Feuerwehreinsatz bei Lenzen - Fünf Menschen auf selbstgebautem Floß treiben hilflos auf der Elbe

Symbolbild: Elbe bei Lenzen in Brandenburg (Quelle: dpa/Johann Scheibner)
Bild: dpa/Johann Scheibner

Fünf Menschen und einen Hund hat die Feuerwehr am Montag von einem selbstgebauten Floß gerettet, das manövrierunfähig auf der Elbe bei Lenzen (Prignitz) trieb.

Wie die Polizei mitteilte, hatten Zeugen in der Nacht beobachtet, wie das Floß eine Schifffahrtsboje gerammt hatte und zu kentern drohte. Die Feuerwehr sichtete das Floß etwa 500 Meter nördlich der Fähre Lenzen, ließ Boote zu Wasser und rettete die Menschen und das Tier.

Keine Rettungswesten, kein Bootsführerschein, keine Beleuchtung

Das Floß war den Angaben zufolge aus Metalltonnen und einer darauf befindlichen ebenen Plattform errichtet worden. Zwar hatte es einen Außenbordmotor, entsprach aber mit seiner Ausstattung nicht den Sicherheits- und Rettungsvorschriften, wie die Polizei mitteilte.

So fehlten etwa Warnwesten, Schwimmwesten, Beleuchtung und eventuelle Navigation. Einen Bootsführerschein konnte keiner der Hobbyschiffer vorweisen. Die Gruppe wollte nach eigenen Angaben mit dem Floß Richtung Hamburg fahren.

Sendung: Antenne Brandenburg, 26.07.2021, 17:30 Uhr

6 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 6.

    Unabhängig davon das solche „Eigenbaufahrzeuge“ nichts auf dem Wasser zu suchen haben und ich auch meine Probleme mit den Charterscheinhobbykapitänen habe (Schleusen sind mittlerweile ein Abenteuer…) - mit der PS Leistung hat das nix zu tun - wir sind vor einigen Dekaden auch noch mit 8PS AB die Elbe aufwärts gekommen (ok am Domfelsen in MD hat es etwas länger gedauert).

    Gruß Ingo

  2. 4.

    Es wird Zeit, dass dieser "Spassgesellschaft" die Kosten für derartige Einsätze auferlegt werden.

  3. 3.

    Sehe ich auch so, ohne SB Führerschein gehört gar kein Boot mit Motor auf das Wasser, egal wie viel PS.

  4. 2.

    > "Tom Sawyer und Huckleberry Finn"
    Diese Mitflöße heißen wirklich so von diesen gleichnamigen Anbieter.
    Dieses Floß war ja selbst gebaut und hatten wie die erwähnten Holzflöße dieser Anbieter sicher auch nur einen maximal 15 PS Rasenmäher-Motor dran. Mit so ner Minimal-PS-Kartoffel lässt soch bei Wind und Strömung natürlich nicht sonderlich navigieren.
    Es ist mittlerweile ein Unding, was da so alles aufs Wasser gelassen wird mit grade mal 15 PS, weils ja auch ohne richtigen Sportbootführersein binnen geht.
    Auf Wasserstraßen mit Berufsschifffahrt geht sowas ganz schnell bis ins Grab.

  5. 1.

    Tom Sawyer und Huckleberry Finn mit Freunden auf dem Weg nach Hamburg?
    Wie alt waren denn die Leute - doch wohl nicht älter als 12?

Nächster Artikel