Sommer in Berlin und Brandenburg - Hitzewelle mit bis zu 37 Grad kommt

Bewässerung der Felder mit einem Kreisregner (Quelle: imago-images/Olaf Döring)
Video: Brandenburg aktuell | 16.06.2021 | Margarethe Neugebauer | Bild: www.imago-images.de/Olaf Döring

Es ist heiß in der Region, und am Donnerstag und Freitag werden bis zu 37 Grad Celsius erwartet - tropische Nächte inklusive. Abkühlung könnten Gewitter bringen, Sorgen machen unter anderen die Bäume.

Es wird zunehmend heißer in Berlin und Brandenburg. Wie der Deutsche Wetterdienst in Potsdam am Mittwoch mitteilte, liegt das an dem Zustrom von zunehmend heißen Luftmassen. Damit gibt es die erste Hitzewelle in diesem Jahr. Hoch "Zoe" sorge im Zusammenspiel mit Tief "Stefan" weiter für schwül-heiße Luft, so die Prognosen.

Am Donnerstag werden bis zu 36 Grad und am Freitag bis zu 37 Grad erwartet. Nachts soll es tropische Nächte mit Werten nicht unter 20 Grad Celsius geben. Gleichzeitig steigt die Unwettergefahr - am Wochenende könnten kräftige Gewitter verbunden mit Starkregen, Hagel und Sturmböen etwas Abkühlung bringen.

143 Hitzetote in Brandenburg 2020 - vierthöchste Zahl der letzten 36 Jahre

Vor allem am Donnerstag und Freitag erwarten die Meteorologen in der Region eine starke Wärmebelastung. Auch die ultra-violette Strahlung wird intensiver. Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) hat vor der anstehenden Hitzephase dazu aufgerufen, auf die Mitmenschen zu achten. Nonnemacher sagte am Mittwoch, für bestimmte Bevölkerungsgruppen könne die Wetterlage auch gefährlich sein. Das betreffe vor allem chronisch kranke oder pflegebedürftige Menschen sowie Kleinkinder und Schwangere. Daher bat Nonnemacher darum, zu helfen, wo immer es nötig erscheine.

Auch im vergangenen Jahr gab es Hitzewellen. Sie forderten nach Angaben des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg 143 Hitzetote allein in Brandenburg. Das war die vierthöchste Zahl in den vergangenen 36 Jahren. Zum Vergleich: 2019 waren 126 Hitzetote erfasst worden. Der bisherige Rekord wurde in Brandenburg 2018 mit 331 Hitzetoten erreicht.

Auch die Waldbrandgefahr steigt

Mit den steigenden Temperaturen steigt auch die Waldbrandgefahr. Am Donnerstag wurde in allen Brandenburger Landkreisen bis auf Ostprignitz-Ruppin die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5 ausgerufen. Der Waldbrandschutzbeauftragte des Landes Brandenburg, Raimund Engel, rechnet damit, dass dies auch in Ostprignitz-Ruppin am Freitag der Fall sein wird. Die Zufahrtswege sollten daher für Rettungskräfte freigehalten werden, so Engel.

Angesichts der Hitze sorgt sich die Berliner Stadtmission um die Obdachlosen. "Vor allem älteren Obdachlosen macht die Hitze sehr zu schaffen. Die hohen Temperaturen können lebensbedrohlich sein", sagte Sprecherin Barbara Breuer am Dienstag. Viele Obdachlose seien täglich viele Kilometer zu Fuß unterwegs und achteten dabei oft nicht darauf, genügend Wasser zu trinken.

Bäume sollen gegossen werden

Berlins Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) hat derweil dazu aufgerufen, im Stadtgebiet die Straßenbäume zu gießen. "Ich appelliere an die Berlinerinnen und Berliner, an die Bäume in ihren Kiez zu denken und ihnen an diesen heißen und trockenen Tagen etwas Wasser zu spenden", sagte die Grünen-Politikerin angesichts der vorhergesagten Temperaturen. In Berlin gibt es nach Angaben der Umweltverwaltung rund 430.000 Straßenbäume. Etwa 15 Prozent davon seien Jungbäume unter 25 Jahren, für die das Gießen besonders wichtig sei.

Der Berliner Tierschutzverein hat gewarnt, Tiere nicht alleine in parkenden Autos zu lassen. In den Sommermonaten drohe besondere Gefahr, denn schon ab 20 Grad Außentemperatur heizt sich ein geparkter Wagen durch den sogenannten Glashauseffekt innerhalb von einer Stunde auf 46 Grad Celsius auf. Ab 41 Grad bestehe bei Hunden bspw. bereits akute Lebensgefahr durch einen Hitzschlag. Auch leicht geöffnete Fenster könnten einen gefährlichen Hitzestau im Wagen nicht verhindern, hieß es weiter. Größere Gassigänge sollten unbedingt in die kühleren Morgen- und Abendstunden gelegt werden.

Sendung: Antenne Brandenburg, 17.06.2021, 10 Uhr

59 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 58.

    Hallo Lothar, hier in Westend (Arbeit)sind im Büro gefühlte 100 Grad.... Freue mich schon, wenn ich gleich nach Hause fahre. Falls die S-Bahn fährt....

  2. 56.

    Es gibt in Berlin auch Handpumpen. Wenn man mit Fahrrad oder zu Fuß geht, sieht man diese auch. Wahrscheinlich übersieht man sie im Auto. Oder empören sie sich nur über den Begriff, sie können auch Straßenbrunnen genannt werden.

  3. 55.

    Sehr gute Tipps. Danke. Ich habe schon immer ganzjährig mein Schlafzimmer Fenster komplett abgedunkelt. Die Tür bleibt immer geschlossen. Vorteil, es bleibt auch immer Sommer kühler als in den anderen Räumen. Nur des nachts öffne ich das Fenster.

  4. 54.

    Manchen ist wohl schon nach einem Tag die Hitze zu Kopf gestiegen!
    Da ruft eine Wirtschaftssenatorin auf Bäume zu gießen und hier kommen Kommentar von "nicht mein Problem", "ich bezahle dafür", "die Stadt ist zuständig" ...
    Und in anderen Kommentarspalten "geht den Staat nicht an", "ich lasse mir doch nichts vorschreiben" ...
    Immer wieder gerne gebraucht "meine Verantwortung", "die Leute sind eigenverantwortlich"
    Einfach nur noch peinlich und absurd!
    Ist diese Gesellschaft wirklich schon so kaputt?

  5. 53.

    Am besten, sich dann eine Pappe so zurecht schneiden, die genau in die Fensterfüllung passt mit, einem Loch in Ventilatorgröße. Blower-Door-Test. Durch die Pappe wird verhindert, dass die warme Aussenluft über dem Ventilator gleich wieder angesaugt wird und so kein Durchzug stattfinden kann.
    Weiterer Vorschlag: Rettungsfolie mit Silberseite AUSSEN am Fenster mit Tesa und einklemmen befestigen. Das Gute ist, man kann draussen noch etwas sehen.

  6. 52.

    Sehr geehrte "Gisi",
    genauso ist es. Die Schwimmhallen werden nur für Schwimmkurse bzw. zu Trainingszwecken geöffnet. Für das Allgemeinschwimmen bleiben sie geschlossen.
    Mit freundl. Grüßen

  7. 51.

    Nein, ich ruder nicht zurück, das habe ich garnicht nötig.
    Sie sind derjenige der immer seine verqueren Meinungen versucht gerade mir zu unterstellen.
    Ich glaube nun ist alles gesagt was giessen und Hitzewelle betrifft und es wäre sehr nett von Ihnen wenn Sie mich in Zukunft überlesen würden. Nichts gegen einen vernünftigen Diskus aber Unterstellungen Ihrerseits muss man sich nicht antun.

  8. 50.

    es gibt das problem auch in umgedrehter form. als bewohner einer dunklen eg-wohnung, die kaum sonnenlicht bekommt und das ganze jahr über kalt ist. empfindet man solche hitzetage nahezu als erholung, wenn man in der wohnung mal nicht im dicken pulli herumlaufen muss. dafür hat man den rest des jahres die a-karte. und immense heizkosten dazu.

  9. 49.

    Genau so, DANKE! Und nicht dieses ewige MIMIMI, während der Baum 1m vor dem Haus die Blätter verliert vor Trockenheit. Aber der pöse Senat!

  10. 48.

    Doch! „wir“ können auch was für unser Land tun. Gerade die Dürre hat ja Priorität. Schön, wenn man für Bepflanzungen spendet, diese müssen ja auch bewässert werden. Ein paar Liter Wasser für die Bäume zusätzlich finde ich ok.zumal die Wasserpumpen oft in der Nähe sind.

  11. 47.

    Vielleicht übernehmen es die, deren Geldbeutel derzeit nicht do angespannt ist. Auch gibt es ein paar öffentliche Wasserquellen. Wir alle brauchen die Bäume. Sie schaffen ein besseres Klima in der Stadt.

  12. 46.

    ..Charlottenburg, Schöneberg, Wilmersdorf.etc. Da sind die Wasserpumpen oft zu finden! Kein Problem!

  13. 45.

    Bäume spenden Schatten und sind Wohnung für viele Tiere und insekten. Ich werde weiter unsere Bäume vorm Haus wässern und damit das Versagen des Senats nicht zulasten der Natur einfach hinnehmen.

  14. 44.

    Sehr geehrter Interstellar,
    die Häuser in unserer kleinen Straße sind Anfang/Mitte der 1930er gebaut worden. Unseres war 1936 bezugsfertig.
    Mit freundl. Grüßen

  15. 43.

    Wie mir bekannt ist, bleiben in den Sommermonaten die Schwimmhallen immer zu. Geöffnet ist glaube ich, nur für Schulklassen und Vereine

  16. 42.

    Ich erinnere Sie freundlichst an Ihren 1.Kommentar. Danach rudern Sie zurück. Vorsicht ist immer geboten an Badeseen.

  17. 41.

    Auch ich finde es dreist das Frau Pop uns auffordert an die Bäume zu gießen.

    Alles wird teurer, wir sollen unseren Garten nicht bewässertn, aber für die Stadt Wasser spenden!
    Dafür bezahle ich schon Steuern.

  18. 40.

    Ich weiss @ Alice
    Am Bahnhof Charlottenburg steht eine.
    Aber um den nun mal ein Ende zu setzen....ich fühle mich als Bürgerin Berlins dafür nicht zuständig wenn der Senat dafür Gelder hat, das ist und bleibt meine pers Meinung. Wo ich wohne sammeln jeden Frühling die Anwohner Geld um ein paar Blumen um die Bäume zu pflanzen wo ich mich auch beteilige und die Geschäftsinhaber giessen die Blumen auch mitsamt den Baum. Aber der Senat kann ja nun nicht verlangen das wir deren Aufgaben übernehmen. Das Problem gibt es ja nicht seit heute.
    So, und nun fahre ich zum Badesee.
    Sonnigen Tsg an @ all

Nächster Artikel