Berlin - Feuerwehr bekämpft Brände in Buch und Wilmersdorf

Symbolbild: Einsatzwagen der Berliner Feuerwehr. (Quelle: dpa/Reuhl)
Bild: dpa/Reuhl

In zwei Berliner Stadtteilen sind am Dienstagnachmittag Feuer ausgebrochen.

Wie ein Sprecher auf Anfrage von rbb|24 mitteilte, stand in Wilmersdorf der Keller eines fünfgeschossigen Wohnhauses in Flammen. Ein Mann, der darin eingeschlossen war, konnte befreit, musste aber reanimiert werden. Auf Twitter teilte die Feuerwehr mit, dass er anschließend in ein Krankenhaus gebracht wurde. Zudem wurden zwei leicht verletzte Personen versorgt. 30 Personen mussten durch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) betreut werden.

Bei dem sechsstündigen Einsatz waren 86 Feuerwehrleute vor Ort. Atemschutztrupps hatten den Keller und Teile des Hauses abgesucht.

Eine leicht verletzte Person bei Brand in Krankenhaus

In einem Krankenhaus in Buch brach zudem ein Feuer in einem Patientenzimmer aus. Ein Mensch wurde leicht verletzt. Das Feuer habe am Dienstagnachmittag schnell gelöscht werden können. Zur Ursache des Brandes in der Klinik am Lindenberger Weg machte die Feuerwehr zunächst keine Angaben. Vor Ort im Einsatz waren 48 Kameraden der Berliner sowie die Freiwillige Feuerwehr mit vier Fahrzeugen.

Sendung: rbb 88.8, 20.07.2021, 18:00 Uhr

Nächster Artikel