Wittenberge (Prignitz) - Vierjähriger büxt aus Kita aus und mopst Eis, Kaugummi und Masken

Symbolbild: Ein Polizeiauto fährt eine Straße entlang (Bild: imago images/Michael Gstettenbauer)
Bild: imago images/Michael Gstettenbauer

Mit vier Jahren schon auf Abwegen: Ohne dass es Kita-Mitarbeiter bemerkt haben, ist ein kleiner Junge in Wittenberge (Prignitz) ausgerückt und beim Mopsen in einem Supermarkt erwischt worden. Wie die Brandenburger Polizei am Donnerstag mitteilte, ist der Vierjährige von einer Ladenmitarbeitern bereits am Dienstag mit drei Eis, Kaugummi und medizinischen Masken ertappt worden. Die Sachen im Gegenwert von sieben Euro hatte er sich einfach eingesteckt. Die Beamten nahmen sich des Jungen an und brachten ihn nach Hause.

Ein Nachspiel könnte das Ganze nach Angaben der Polizei für die Wittenberger Kindertagesstätte haben. Diese soll ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Auch gegen die Eltern werde wegen Ladendiebstahls ermittelt, wie die Polizei mitteilte. Im Zuge der Ermittlungen soll nun auch geklärt werden, wie es dem Jungen gelungen ist, wegzulaufen, ohne dass es die Erzieher bemerkten, und wie er zum etwa einen Kilometer entfernten Supermarkt kommen konnte.

Sendung: Antenne Brandenburg, 10.06.2021, 11:30 Uhr

17 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 17.

    @15 und 16: Die Aufsichtspflicht über anvertraute Kinder nicht wahrzunehmen in diesem verantwortungsvollen Beruf ein professionelles Versagen. Wenn dem Jungen etwas passiert wäre, würden Sie dann auch sagen: Sind auch nur Menschen?
    Darum gibt es den Begriff "Menschliches Versagen ". In diesem Fall war es hoffentlich nur Fahrlässigkeit.
    Der betrunkene Autofahrer(auch mal Polizist), der abbiegende LKW- Fahrer usw. .....alles auch nur Menschen? Ja,aber ohne Verantwortungsbewusstsein.

  2. 16.

    Das man gut das dem kleinen nix passiert ist.Wir haben drei Kinder großgezogen und aufgepasst wie ein Schießhund (altes Sprichwort)..trotzdem kam es zu kleineren Vorfällen..hatten immer großes Glück gehabt..Kitaerzieher sind auch nur Menschen

  3. 15.

    Auch wenn die Kita der Aufsichtspflicht nicht korrekt nachkam: wer bitteschön hat denn immerzu den Überblick, wenn 15-30 oder gar mehr Kinder um einen herumwuseln, ob denn davon auch alle präsent sind? So schnell fallt es nicht auf, wenn sich einer entfernt, Kinder gehen ja auch mal aufs Klo oder in eine andere Ecke spielen.
    Vielleicht ist der Junge ja über einen Zaun geklettert?

  4. 14.

    Zum Glück ist dem kleinen Junge nichts schlimmes was passiert.

  5. 13.

    @ Mario: Der HInweis "bereits am Dienstag" soll nach meinem Verständnis nur erklären, dass der Vorgang - Verlassen der Kita und direkt im Anschluss der Besuch im Supermarkt - zum Zeitpunkt der Herausgabe dieser Meldung durch die Polizei bereits zwei Tage zurücklag.

    @ Hans: Was ist daran für die Eltern peinlich? Bei weitem nicht jedes Kind hat mit vier Jahren schon all die zum Teil sehr sonderbaren Spielregeln der Erwachsenenwelt verinnerlicht. Wie oft greifen Kinder im Markt einfach mal ins Regal und legen etwas in den Wagen, ohne dass die Eltern das mitkriegen oder wollen die Ware gleich konsumieren? In 15 Jahren Supermarkttätigkeit habe ich dabei noch kein Kind als absichtlichen Betrüger wahrgenommen (im Gegensatz zu vielen Erwachsenen), so etwas Abstraktes wie Geldzahlung muss man erst mal lernen.

    Zum Glück ist nichts Schlimmes passiert, so kann man nun befreit darüber schmunzeln oder lachen. Aber die Kita sollte ihre "Ausbruchsicherheit" nochmals überprüfen.

  6. 12.

    Ja, absolut... Fragwürdig an der Geschichte ist alleine, warum das in der Kita keiner gemerkt hat. Einem 4jährigen Kind Diebstahlabsichten zu unterstellen ist absurd. Hat wahrscheinlich einfach Hunger bekommen und gar nicht drüber nachgedacht, dass man bezahlen muss. Sogar vorbildlich versucht, die Maskenpflicht einzuhalten.

  7. 11.

    Wie kommt der 4jährige zum Supermarkt? Was für eine Frage. Zu Fuß natürlich. Das können 4jährige gut laufen, wenn sie die Strecke kennen - aber das dauert schon so im Schnitt 20 - 30 Minuten. Da hätte ein/e Erzieher/ in ihn gut einholen können. Wenn man denn überhaupt bemerkt, dass ein Kind weg ist und sich überlegt, welchen Weg es nehmen könnte (nach Hause, zum Spielplatz usw.) Da nicht alle Erzieher ausschwärmen können, hilft die Polizei beim Suchen.
    Da muss die Kita sich Fragen bezüglich der Verantwortung und der Aufsicht gefallen lassen. Das darf nicht passieren.

  8. 10.

    Das bezieht sich sicherlich auf den Diebstah am Dienstag. vermutlich war er dort nicht in der Kita, sondern die Eltern hatten sie Aufsichtspflicht.

  9. 9.

    Immerhin lag dem Jungen der Infektionsschutz am Herzen.

  10. 8.

    Also, ich find den Kurzen Klasse, so viel Selbstbewusstsein.....
    .Nun sollte man aber nicht gleich einen Staatsakakt daraus machen Natürlich muss die Kita wegen mangelnder Aufsichtspflich belangt werden, was aber die Eltern angeht, erschließt sich mir nicht die Notwendigkeit von Sanktionen. Der Knirps wurde der Kita zur Betreuung übergeben mit allen Pflichten, die sich daraus ergeben

  11. 7.

    Danke für die rechtliche Klarstellung. Und das einem 4 jährigen Kind kriminelle Energie unterstellt wird, ist schon heftig. Dem Zwerg ist nichts passiert, und nur das zählt.

  12. 6.

    "Früh übt sich " ... Quatsch!
    Was ist daran peinlich? Der Junge ist 4 und nicht 14!

  13. 5.

    Wer als "Mini" immer ein braves Menschenkind war, der meckere darüber. Dem Kurzen ist nicht passiert - das ist das wichtigste. Pfiffig war er auch: Wohin letztlich mit den Eis und Kaugummis. Hosentasche ist doof. Gab' bestimmt mal Mecker von Mutti. Da bietet sich doch 'ne Maske an. Die zwei "Henkel" dran - wie 'ne Tasche aus'm Kaufmannsladen.

  14. 4.

    Danke! Ueber diese Aussage der angeblichen Verantwortlichkeit der Eltern bin ich auch gestolpert.

    Mich wuerde mal interessieren, woher der RBB diese Informationen hat. In Deutschland gibt es ja keine Sippenhaft, daher koennen die Eltern hier nicht bestraft werden. Und wegen sieben Euro wird der Supermarkt sicherlich auch keine Anzeige erstatten.

  15. 3.

    Alles nach dem Motto, man kann es ja mal versuchen. Oder : Früh übt sich : Peinlich für die Kita und die Eltern.

  16. 2.

    Was ist das denn für eine Berichterstattung. Rein rechtlich müssen sich die Eltern sicher nicht wegen Ladendiebstahls verantworten. Sie haben ihre Aufsichtspflicht nicht mal fahrlässig verletzt, da das Kind zum Tatzeitpunkt in Obhut der Kita war. Darüber hinaus ist das Kind mit 4 Jahren nicht strafmündig, was auch verbietet überhaupt eine Schuld zu unterstellen. Einzig und allein wird sich die Kita verantworten müssen, inwieweit sie ihre Aufsichtspflicht verletzt und sich damit strafbar gemacht hat. Alle Beteiligten können von Glück sprechen, dass dem Kind nichts geschehen zu sein scheint.

  17. 1.

    Früh übt sich! ;-)

Nächster Artikel