Wegen Brückenarbeiten - Bahnlinie Berlin-Rostock ab 13. Juni für eine Woche unterbrochen

Di 01.06.21 | 17:38 Uhr
  4
Symbolbild: IC der Intercity-Linie Rostock-Berlin-Dresden am 05.02.2020. (Quelle: dpa/Gregor Fischer)
Bild: dpa/Gregor Fischer

Bahn-Reisende zwischen Berlin und Rostock müssen sich vom 13. Juni an auf Behinderungen einstellen. Wie die Deutsche Bahn AG am Dienstag mitteilte, wird die Strecke zwischen dem mecklenburgischen Neustrelitz und Fürstenberg in Brandenburg für rund eine Woche gesperrt.

Grund ist der Abriss einer alten Brücke und der anschließende Einschub einer neuen Eisenbahnbrücke in Neustrelitz. Die IC-Züge der Linie Warnemünde – Rostock – Neustrelitz – Berlin werden in dieser Zeit über Schwerin umgeleitet. Die Halte in Waren (Müritz), Oranienburg, Neustrelitz und Berlin-Gesundbrunnen entfallen.

RE 5-Lücke wird mit Bussen überbrückt

Als Ersatz für die Züge der RE 5 sollen zwischen Fürstenberg und Neustrelitz Busse auf der Bundesstraße 96 fahren. Diese erreichen aber dann immer erst den Anschlusszug, der eine Stunde später fährt.

Der Brückenneubau kostet nach Angaben der Bahn einen "einstelligen Millionenbetrag" und ist Teil des seit Jahren laufenden Ausbaus der Bahnstrecke Berlin-Rostock, die auch Reisende nach oder aus Dresden und München nutzen.

Am 4. Juni öffnet Mecklenburg-Vorpommern seine Hotels und Übernachtungsmöglichkeiten nach monatelanger Sperrung wegen der Corona-Pandemie wieder für Gäste aus anderen Bundesländern.

Sendung: Brandenburg aktuell, 1.6.2021, 19:30 Uhr

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Total logische Vorschläge hier: die einen wollen die Züge über die wegen Baumaßnahmen gesperrte Strecke Berlin-Hamburg mit Abbiegen über Schwerin schicken, die anderen die Züge über reparaturbedürftige Strecke, auf dass die Bahntechnik auf beiden Strecken den Geist aufgibt.

  2. 3.

    Sie werden vergeblich hoffen... Logik ist bei der DB nicht so angesagt.

  3. 2.

    Dass die IC-Züge über Schwerin umgeleitet werden, stimmt nur für einzelne Züge. Der übliche 2h-Takt wird nicht aufrechterhalten. Warum nicht, liebe DB Fernverkehr AG? Der IC am Samstag (19.06.2021) 9:44 Uhr wird schon jetzt als voll angezeigt in der Reiseauskunft. Kein Wunder, denn die Ostsee-Urlauber können keinen späteren Zug nehmen. 11:44 Uhr, 13:44 Uhr, diese Züge fallen aus! Nochmal: Am Samstag im Sommer! Unverständlich! Und DB Regio ist offenbar auch nicht in der Lage, sich einen Zug aus den Rippen zu schneiden und über Schwerin zu fahren. Dabei stehen die Kreuzfahrt-Charter-Züge (Warnemünde-Berlin) und die IRE-Züge (Berlin-Hamburg) zurzeit ungenutzt auf dem Abstellgleis. Ich hoffe die Verkehrsministerien von Bund und Ländern gehen der Sache noch vor der Streckensperrung nach!

  4. 1.

    Die Logik ist einleuchtend: Meck-Pom macht auf - die Bahn macht zu, also Auto und Bsustellenstaus - der Umwelt zu Liebe ...

Nächster Artikel