rbb-Magazin "Super.Markt" - Stichprobe: 70 Prozent der Leberwürste mit Hepatitis E verseucht

Wursttheke in einer Metzgerei (Quelle: Herrmann)
Video: rbb|24 | 31.08.2021 | Material: Super.Markt | Bild: dpa / Udo Herrmann

Das rbb-Verbrauchermagazin "Super.Markt" hat in einer Stichprobe zehn Leberwurstsorten aus Supermärkten, Discountern und Bioläden im Labor auf das Hepatitis-E-Virus untersuchen lassen. In sieben von zehn Proben wurde das Virus nachgewiesen. Das heißt, 70 Prozent der Stichproben aus handelsüblicher Leberwurst waren mit dem Erreger belastet.

"Wir wissen zwar, dass die Belastung in den letzten Jahren zugenommen hat, aber dass so viele Proben wirklich Viren aufweisen, das ist schon erschreckend", sagte Britta Schautz, Ernährungsexpertin von der Verbraucherzentrale Berlin, dem rbb.

Das Hepatitis-E-Virus wird vor allem durch kontaminiertes Trinkwasser oder verunreinigte Lebensmittel übertragen. Es kann zu schweren Leberentzündungen beim Menschen führen. Seit Jahren steigen die Fallzahlen der Hepatitis-E-Erkrankungen in Deutschland rasant an.

Expertin: "Viren haben in Lebensmitteln überhaupt nichts zu suchen"

Die Hersteller berufen sich vor allem auf die sichere Herstellung der Leberwurst durch Erhitzen. Deshalb seien die Viren zwar noch nachweisbar, es gehe aber keine Gefahr von ihnen aus.

Ein Restrisiko sei jedoch nicht auszuschließen, warnte Schautz. Sie kritisierte, dass gefährliche Erreger, ob tot oder lebendig, überhaupt nicht ins Essen gehörten: "Viren haben in Lebensmitteln überhaupt nichts zu suchen. Sie kommen da auch in der Regel nicht vor. Und genau das müssen die Hersteller ausschließen, indem sie ihre Rohprodukte gut kontrollieren und natürlich auch im Endprodukt sicherstellen, dass keine Viren vorhanden sind, die den Verbraucher schädigen könnten."

Bundesinstitut für Risikobewertung: Im Zweifel verzichten

Das Bundesinstitut für Risikobewertung rät deshalb: "Wer sicher gehen will und zu einer hochempfindlichen Risikogruppe gehört, der sollte im Zweifel auf den Verzehr solch einer Leberwurst verzichten."

Im Labor wurden in folgenden Produkten Hepatitis-E-Viren nachgewiesen:

  • "Delikatess Leberwurst" von Mühlenhof, gekauft bei Penny
  • "Pfälzer Leberwurst" von Cornelius, gekauft bei Edeka
  • "Leberwurst fein" von Hofmaier, gekauft bei Netto
  • "Feine Leberwurst" von Wiltmann, gekauft bei real
  • "Leberwurst mit Kalbfleisch" von Gut und Günstig, der Hausmarke von Edeka
  • "Leberwurst fein" vom Gut Drei Eichen, gekauft bei Aldi
  • "Pommersche Leberwurst" von Plüntsch, gekauft bei denn's

Keine Hepatitis-E-Viren fanden sich in folgenden Produkten:

  • "Feine Leberwurst" von Schröder's, gekauft bei Bio Company
  • "Grobe Pfälzer Leberwurst" von Cornelius, gekauft bei Netto
  • "Feine Leberwurst" von Du Darfst, gekauft bei real

 

Weitere Informationen dazu gibt es in der Sendung "Super.Markt", 30.08.2021, 20:15 Uhr

Sendung: Super.Markt, 30.08.2021, 20:15 Uhr

47 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 47.

    Kann ich nur bestätigen. Nun mal konkret: Das teure 4-lagige Klopapier von ALDI zerfällt beim abreißen in 4 fast durchsichtige Lagen. Es geht voran in diesem Lande seit Merkel und das bleibt auch nach der Wahl so. Habe heute ein Erzeugnis aus China erhalten; so etwas kann man hier nicht herstellen. Die Globalisierer wollten das so. Uns bleibt nur die verkeimte Wurst. Hat das niemand kommen sehen ?

  2. 46.

    Na, dann schreiben sie mal ganz fleißig hier auf was alles so an Folgen irgendwie kontaminierter Lebensmittel hier in der "Neuzeit" vermeldet wurde. Gewinnmaximierung ist hier alles. Ist das so brutal in allen Ländern Europas ? Sie werden bitte antworten.

  3. 45.

    Nutella hat nicht mehr die gleiche Rezeptur wie früher. Bei Ostschrippen stimme ich ihnen zu, die westdeutsche Alternative waren Kaiserbrötchen, auch nicht so aufgedunsen und mit mehr Geschmack. Aber darum geht es nicht.

    Wollen sie tatsächlich behaupten in der DDR gab es keine Lebensmittelskandale? Sie durften nur nicht publik gemacht werden. Genauso wenig wie Umweltskandale.

    Btw. war die DDR im Verbrauch von harten Spirituosen Weltmeister.

    https://www.welt.de/geschichte/article126248089/Warum-die-DDR-auch-Suff-Weltmeister-war.html

  4. 44.

    Also für Nudossi drücke ich jeden Nutella-Magapack in die Tonne. Dann erst die leckeren "Ostschrippen", von Bautz'ner Senf ganz zu schweigen - oder kalter Hund ... und da gibt es noch viel mehr.

  5. 42.

    Wir hatten nie derartige Häufungen von zu dünnem Stuhl.... Wir kauften sehr oft im "delikat" ein. "Greußener Salami" schmeckte besser als heute. Wodurch kommen denn die heutigen Zustände ? Wer hat denn immer so angegeben: "Unsere Kühe geben fast doppelt so viel Milch wie die Ostkühe" ? Hier war es ärmlicher; ist es heute noch. Wurstwaren kauft man in Nordhessen oder Thüringen. Oder aus...etc.

  6. 41.

    Der/die Nächste die nicht lesen kann. Die Viren haben dort nichts zu suchen und weisen auf eine unsaubere Produktion hin.

    "Das Hepatitis-E-Virus wird vor allem durch kontaminiertes Trinkwasser oder verunreinigte Lebensmittel übertragen. Es kann zu schweren Leberentzündungen beim Menschen führen. Seit Jahren steigen die Fallzahlen der Hepatitis-E-Erkrankungen in Deutschland rasant an."

    Soviel zu ihrem Leseverständnis. Ich nenne Fakten, sie plustern sich faktenfrei und am Thema vorbei auf.

  7. 40.

    Hoffentlich erinnert sich der Verbraucher wenn hier in Berlin diese Lebensmittelpanscher, Boden- und Luftvergifter mal wieder mit Treckern demonstrieren und alles lahmlegen.

    Ich bin kein Veganer aber ich habe durch Freunde das eine und andere leckere vegane Gericht kennenlernen dürfen aber egal ob vegan, Bio oder herkömmlich. Überall dort wo verantwortungslos en Masse produziert wird, wird es solche Schweinereien wie Lasagne al Black Beauty weiter geben.

  8. 39.

    Abgetötet Viren tun rein gar nichts. Die verimpft man sogar bewusst. Schweine sind beispielsweise auch häufig mit aujeszky Viren " verseucht". Tun dem Schwein nix, auch dem Menschen gewöhnlich nicht, nur Hunden. Aber nur in rohem Fleisch. Darum testet man das auch nicht. Haben sie mit ihrem Aufgepluster überhaupt einen Schimmer wie viele Keime, ob Bakterien, Pilze oder Viren generell auf ihren Lebensmitteln zu finden sind? Auf Fleisch natürlich besonders. Darum ist dieser Trend alles schön " saftig" halb durchgegart zu verzehren ja auch so unsinnig und unter Umständen gefährlich. Trotzdem sterben nicht massenweise Menschen daran. An Hepatitis E schon gar nicht. oder kennen sie so viele? Und demzufolge ist das hier tatsächlich unter der Rubrik, " nächste Paniksau durchs Dorf treiben" abzuhaken.

  9. 38.

    Scheinbar hat der Transport von Gammelfleisch nie so wirklich ein Ende gefunden!? In letzter Zeit gab es einige Schlachthofschließungen. Besonders bei denen die selbst züchten und schlachten. Pfui!!

  10. 37.

    Was genau haben sie an "Viren haben in Lebensmitteln überhaupt nichts zu suchen. Sie kommen da auch in der Regel nicht vor. Und genau das müssen die Hersteller ausschließen, indem sie ihre Rohprodukte gut kontrollieren und natürlich auch im Endprodukt sicherstellen, dass keine Viren vorhanden sind, die den Verbraucher schädigen könnten." nicht verstanden?

    Von Panikmache kann vor allem keine Rede sein, denn "Die Hersteller berufen sich vor allem auf die sichere Herstellung der Leberwurst durch Erhitzen. Deshalb seien die Viren zwar noch nachweisbar, es gehe aber keine Gefahr von ihnen aus. Ein Restrisiko sei jedoch nicht auszuschließen, warnte Schautz."

    Das kommt davon wenn man nur die Überschrift liest um sich auzuplustern.

  11. 36.

    Wenn sie glauben sie hätten in der DDR bessere Ware bekommen, dann glauben sie auch noch an den Weihnachtsmann.

    Der Unterschied ist, im Westen kann, durfte und darf darüber berichtet werden.

  12. 34.

    Vegan für Klima, Gesundheit und die Tiere!

  13. 33.

    Von der Firma VOIGT aus Thüringen ? Die sind nämlich nicht dabei.

  14. 32.

    Die Klöckner wird nie so etwas essen müssen. 1953 gab es im Osten einen Volksaufstand. Kein SStaatsanwalt würde uns verbieten für saubere Lebensmittel zu protestieren.

  15. 31.

    Wieder die Bine ohne Flügel. Vor 1989 kaufte ich mir sehr oft beim HO-Fleischer ein gutes Stück feine Leberwurst- gekühlt -bevor ich zum Garten fuhr um endlich nach Feierabend etwas zu essen. Brot hatte ich ja zuvor mitgenommen. Nie gab es Probleme. Was haben die Typen aus Deutschland gemacht ? Jeden Tag neue Keimgeschichten. Widerlich.

  16. 30.

    OMG - Deutschland ist verloren :-( .
    Bei Leberwurstfrust empfehle ich zur angenehmen Abwechselung .... Clafoutis. Schnell gemacht - wenn man nicht aufpasst auch schnell weg.

  17. 29.

    "Auf was warten wir noch....."
    Auf Frau Klöckner und die CDU die das alles schon ewig hätte umsetzen können.

  18. 28.

    Hier läuft was gewaltig aus dem Ruder. Tönnis und Wiesenhof und dem Rest der Schweinebande gönn ich keinen Cent mehr. Zu Kreuze sollen sie kriechen.

Nächster Artikel