300 Polizeikräfte im Einsatz - Razzia gegen illegales Glücksspiel in Hotel in Charlottenburg

Bus fährt Berliner Polizisten zu Großrazzia gegen illegales Glücksspiel (Quelle: dedinag)
dedinag
Video: rbb|24 | 08.06.2021 | Material: dedinag | Bild: dedinag

Großeinsatz am Adenauerplatz: Die Berliner Polizei hat in der Nacht auf Dienstag ein ehemaliges Hotel durchsucht. Auch SEK-Kräfte waren dabei - sie kamen per BVG-Bus. Im Gebäude wurden neben illegalen Glücksspielautomaten gefälschte Pässe und Drogen gefunden.

Die Berliner Polizei ist am späten Montagabend zu einem Großeinsatz nach Berlin-Charlottenburg ausgerückt. Nach einem entsprechenden richterlichen Beschluss wurde ein mehrgeschossiges ehemaliges Hotel am Adenauerplatz durchsucht, sagte eine Polizeisprecherin auf Nachfrage von rbb|24.

Demnach ging es um den Verdacht des illegalen Glücksspiels. Im Einsatz waren rund 300 Kräfte der Polizei. Während der Razzia wurden alle 160 Zimmer sowie der Keller des Hotels durchsucht. An der Razzia beteiligte sich auch ein Spezialeinsatzkommando (SEK). Teile der Einsatzkräfte, darunter die SEK-Beamten, wurden in einem Bus der BVG zu dem Hotel gefahren.

Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht und gefälschte Papiere

Im Gebäude an der Lewishamstraße trafen die Polizeikräfte auf insgesamt 103 Personen, darunter auch zwei Kinder. Gefunden wurden diverse gefälschte Ausweisdokumente, auch Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht wurden festgestellt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Beim Eindringen in das mehrstöckige Gebäude wurde ein Mann an der Nase verletzt, der dort als Sicherheitsangestellter angestellt gewesen sein soll. Er wurde in einem Krankenhaus behandelt. Über Festnahmen ist nichts bekannt.

Darüber hinaus wurden neben zehn Geldspielgeräten und einem Glückspielkoffer mehrere Kilogramm Marihuana beschlagnahmt. Im Gebäude befanden sich zudem mehrere Büro- und Gewerberäume einer Firma, zu der keine gewerberechtliche Erlaubnis vorliegt und auch eine verantwortliche Person bisher nicht festgestellt werden konnte. Gegen 6 Uhr morgens konnten die polizeilichen Maßnahmen beendet und das Gebäude verschlossen werden.

Sendung: rbb 88,8, 08.06.2021, 17:00 Uhr

20 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 19.

    Der Einsatzleiter, der die geniale Idee hatte unauffällig mit BVG Bussen vorzufahren, bekommt von mir einen Fisch, ähhh... Bonus extra! ;)

  2. 18.

    Pinguine sind ausdrücklich von der Beförderung ausgeschlossen. Die wollen immer mit Fischen bezahlen...

  3. 17.

    nichts geht mehr am roulette tisch

  4. 15.

    Ich kann Sie trösten @Pinguin, Polizeibeamte in Dienstkleidung fahren Grundsätzlich kostenfrei. Ebenso die Mitarbeiter der Bundespolizei und der Feuerwehr. Aber wie bereits geschrieben, nur in Dienstkleidung.

  5. 14.

    Bei einer Razzia kommt es auch auf den Überraschungseffekt an. Warum also nicht Montag Nacht?Glücksspiel findet an jedem Tag statt. Im übrigen gibt es Beamte, die sowohl am Freitag, als auch am Samstag an verschiedenen Einsätzen teil genommen haben, und zusätzlich am besagten Montag. Im Gegensatz zu manch anderen Berufsgruppen, sind Polizeikräfte rund um die Uhr im Einsatz und dann jaaa, auch mal an einem Montag.

  6. 13.

    *lach* und bitte eine Ponylänge Abstand! "Die Fahrscheine, bitte" oder auch gerne "Ey, fährst Du Hotel?" "nee, Bus"

  7. 12.

    Wie kann man illegal ausgeführten Glücksspielen Parolie in dieser Zeit bieten? Indem auch wieder legal Spielcasinos geöffnet werden. Z.B. ist das Spielcasino am Potsdamer Platz ein seriöses Unternehmen, das zudem noch landeseigen ist. Berlin hat vor der pandemiebedingten Schließung Millionen an Steuergeldern dort eingenommen. Es gibt dort hervorragende Hygiene- und Abstandskonzepte und darf trotzdem noch nicht öffnen. Auch dort arbeiten Menschen, die seit der Schließung mit Kurzarbeitergeld auskommen müssen. Darüber zu berichten, wäre für die seriösen Medien auch mal eine Berichterstattung wert. Diese Casinos bringen nicht nur wieder Geld in die Landeskasse, sondern würden Menschen, die unbedingt diesem "Hobby" nachgehen möchten, das offiziell erlauben und ncht in die Illegalität drängen.

  8. 11.

    ... und Situationskomik am Rande: Der Aufkleber an der Bustür ... "Einstieg nur mit Maske!"

  9. 9.

    War der Busfahrer auch ein SEK Mann oder Paule aus Moabit?

  10. 8.

    ...hatten die Beamten, die im BVG-Bus anreisten, auch alle einen Fahrschein? Nur gut, dass sie scheinbar pünktlich vor Ort waren - gelingt mir - egal mit welcher Linie - nie...

  11. 7.

    Ach so nennt man das heute. Laut Homepage ist das Hotel wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. :-)

  12. 6.

    Verkehrswende bei der Polizei? Nächstes Mal bitte alle mit dem Fahrrad. So ein Doppeldecker verbraucht 63 Liter bösen Diesel auf 100 km. Aber immerhin war er wohl gut ausgelastet und kam pünktlich.

  13. 5.

    Ein Glück, das Sie vor Ort waren, und anhand der sichergestellten Beweismittel schon die Inhalte der Anklageerhebung kennen.

  14. 4.

    Saubere Aktion, vor allem die Nummer mit den Bussen. Fleißbienchen für Kreativität.

  15. 3.

    Montags in der Nacht zum Glücksspiel? Freitag zum Sonnabend zum Sonntag, ging wohl nicht, wegen der Zuschläge?

  16. 2.

    Am Schluss kommt wieder mal raus, dass man gegen das Abstandsgebot und die Maskenpflicht verstoßen habe... und die 20 Personen aus 30 Haushalten kamen! Neeeein, Glücksspiel, Geldwäsche? Da doch nicht, nix gefunden, sorry, waren fake news...

  17. 1.

    300 Mal D-A-N-K-E an Freunde und Helfer !!! #Frühjahrsputz

Nächster Artikel