Viele neue Strecken geplant - Das Comeback der Nachtzüge

Archivbild: Der erste private Nachtzugs zwischen Berlin, Kopenhagen und Stockholm kommt Am Bahnhof Berlin Gesundbrunnen an. (Quelle: dpa/C. Gateau)
Video: Abendschau | 28.06.2021 | Georg Berger | Bild: dpa/C. Gateau

Abends einsteigen und am nächsten Morgen ausgeschlafen am Ziel aussteigen: Mit dem Nachtzug reisen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Ein Trend, den sich mehrere Bahnunternehmen nun wieder zu Nutze machen - außer die Deutsche Bahn. Von Georg Berger

Vorn auf der Elektro-Lok sind die Fahnen von Deutschland, Dänemark und Schweden zu sehen. Es ist kurz vor neun Uhr am Berliner Hauptbahnhof auf Gleis drei. Einfahrt des Nachtzuges aus Stockholm. Gut ein Jahr ist vergangen, seit durch die Corona-Pandemie die nächtliche Zug-Verbindung nach Schweden unterbrochen wurde. Jetzt fährt er wieder.

Das französische Bahnunternehmen Transdev setzt den Zug mit dem Namen Snälltaget bis Anfang September täglich ein. Danach sind mehrere Fahrten pro Woche geplant. Und die Firma glaubt fest an den Erfolg. Im nächsten Jahr will sie auf der Strecke sogar 500 mal fahren.

Lange Geschichte der Nachtzüge

"Wer mit der Bahn weite Strecken zurücklegen will, der kommt am Nachtzug nicht vorbei", sagt Martin Kopetschke, der zusammen mit einem Freund die Bahnagentur Schöneberg betreibt. In dem Ladengeschäft in der Crellestraße verkaufen sie Bahntickets für die ganze Welt. Sogar ein Zug ins nordkoreanische Pjöngjang wurde bei ihnen schon gebucht.

In den vergangenen 20 Jahren haben die beiden schmerzlich hinnehmen müssen, wie ein Nachtzug nach dem anderen aus den Fahrplänen verschwand. Vor allem die Konkurrenz der Billigflieger aber auch der Ausbau der Hochgeschwindigkeitsnetze in den europäischen Ländern haben Schlaf- und Liegewagen zu einem Nischenprodukt für Bahnliebhaber werden lassen. Die Deutsche Bahn hat 2016 ihre Schlaf- und Liegewagen an die Österreichische Bundesbahn ÖBB verkauft.

Dabei beendete sie ein Kapitel der Bahngeschichte, das über 150 Jahre alt war. Zur Kaiserzeit gehörte es für wohlhabende Fahrgäste zum guten Ton im Schlafwagen durch Europa zu reisen. Seit den 1950er-Jahren wurden die Nachtzüge zu einem Massenverkehrsmittel. Wer kein Auto hatte, fuhr im Liegewagen nach Italien.

Insgesamt sieht die Entwicklung gut aus. Noch besser wäre es, wenn auch die Deutsche Bahn wieder selbst Liege- und Schlafwagen beschaffen und betreiben würde.

Martin Kopetschke, Bahnagentur Schöneberg

"Spontanes Buchen ist eher schwierig"

Die Deutsche Bahn kooperiert immerhin noch mit der Österreichischen Bundesbahn. Wer mit den Nightjets der ÖBB fährt, der bekommt Rabatt über die Bahncard. Martin Kopetschke kann dem Deal zwischen den Bahnbetrieben auch Positives abgewinnen. "Seit die ÖBB das übernommen hat", sagt er, "ist die Qualität im Service wesentlich besser geworden und seitdem ist die Nachfrage nach den Nachtzügen auch deutlich gestiegen. Die Züge sind oft ausgebucht, besonders in den besseren Kategorien. Spontanes Buchen ist eher schwierig."

Von Berlin fährt der Nightjet täglich nach Wien und Zürich. Natürlich müssen auch im Zug Corona-Hygieneregeln eingehalten werden. "Aber wer mit seiner Familie ein ganzes Abteil bucht, der fährt in Zeiten der Pandemie besonders sicher", so Kopetschke.

Der Nachtzug für den ökologischen Fußabdruck

"Mit dem Nachtzug fahren", so Kopetschke, "das ist vor allem umweltbewusstes Reisen." So spürt Kopetschke eine wachsende Nachfrage bei Menschen, die ihren ökologischen Fußabdruck im Auge haben. Aber auch Schulklassen buchten immer öfter die Fahrt durch die Nacht.

Dass die Deutsche Bahn keine Nachtzüge mehr betreibt, finde er sehr traurig. Zumal für viele Touristen aus Übersee die Fahrt mit einem europäischen Schlafwagen seit langem dazu gehört. Die ÖBB aber baut ihr Angebot stetig aus. Zu den alten Wagen der Deutschen Bahn kommen demnächst auch neue Züge mit erheblich mehr Komfort zum Einsatz.

Viele neue Strecken geplant

2020 gab es auch für die Nachtzüge nur ein Thema. Und das war Corona. Viele Nachtzüge wurden eingestellt. So ist die legendäre Nachtverbindung Moskau - Berlin - Paris, betrieben von der Russischen Staatsbahn, aus den Fahrplänen verschwunden. Wann sie wieder kommt, steht noch nicht fest. Doch inzwischen fahren viele der Züge wieder und neue Verbindungen sind geplant, etwa von Berlin nach Barcelona.

2023 will die ÖBB außerdem mit einem Nachtzug von Berlin nach Paris und Brüssel rollen. Zudem könnte eine Verbindung Amsterdam - Berlin - Warschau sowie Berlin - Zagreb folgen. "Insgesamt sieht die Entwicklung eher gut aus", so Kopetschke. "Noch besser wäre es, wenn auch die Deutsche Bahn wieder selbst Liege- und Schlafwagen beschaffen und betreiben würde."

Sendung: Abendschau, 28.06.2021, 19:30 Uhr

Beitrag von Georg Berger

20 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 20.

    Wir haben für 2 Personen im Liegewagen ... mit anderen fremden Personen im Abteil ... und 2 Motorrädern Berlin-Villach hin und zurück rund 700 Euro bezahlt. Fand ich schon ganz schön teuer ... aber ne Zwischenübernachtung ist auch nicht billig und ausgeschlafen direkt auf dem Bike an den See zu fahren ... besser geht's kaum. Ich würde es auf jeden Fall wieder machen. Leider wird es nicht mehr angeboten, verstehen kann ich das nicht. Unser Zug war immer voll, nicht nur zur EBW. Wir haben immer nette Menschen kennen gelernt ... manche sind bis heute Freunde. :-)

  2. 19.

    Wir fahren regelmässig zu fünft mit dem Nachtzug Betlin-Zürich, 3 Kinder unter 14 J., für max 260 Euro im Liegewagen. Das kann man nicht ernsthaft teuer finden. Niemandem wird übel, keinem langweilig, es ist aufregend, und die Kinder lieben, dass wir zu fünft reisen und nicht 3 reisen ubd zwei mit Fahren beschäftigt sind :-)

  3. 18.

    Also, wir sind einmal als Dreierfamilie von Hannover nach Innsbruck, das war sehr schön. Das damals noch ziemlich kleine Kind und ich fuhren vorher schon einmal von Berlin nach Zürich, wir waren beide sehr angetan - abends halb zehn ab Wannsee, morgens gegen zehn in Zürich. Vorher Frühstück im Abteil, rausgucken in die Schweiz, herrlich! :-)
    Teuer war das alles nicht...
    Aber wer natürlich ein Auto hat, der benutzt es dann auch eher, schon weil man es dann auch vor Ort hat, das verstehe ich schon. Früh um drei losfahren wäre MIR nun zu stressig, aber so hat eben jeder seins... :-))

  4. 17.

    Ich finde nachtzüge für Familien quasi nicht bezahlbar.
    Um die Kinder halbwegs vernünftig "ins bett" zu bringen, muss man für einen Schlafwagen richtig tief in die Tasche greifen. Ich habe das ausprobiert, war nicht meins.

    Da setze ich die Kids lieber morgens um drei ins Auto und los geht's. Mit Zwischenübernachtug

    Aber wer mit weniger Anhang reist, frei vom Rhythmus von kleinen Kindern ist, ist das eine gute Alternative.

  5. 16.

    Warum wird immer erzählt und berichtet das das seit Jahrzehnten der erste Nachtzug ist ? Genau dieser Zug fuhr bis 2019 und in der Saison 2020 ist aus Pandemiegründen der Zug nicht gefahren ! Also ist die Corona Zeit schon ein Jahrzehnt?! Auch der Nachtzug Paris Berlin Moskau für bis 2019 auch schon Jahrzehnte her? ! Die Zeit die vergeht empfinden wohl einige verschieden ;-)

  6. 15.

    Sehr geehrter Prenzlauer,
    einfache Antwort: Weil die ja investieren müssen. Da wird lieber auf Anordnung der GDL irgendwann gestreikt. Wäre ja auch der Vorteil: Keine Zuständigkeit der DB und bei der ÖBB wird nicht gestreikt und fährt.
    Mit freundl. Grüßen

  7. 14.

    Ich hoffe auch sehr, dass der Autozug von Wannsee nach Villach wieder an den Start geht ... Das war einfach traumhaft :-)

  8. 13.

    Sehr geehrte Ina,
    genau das gab es mal ab Bahnhof Wannsee. Wurde ja aus Kostengründen vor einigen Jahren eingestellt.
    Mit freundl. Grüßen

  9. 12.

    Gute Entwicklung.
    Warum die DB nicht mitmacht, wird man wohl nie verstehen.

  10. 11.

    ich bin mit meiner Frau 2019 von mit dem ÖBB Nightjet von Schlafwagen von München nach Rom gefahren. Abendessen, Frühstück und Dusche mit WC im Abteil. War Klasse.

  11. 9.

    Das ist im filmbeitrag sogar zu sehen! Das Abteil ist mit 6 Betten ausgestattet ! Aber ja sie können sicher fliegen :-)

  12. 8.

    Schöner wäre es, wenn auch Auto-Transport-Wagen angehangen werden könnten. Man spart Benzin, Stress, und fährt ausgeruht weiter.

  13. 7.

    Nun, kann man im Flieger auch in der EIGENEN Dusche duschen und seinen PKW mitnehmen? Ich glaube, eher nicht :-)
    Wenn die Pandemie um ist (kein Maskengedöns, Tests und andere Unannehmlichkeiten) und der Zug wieder nach Kärnten an die Seen rollt, werde ich mein Fahrziel wieder aufnehmen :-) ich freue mich schon drauf.

  14. 6.

    Wir kommen auf diese Weise bald aus Stockholm nach Berlin zurück - natürlich im nur für uns gebuchten Liegeabteil - und freuen uns sehr darauf: das Kind, aber ebenso wir.
    Wer will, kann sich zum Urlaubsende natürlich auch den Stress mit der Fliegerei geben (haben wir auch schon gemacht, war eher mäßig) - so hat eben jeder seine Vorlieben... :-)

  15. 5.

    Bis halt die Subventionierung für den Flugverkehr endet. Ob Sie für 500-800€ immernoch nach Stockholm fliegen ist fraglich

  16. 4.

    "Ohne Liege -und Schlafwagen in über 18 Stunden nach Stockholm."
    Ja - und alle drei Stunden muss Wasser aufgefüllt, Kohle neu gebunkert werden und wer meckert muss die auch noch auf dem Tender umschaufeln.

  17. 2.

    Die Nachtzüge verfügen über Liege- und Schlafwagen, teils auch über Sitzwagen.

  18. 1.

    Na klar! Ohne Liege -und Schlafwagen in über 18 Stunden nach Stockholm. Da bin ich mit An -und Abreise zum Flughafen in 4 Stunden. Für alle Masochisten geeignet.

Nächster Artikel