in einem Punkt haben Sie vollkommen recht. Es darf ruhig mehr regnen. Ich weiß wie es ist, in geschlossenen Raum körperlich zu arbeiten bei solch hohen Temperaturen. Da ist man dankbar, wenn der Arbeitgeber Lüftungspausen erlaubt.

  3. 8.

    Na dann machen alle weiter so wie bisher, man lebt ja nur einmal als Ego und nach mir die Sintflut. Aber dann ist es für die Nachkommen leider zu spät. Schade!

  4. 7.

    Sind Sie im Sommer denn ausschließlich im Death Valley auf Reisen?
    Selbst in der Sahara liegen die durchschnittlichen Sommertemperaturen bei nur 30 Grad, die 37 Grad werden wohl häufiger überschritten, aber auch das ist für die Sahara allerhand - und das hatten wir hier auch.

    37 Grad sind für Menschen sehr schwer erträglich - und für Mitteleuropäer noch einmal mehr.

    ...ein bisschen haben Beiträge wie der Ihre etwas von kleinkindlicher Angeberei...

  5. 6.

    Ich hab verstanden, trotzdem werd ich nicht grün wählen ätsch!

  6. 5.

    Ich, ich ich......kommt Ihnen auch in den Sinn das es Menschen gibt die ihrem nicht isolierten Arbeiterschließfach nicht entfliehen können?

  7. 4.

    Die Hitzetage werden in naher Zukunft zunehmen. Laschet und Co ist unehrlich was uns erwartet. Hoffentlich versteht das der Wähler im Herbst.....

  8. 3.

    Also, unter " brodelnen Temperaturen " stelle ich mir was anderes vor. Ich habe schon die ganze Welt bereist und ganz andere Temperaturen ausgehalten.
    Möge es nun wirklich in Strömen regnen das ist so bitter nötig, als ständig in der Sonne zu liegen.
    Da waren nun mal 4 Tage etwas wärmer und schon ist man wieder am jammern.
    Was sollen denn die machen die arbeiten müssen mit Maske und ohne Klimaanlage ?!
    In der S-Bahn konnte man das Kotelett mitsamt Spiegelei braten solche Innentemeraturen waren da.

  9. 2.

    Was für eine Erholung nach diesen widerlichen Hitzetagen!!!

  10. 1.

    Regen, Schauer o.ä. Feuchtes von oben kommt hier in Tegel, trotz aller Vorhersagen, leider nicht an, aber die kühleren Temperaturen sind schon hilfreich :-

Nächster Artikel