Mobiles Internet - Bahn bietet nur an drei Brandenburger Bahnhöfen freies WLAN an

Der Hauptbahnhof von Potsdam (Quelle: Bildagentur-online/Joko)
Bild: Bildagentur-online/Joko

Weniger als ein Prozent der Brandenburger Bahnhöfe haben einen WLAN-Hotspot der Deutschen Bahn. Nur auf den drei Stationen Brandenburg/Havel Hauptbahnhof, Potsdam Hauptbahnhof und Prenzlau (Uckermark) bietet die Bahn ihren Fahrgästen eine kostenlose Einwahl mit ihren Mobilgeräten ins Internet an, wie aus der Antwort des Verkehrsministeriums in Potsdam auf eine Anfrage der Linksfraktion des Landtages hervorgeht. Noch in diesem Jahr sollen die Bahnhöfe in Cottbus, Frankfurt (Oder) und Flughafen Berlin-Schönefeld folgen.

Nach Angaben des Ministeriums sind in Brandenburg weitere 25 Stationen der Deutschen Bahn "perspektivisch" für ein freies WLAN in der Planung. Ein konkreter Zeitpunkt könne allerdings nicht genannt werden, hieß es.

Züge sollen nach und nach freies WLAN erhalten

Allerdings haben einige Kommunen Bahnhofsvorplätze angemietet, die mit WLAN-Hotspots ausgestattet sind, erläuterte das Ministerium. Darüber hinaus sei dies auch im Umfeld von Bahnhöfen möglich, wenn WLAN-Hotspots auf kommunalem Eigentum errichtet worden seien. Damit seien insgesamt 27 Brandenburger Bahnhöfe oder Bahnhofsvorplätze im Rahmen eines Projekts der Landesregierung mit WLAN ausgestattet.

Brandenburgs Landtag hatte die Landesregierung im Juni 2017 aufgefordert, auf allen landeseigenen Standorten einen kostenfreien WLAN-Zugang zu installieren. Im April 2018 startete das Wirtschaftsministerium das Vergabeverfahren für bis zu 1.500 öffentlichen Hotspots. Als Vodafone ein Jahr später den Aufbau des WLAN-Netzes startete, war nur noch von 1.200 Sendeeinrichtungen die Rede. Der Netzaufbau endete im März dieses Jahres.

Im Schienenpersonenverkehr werden die Züge laut Ministerium nach und nach mit freiem WLAN ausgestattet. Dies sei der Fall bereits in den Fahrzeugen der Netze Mitteldeutsche S-Bahn, Elektro-Netz Nord und Spree-Neiße. Da der öffentliche Personennahverkehr den Landkreisen und kreisfreien Städten unterstehe, habe die Landesregierung keine Daten über die Ausstattung der Haltepunkte und kommunalen Fahrzeuge mit freiem WLAN, hieß es.

Sendung: Brandenburg aktuell, 25.07.2021, 19.30 Uhr

12 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 12.

    W-Lan in Bahnhöfen. Meinetwegen. W-Lan im Zug ist einfach nur nervig und sollte generell nicht zur Verfügung gestellt werden.

  2. 11.

    Der Deutsche hält seinem Anbieter einfach gern die Treue, egal, ob Gas, Strom oder Mobilfunk. Dafür wird dann gerne nach dem Staat gerufen. Ergebnis ist, dass Deutschland weiterhin führen bei den monatlichen Kosten für die Datennutzung ist:
    https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/handy-smartphone-mobile-daten-eu-vergleich-verbraucher-1.5357742

  3. 10.

    For das Tablet kann man auf dem Handy einen WLAN-Hotspot einrichten und Windows-Updates kann man - nicht nur bei einem gezogen Chef - auch später herunter laden.

  4. 8.

    Die ICE mit den metallbedampften Scheiben fallen unter andere Regelungen, da hauptsächlich Fernverkehr. Beschwerden zum Handy-Empfang richten Sie bitte an Ihren Mobilfunk-Netzbetreiber. Die sind primär für die Intrain-Repeater zuständig.

    Hier wird aber der Nahverkehr betrachtet. Aber auch in den SPNV-Zügen gilt: Kein Handynetz -> kein WLAN. Die Strippe über den Schienen dient der Stromversorgung und nicht dem Internet.

  5. 7.

    Am Handy kann man einen WLAN-Hotspot fürs Tablet einrichten und dafür, dass Ihr Chef geizig ist, kann die Bahn nichts.

  6. 6.

    ......diese "windows updates" lassen sich aber auch so einstellen, dass diese nur bei lan/wlan verbindungen updaten.

    gruß

  7. 5.

    Weil man auch seine WLAN-Schnittstelle unterwegs aktiviert hat und vor allem unverschlüsseltes WLAN nutzt ...schon klar...

  8. 4.

    An wie vielen Bahnhöfen in Brandenburg gibt es denn hinreichend ausgebaute Mobilfunknetze? Gefühlt ist es im ICE ja so, dass das Netz aufhört sobald man Berlin verlässt.

  9. 3.

    Nur weil es Sie nicht betrifft, heißt es nicht das es sinnlos ist. Wer mit Kind reist ist vielleicht froh daß er diesem auf dem Tablett ein Video aufmachen kann, wenn der Zug Mal ausfällt. Und als Geschäftsreisender (ohne Diensthandy) bin ich auch froh wenn ich unterwegs weiter arbeiten kann, ohne mein persönliches Guthaben für Windows-Update hergeben zu müssen.

  10. 2.

    Wozu Wlan (?), es gibt doch Flatrates beim Provider. Dieses ganze Rumgehätschel für die Mittellosen nervt.

  11. 1.

    Warum muss es überhaupt freies WLAN geben? Der Staat verkauft für viel Geld Lizenzen an die Mobilfunkbetreiber und macht denen dann Konkurrenz. Sinnvoller wäre es deshalb, dass denen die Möglichkeit gegeben wird, Funklöcher und Kapazitätsengpässe zu schließen.

Nächster Artikel