Ku'damm-Nähe - Unbekannter stiehlt Mick-Jagger-Ölgemälde aus Berliner Galerie

Mo 05.07.21 | 13:05 Uhr
  4
Mick Jagger am 07.09.2019 beim 76. Film Festival von Venedig. (Quelle: dpa/Photoshot)
Bild: dpa/Photoshot

Aus einer Berliner Galerie hat ein Dieb am helllichten Tag ein Mick-Jagger-Gemälde eines österreichischen Malers gestohlen. In einem unbeobachteten Moment soll der Täter zugeschlagen haben - als ein Galerie-Mitarbeiter kurz hinten war.

Ein unbekannter Dieb hat aus einer Berliner Galerie ein Ölgemälde mit dem Konterfei Mick Jaggers gestohlen. Galerist Marcus Peichl bestätigte rbb|24 am Montag einen entsprechenden "B.Z."-Bericht.

Demnach sei ein Mann in die Räumlichkeiten am Berliner Ku'damm gekommen und habe sich auffällig für das Jagger-Bild des österreichischen Malers Robert Muntean interessiert. Peichls Angaben zufolge soll er einen Zollstock bei sich gehabt haben. Am drauffolgenden Tag habe sich ein Galeriemitarbeiter nur schnell die Hände gewaschen. Als er zurückkehrte, war das Bild verschwunden. Daher wird vermutet, dass der Unbekannte vom Vortag etwas mit dem Diebstahl zutun haben könnte.

Untitled (Ikebana), 2021, Öl auf Leinwand, 80 x 65 cm. (Quelle: Courtesy Galerie Crone, Berlin Wien, Foto: © Uwe Walter, Berlin)
Bild: Courtesy Galerie Crone, Berlin Wien, Foto: © Uwe Walter, Berlin

Bei Rückgabe des unbeschädigten Bildes sogar Verzicht auf Anzeige

Der Maler Robert Muntean war nach Angaben des Galerie-Sprechers tief bestürzt. "Für ihn seien seine Bilder wie seine Kinder", betonte Peichl. Er appellierte an den Dieb, dass Jagger-Ölgemälde zurückzugeben. "Wenn er es unbeschädigt zurückgibt, dann könnte ich sogar auf eine Strafanzeige verzichten", sagte Peichl rbb|24.

Gleichwohl hat Peichl eigenen Angaben zufolge das Bild auf eine Liste gestohlener Kunstwerke setzen lassen. "Somit ist ausgeschlossen, dass der Dieb das Bild in Kunstauktionen weiterveräußern kann.

Laut Galerist Peichl hat das Jagger-Gemälde einen Gegenwert von 5.500 Euro. Für Hinweise auf den Verbleib hat die Galerie eine Belohnung in Form von Skizzen des Malers Muntean ausgesetzt.

Der porträtierte Mick Jagger ist Frontmann der Rolling Stones und einer der weltweit berühmtesten Musiker.

Sendung: Inforadio, 05.07.2021, 11:20 Uhr

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Man kann auch von einer gewissen Blauäugikeit ausgehen, im Nachherein festzustellen, dass der vermeidliche Täter mit einem Zollstock handtierte. Sicherlich wollte der nur auf den 1,5m Abstand hinweisen, oder was stellte sich der Zeuge vor?
    Na ja, auf jeden Fall ist es ein Artikel auf rbb24 wert.
    Was die Leute auch alles klauen. Mick Jaguar, ich verstehe die Welt nicht mehr.

  2. 3.

    Was für ein Sinneswandel ;-)
    Klar ist das Masken tragen wichtiger. Für das geklaute Bild gibt es eine Versicherung, für geklaute Gesundheit nicht!

  3. 2.

    Mich wundert es das der Galeriemitarbeiter nicht aufgepasst hat. Gerade bei solchen Sachen. Aber es wird eher darauf geachtet ob jeder seine Ffp2 Maske richtig aufgesetzt hat und die nicht mal für eine Sekunde lockert. Ist ja viel wichtiger.

  4. 1.

    Oh da war sicher jemand sofort hin und weg von diesem Gemälde. Ganz schön dreist. Dieses kleine Kunstwerk wird schon sicher irgendwo seinen richtigen Platz gefunden haben. Selbst mir gefällt es gut.

Nächster Artikel