Baustellenbereich bei Niemegk - Fünf Menschen bei Karambolage auf A9 verletzt

Verkehrsunfall auf der A9 bei Niemegk (Quelle: TeleNewsNetwork)
Bild: TeleNewsNetwork

Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 9 nahe Niemegk (Potsdam-Mittelmark) sind am Dienstag fünf Personen teils schwer verletzt worden. Die A9 war zwischen den Anschlussstellen Klein Marzehns und Niemegk zeitweise in beide Richtungen voll gesperrt.

Wie die Polizei mitteilte, hatte nach den bisherigen Erkenntnissen ein 84-jähriger Pkw-Fahrer in einem Baustellenbereich sein Fahrzeug ohne erkennbaren Grund stark gebremst. Daraufhin habe der Notbremsassistent des dahinter fahren Lkw ausgelöst, so dass ein weiteres Auto auf den Laster auffuhr.

Baustellenbereich zu eng für Rettungsgasse

Bei der Karambolage wurden der 84-Jährige und seine 75 Jahre alte Mitfahrerin sowie der 44-jährige Fahrer des hinteren Pkw und dessen Tochter schwer, aber wohl nicht lebensbedrohlich verletzt. Eine Minderjährige Mitfahrerin im Lkw wurde laut Polizei leicht verletzt, der Lkw-Fahrer selbst blieb weitgehend unverletzt.

Durch die Kollision kam es auch zu einer Verschiebung der Baustellenabgrenzung zwischen beiden Fahrtrichtungen, so dass der Verkehr in beide Richtungen voll gesperrt werden musste, wie es weiter hieß. Die Einsatzkräfte hatten laut Polizei Schwierigkeiten an den Unfallort zu gelangen. Weil auf den verengten Fahrbahnen im Baustellenbereich keine Rettungsgasse habe gebildet werden können, hätten einige Einsatzfahrzeuge im Stau festgesteckt. Andere konnten nur über die Baustelle an die Unfallstelle heranfahren.

Sendung: Fritz, 27.07.2021, 15:30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 28.07.2021 um 12:17 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    An dieser Stelle vielleicht mal eine Anregung an andere Autofahrer zum korrekten Abstand auch nach dem Überholen. Wenn man mit einem halbwegs modernen Fahrzeug unterwegs ist, und dieses mit einem Abstandsassisten ausgestattet ist, sorgt der zu knapp Einscherende für einen automatischen Bremsvorgang. Dass in der weiteren Folge ggf. eine Kettenreaktion eintritt (und es zu kritischen Situationen kommen kann), sei zu bedenken.

  2. 2.

    Ich würde mal blind vermuten, dass der Sicherheitsabstand nicht einmal ansatzweise eingehalten wurde. Es ist immerwieder eine Freude mit anzusehen, wie die Leute mit 50km/h aufwärts auf 3m ranfahren. Da traut man sich dann teilweise schon garnicht mehr die Bremse zu benutzen.

  3. 1.

    Ich freue mich schon auf die Kommentare....die Alten... entzieht ihnen die Führerscheine....

Nächster Artikel