Lange Sperrung bei Hennigsdorf - Drei Schwerverletzte bei Unfall auf der A111 - Kind reanimiert

Symbolbild: Ein Rettungswagen fährt über die Autobahn (Quelle: dpa/Julian Stratenschulte)
Bild: dpa/Julian Stratenschulte

Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 111 bei Hennigsdorf (Oberhavel) sind am Samstag drei Menschen schwer verletzt worden. Ein Kind musste noch an der Unfallstelle wiederbelebt werden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr der 67-jährige Fahrer eines Kleintransporters an der Anschlussstelle Hennigsdorf Richtung Berlin auf die Autobahn und übersah dabei ein auf dem Standstreifen fahrendes Auto. Der Kleintransporter stieß mit dem Fahrzeug zusammen, das dadurch die Mittelleitplanke touchierte.

Auto brannte vollständig aus

Der 48-jährige Autofahrer, seine 41-jährige Begleiterin sowie ein siebenjähriges Kind erlitten durch den Unfall schwere Verletzungen. Rettungskräfte mussten den Jungen noch an der Unfallstelle reanimieren. Drei weitere Kinder im Alter von einem, drei und acht Jahren blieben unverletzt.

Das Auto geriet nach dem Verkehrsunfall in Brand und wurde vollkommen zerstört. Alle Verletzten kamen in umliegende Krankenhäuser. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Berlin für etwa vier Stunden gesperrt.

Sendung: Inforadio, 20.06.2021, 15 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Jetzt warte ich nur noch auf die Forderung, den "Alten" den Führerschein zu entziehen.

  2. 1.

    Jetzt fahren Autos auch noch auf den Standstreifen.
    Den Verletzten gute Genesung!

Nächster Artikel