Abend vor Berliner CSD - Schwules Paar in U1 angegriffen - Polizei nimmt 18-Jährigen fest

Hell leuchtet das Blaulicht an einem Berliner Polizeiwagen (Quelle: DPA/Paul Zinken)
Bild: DPA/Paul Zinken

Ein 18-Jähriger soll in der U-Bahnlinie 1 ein schwules Paar beleidigt und angegriffen haben. Er habe die beiden Männer am Freitagnachmittag zunächst angesprochen und bedroht, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Schließlich habe er einen der beiden mehrfach mit der Faust geschlagen.

Mehrere Fahrgäste hätten den Angreifer von dem 51-Jährigen wegziehen können, der leichte Verletzungen erlitt. Sein 50 Jahre alter Partner blieb unverletzt. Der Täter verließ die U-Bahn laut Polizeiangaben am Bahnhof Schlesisches Tor. Alarmierte Beamte nahmen ihn schließlich in der Nähe fest und brachten ihn auf die Wache. Gegen ihn laufen nun Ermittlungen wegen Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung.

Gesichter an Gedenktafel ausgebrannt

Ebenfalls am Vorabend des 43. Christopher Street Days in Berlin ist im Stadtteil Moabit eine Gedenktafel für die homosexuelle Emanzipationsbewegung in Deutschland beschädigt worden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, wurden Teile der dort abgebildeten Gesichter von Unbekannten ausgebrannt.

Die Beschädigungen an dem Gedenkzeichen am Magnus-Hirschfeld-Ufer waren am Freitagabend von einer Polizeistreife entdeckt worden. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung übernommen.

Sendung: Radioeins, 24.07.2021, 12 Uhr


Die Kommentarfunktion wurde am 24.07.2021 um 16:00 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Nächster Artikel