Wetteraussichten - Gewitter mit Starkregen und Sturmböen ziehen von Westen auf

Unwetter über Brandenburg - dunkle Gewitterwolken sind über einem Kornfeld nahe der Stadt Welzow in der Lausitz zu sehen. (Quelle: dpa/Andreas Franke)
Bild: dpa/Andreas Franke

Während der Samstag in großen Teilen der Region sonnig ist, ziehen im Westen Brandenburgs am Abend Gewitter auf. Der Deutsche Wetterdienst rechnet damit, dass vereinzelt Unwetter mit Starkregen möglich sein werden.

Die Menschen in Berlin und Brandenburg müssen sich am Abend und in der Nacht zum Sonntag auf einzelne Gewitter mit Starkregen einstellen. Teils sei sogar mit Unwetterpotential zu rechnen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

Vorher gibt es am Samstag zunächst voraussichtlich viel Sonnenschein. Es wird bis zu 31 Grad warm. Ab dem späten Nachmittag ziehen laut DWD bei schwachem bis mäßigem Wind aus Südost erste Wolken auf.

Gewitter mit Starkregen und Sturmböen möglich

In der Nacht zum Sonntag ist ab Mitternacht vom westlichen Havelland bis zur Prignitz dann stellenweise mit schauerartigem Regen, einzelnen Gewittern sowie Starkregen und Sturmböen zu rechnen. Im Großteil der zwei Länder soll es dem DWD zufolge jedoch weitestgehend trocken bleiben. Bei schwachem Wind liegen die Tiefstwerte zwischen 19 und 17 Grad Celsius.

Am Sonntag werde die Wetterlage deutlich labiler, so der Wetterdienst DTN auf Anfrage. Kräftige Schauer und Gewitter könnten das Ruppiner Land, Berlin und den Spreewald treffen. Am längsten bleibe es in der Uckermark stabil und sonnig, so ein DTN-Sprecher. Die Temperaturen bleiben hoch bei sommerlichen 27 bis 29 Grad Celsius, vereinzelt seien auch 30 Grad möglich.

Sendung: Fritz, 24.07.2021, 12.30 Uhr

12 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 11.

    Genauso ist es. Die Wettervorhersagen in und um Berlin stimmen schon den ganzen Sommer nicht.
    .

  2. 10.

    Leute, regt euch nicht übers Wetter auf. Ich muss Überstunden und Resturlaub abbummeln - solange ist die Aushilfe vom DWD am Start. Ja, ich weiss, ist hart - aber der übt noch. Aber echt jetzt mal. Das Klima macht nicht was es soll, das Wetter macht was es will, da kannste nur noch würfeln.
    Da sind doch Bauernregeln toll ... Trägt die Schwalbe kein Nordwester, scheint die Sonne wieder fester.
    Tschüssn

  3. 9.

    Ich weiss auch nicht, was diese Vorhersagen immer sollen, da eh falsch! Außerdem gibt es kein Berlin-Wetter, da Berlin zu gross ist.

  4. 8.

    War nun was? Bei mir nichts (Steglitz)

  5. 7.

    Mein erster Gedanke war ebenfalls: wird ja eh wieder nichts draus.
    Man stumpft ob der entsetzlich ständig falschen "Pro"gnosen echt ab und nimmt das nicht mehr ernst.
    Vielleicht war's im Westen genauso.
    Die einschlägigen "großen" Portale schaffen es nicht mal, 4 Stunden zuverlässig vorauszusagen. Nicht mal halbwegs zuverlässig.
    Berlin ist zudem groß. Wenn ich mit Bekanntenin 20 km weiter telefoniere, dann schaut das Wetters häufig komplett anders aus.

  6. 6.

    Oder Schöneweide schüttets wie aus Kannen und Karlshorst ist es trocken. Oder, selber ein paar mal erlebt, Landsberger Allee/Danziger Straße hats geregnet und auf der gegenüberliegenden Seite (Anfang Petersburger Straße) trocken und auch umgekehrt.

  7. 3.

    Aktuell, also 20:07 zeigt das Regenradar keinerlei Niederschlagsechos, NULL NIENTE!

  8. 2.

    Der RBB redet schon den ganzen Sommer über immer von Regen und Gewitter bei gleichzeitigen 30C die dann doch nie kommen. Eueren Wetterfrosch solltet ihr mal in den Urlaub schicken.

  9. 1.

    Sommerwetter eben......

Nächster Artikel