Wetteraussichten zum Wochenende - "Hochdruckbrücke" gönnt Berlin und Brandenburg einen sonnigen Samstag

Der Fernsehturm ragt bei Sonnenschein in den blauen Himmel, an dem nur wenige Wolken zu sehen sind (Quelle: DPA/Jens Kalaene)
Bild: DPA/Jens Kalaene

Hochdruckgebiete im Norden und Süden, Tiefdruckgebiete, die sich langsam von Westen nähern, Berlin und Brandenburg mittendrin. Größtenteils kann sich die Region auf einen herrlichen Sommer-Samstag freuen, doch die Wetterlage wird schnell instabil.

Die Sonne kommt am Wochenende zurück nach Berlin und Brandenburg. Am Freitag hängen zwar zunächst noch dichte Wolkenfelder am Himmel, die sich erst gegen Nachmittag auflösen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Morgen mitteilte.

Am wärmsten werde es bei Temperaturen bis zu 28 Grad in der Niederlausitz, wo es, wie auch in den übrigen Regionen Berlins und Brandenburgs, weitgehend trocken bleibe.

Der Wetterdienst DTN teilt auf Anfrage von rbb|24 mit, dass sich insbesondere Berlin und das nordöstliche Brandenburg am Wochenende auf viel Sonnenschein einstellen können. Der Westen Brandenburgs könne hingegen von Schauern und Gewittern getroffen werden.

Am längsten sonnig bleibt es in der Uckermark

Eine "Hochdruckbrücke" zweier Hochdruckgebiete über Skandinavien und dem Balkan übe demnach momentan nur schwachen Einfluss auf das Wetter in der Region aus. Während von Westen ein Komplex aus mehreren Tiefdruckgebieten langsam gen Osten ziehe.

Die Folge sei eine zunehmende Schwüle bei deutlich höheren Temperaturen. Am Samstag könnten erste Schauer und Gewitter den Westen Brandenburgs erreichen. In der Mitte und dem Osten der Region bleibt es den Meteorologen zufolge hingegen sonnig. Die Berliner CSD-Demonstration wird also bei Sonnenschein durch die Stadt ziehen können. In der Niederlausitz seien Temperaturen bis 30 Grad möglich, in der Uckermark bis 27 Grad.

Am Sonntag werde die Wetterlage deutlich labiler, so der Wetterdienst DTN. Kräftige Schauer und Gewitter könnten das Ruppiner Land, Berlin und den Spreewald treffen. Der DWD rechnet vereinzelt mit Sturmböen, Hagel und Starkregen. Am längsten bleibe es in der Uckermark stabil und sonnig, so der DTN-Sprecher. Die Temperaturen bleiben hoch bei sommerlichen 27 bis 29 Grad, vereinzelt seien auch 30 Grad möglich.

Sendung: Radioeins, 23.07.2021, 10:30 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    "Die Sonne kommt am Wochenende zurück nach Berlin und Brandenburg."
    Endlich ... dachte schon, die Schwarz/Weissen Vögel in den Bäumen sind Pinguine.

Nächster Artikel