Leiche in Bunker gefunden - Getötete 26-jährige Oranienburgerin: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Ein Polizeiwagen steht nach dem Fund einer Frauenleiche in einem Waldstück bei Oranienburg (Bild: dpa/TNN/Dennis Lloyd Brätsch)
Audio: Antenne Brandenburg | 28.07.2021 | Oliver Meurers | Bild: dpa/TNN/Dennis Lloyd Brätsch

Im Fall einer getöteten jungen Frau aus Oranienburg hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Das hat die Polizei am Dienstagabend dem rbb bestätigt. Zunächst hatte die "Bild"-Zeitung berichtet.

Demnach wurde der 29-Jährige am Nachmittag in seiner Wohnung in Oranienburg gefasst. Er soll sich um den Ex-Freund der Frau handeln.

Der Mann sei polizeibekannt, hatte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Neuruppin zuvor erklärt. Er sei vor vielen Jahren wegen eines anderen Delikts, das "kein Gewaltdelikt" sei, Tatverdächtiger gewesen. Das Verfahren gegen ihn sei jedoch eingestellt worden.

Leiche wurde in ehemaligem Bunker im Wald gefunden

"Es ist erst einmal nur ein Anfangsverdacht", so der Sprecher. Erst bei einem dringenden Tatverdacht würden Maßnahmen wie beispielsweise ein Haftbefehl ergriffen werden. "Die weiteren Ermittlungen werden zeigen, ob er der Täter ist." Es werde weiterhin in alle Richtungen ermittelt.

Anfang vergangener Woche war die Leiche der 26-Jährigen in einem ehemaligen Bunker im Wald bei Oranienburg gefunden worden. Besucher der Anlage hatten sie entdeckt und die Polizei alarmiert. Kurz zuvor war sie als vermisst gemeldet worden. Die Frau ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft Neuruppin eines gewaltsamen Todes gestorben.

Sendung: Antenne Brandenburg, 27.07.2021, 16:30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 28.07.2021 um 07:41 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    Wie auch immer ihr Tag gelaufen ist, es war nicht ihr bester. Das schließt auch ihren Post ein.
    Vielleicht überlassen sie die Ermittlungen lieber der Polizei und ein Urteil doch lieber den Richtern.

  2. 2.

    Erstmal ist es nur ein Anfangsverdacht. Das bedeutet letzlich gar nichts. Eben nur das es ein ANFANGsverdacht ist und der Mann schon morgen wieder als Unschuldig gellten kann. Und wollen sie Pauschal alle für immer einsperren? So Schwarzgefahren, dafür gibts 25Jahre????
    Und wie sie übrigens schon richtig festgestellt haben: Polizeibekannt kann auch alles mögliche bedeuten.

  3. 1.

    "Der Mann sei polizeibekannt" wenn das stimmt... Auch, wenn er bisher nur in Schrebergärten eingebrochen ist, wie der Sexualstraftäter im letzten Sommer...

    Der Junge ist jetzt Halbwaise. Die ganze Familie zerstört.

Nächster Artikel