Berlin-Lichtenberg - Feuerwehr löscht Wohnungsbrand in 21-stöckigem Hochhaus

Feuerwehr löscht Hochhaus-Brand in Berlin-Lichtenberg (Quelle: dpa/Morris Pudwell)
Bild: Morris Pudwell

In einem Hochaus in Berlin-Lichtenberg ist am Dienstag ein Feuer ausgebrochen. Eine Wohnung im 9. Stock des 21-stöckigen Gebäudes brannte vollständig aus, wie die Polizei am Mittwoch rbb|24 mitteilte. Demnach wurde das Feuer durch den Mieter selbst in suizidialer Absicht gelegt.

Der Mann habe sich nach dem Feuerlegen rechtzeitig aus der Wohnung retten können. Er wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht, anschließend kam er auf die psychiatrische Station.

Nach Angaben der Feuerwehr musste eine weitere Person mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung versorgt werden. Weitere Verletzte gab es laut der Berliner Polizei nicht.

Mehr als 90 Einsatzkräfte am Einsatzort

Aufgrund der Größe des Hauses an der Möllendorffstraße in Berlin-Fennpfuhl rechnete die Feuerwehr nach eigenen Angaben mit potenziell vielen Verletzten und rückte deshalb mit 94 Einsatzkräften sowie einem leitenden Notarzt zum Einsatzort aus.

Die Löscharbeiten seien schnell abgeschlossen worden. Am Dienstagabend war die Feuerwehr noch mit der Kontrolle der Wohnungen über dem vormaligen Brandherd beschäftigt. Rund um den Einsatzort in der Möllendorfstraße gab es erhebliche Verkehrsbehinderungen.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sollten Sie selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, suchen Sie sich bitte umgehend Hilfe. Bei der Telefonseelsorge finden Sie rund um die Uhr Ansprechpartner, auch anonym.
Telefonnummern der Telefonseelsorge: 0800 / 111 0 111 und 0800 / 111 0 222 www.telefonseelsorge.de

Sendung: rbb 88,8, 08.06.2021, 19 Uhr

Nächster Artikel