Zeitweise Amtliche Unwetterwarnungen - Örtlich schwere Gewitter in Brandenburg

Di 29.06.21 | 20:41 Uhr
Blitze eines Gewitters vor einem wolkenverhangenen Himmel, Symbolbild (Quelle: Jan Eifert)
Bild: Jan Eifert

In Brandenburg ist es am Dienstag seit dem Nachmittag örtlich zu schweren Gewittern mit Starkregen und Sturmböen gekommen. Immer wieder hat der Deutsche Wetterdienst deshalb Amtliche Unwetterwarnungen herausgegeben.

Am Abend war zeitweise der Landkreis Oberhavel betroffen. Zuvor wurden bereits die Unwetterwarnungen für die Kreise Barnim, Dahme-Spreewald, Märkisch-Oberland, Oder-Spree, Prignitz, Ostprignitz-Ruppin und Spree-Neiße wieder aufgehoben.

Die Meteorologen hatten für die betroffenen Gebiete teilweise bis zu 40 Liter Niederschläge pro Quadratmeter und Hagelkörner mit einem Durchmesser von bis zu zwei Zentimetern vorhergesagt.

Abkühlung nach einem besonders heißen Juni

Berlin und Brandenburg haben einen besonders warmen und trockenen Juni erlebt, teilte der DWD am Dienstag mit. Nun muss bis Mittwochabend teils mit kräftigen Gewittern gerechnet werden. Bis zu 30 Liter Regen pro Quadratmeter seien möglich, sagte Meteorologe Dennis Brüning von Wetterwelt am Dienstag dem rbb.

Allerdings bleibe der Starkregen voraussichtlich lokal sehr begrenzt: "Ein Straßenzug kriegt es ab und zwei Straßen weiter ist dann gar nichts mehr", so Brüning. Solche kräftigen Gewitter sind am Mittwoch demnach vor allem von der östlichen Niederlausitz bis hoch zur Uckermark zu erwarten. Die westlichen Landesteile bleiben laut Brüning voraussichtlich "ein bisschen verschont".

Durch die Gewitter dreht sich auch der Wind – und bringt aus westlicher Richtung kühlere Luft. In der Nacht zum Sonntag sind dann deutlich unter 20 Grad zu erwarten, auch im Berliner Stadtzentrum.

Sendung: Antenne Brandenburg, 29.07.2021, 16 Uhr

Nächster Artikel