Königspaar in Berlin - Willem-Alexander wirbt für deutsch-niederländische Zusammenarbeit

Bundeskanzlerin Angela Merkel (r, CDU) begrüßt am 06.07.2021 König Willem-Alexander (M) der Niederlande und Königin Maxima vor dem Bundeskanzleramt zu einem Gespräch. (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)
Video: Abendschau | 06.07.2021 | U. Crüwell | Bild: dpa/Bernd von Jutrczenka

Der niederländische König Willem-Alexander hat sich ausdrücklich zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit Deutschland bekannt. "Wir unterstützen uns gegenseitig in guten und weniger guten Zeiten", versicherte der 54-Jährige am Dienstag in Berlin. Bei einer Rede im Bundesrat dankte er etwa den Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen für die Aufnahme niederländischer Intensivpatienten auf dem Höhepunkt der Corona-Krise.

Mindestens genauso wichtig wie die Lösung bestehender Probleme sei allerdings die Vermeidung künftiger Probleme, mahnte Willem-Alexander und rief zum gemeinsamen Kampf gegen den Klimawandel auf. "Wir müssen dafür sorgen, dass unsere Industrien sauber produzieren und dabei wettbewerbsfähig bleiben", erklärte der König. Konkret warb er für den verstärkten Einsatz von Wasserstoff zur CO2-Vermeidung. "Wenn wir unsere Forschung und unsere Infrastruktur gut aufeinander abstimmen, können wir viel zusätzliche Energie produzieren."

Am zweiten Tag des royalen Staatsbesuchs stehen vor allem hochkarätige politische Gespräche auf der Tagesordnung: Am späteren Nachmittag sind Willem-Alexander und Máxima etwa bei Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gast. Zuvor sind sie bereits von Parlamentspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) im Bundestag empfangen worden. Dabei gab es für das Königspaar auch einen kurzen touristischen Abstecher in die Reichstagskuppel. Am Abend besucht das Paar zusammen mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ein Konzert.

Sendung: Königlicher Staatsbesuch - Willem Alexander und Máxima in Berlin, 05.07.2021, 11:40 Uhr



11 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 10.

    Nein, es ist ein Maybach mit dem die Staatsgäste normalerweise fahren.
    Mir egal, nur ich rede ja auch nicht als Staatsmann/Frau über Klima und will Ernst genommen werden.
    Eigentlich ein Eigentor.

  2. 9.

    Mehr als Sie vermutlich...;-) Und muss man eine sympathisch uneitle Kanzlerin wieder so ablichten?

  3. 7.

    Die Niederlande sind eine parlamentarische Monarchie, der König ist demnach das Staatsoberhaupt. Jedem Staatsoberhaupt gebührt bei einem Besuch die gleiche Ehre.

  4. 6.

    Also, ich zitiere mal aus dem Text:

    "Mindestens genauso wichtig wie die Lösung bestehender Probleme sei allerdings die Vermeidung künftiger Probleme, mahnte Willem-Alexander und rief zum gemeinsamen Kampf gegen den Klimawandel auf."

    Wer so spricht...

  5. 4.

    Adel sollte nicht von Demokratien hofiert werden. Wie peinlich und unterwürfig ist das denn.

  6. 2.

    Es ist ein Staatsbesuch. Keine Vergnügungsreise. Oder verlangen Sie jetzt, dass jedes Staatsoberhaupt mit dem Fahrrad anreist? Und was machen Sie so gegen den Klimawandel?

  7. 1.

    Was haben die hohen Menschen zur Vermeidung des Klimawandels unternommen?
    Was zeigt das Bild? Ein Fahrrad??

Nächster Artikel