250 Kräfte nach Rheinland-Pfalz - Brandenburger Feuerwehren sollen erneut in Hochwassergebieten helfen

Fluthelfer bilden eine Eimerkette in der Ortschaft Dernau in Rheinland-Pfalz (Quelle: Geisler-Fotopress/Christoph Hardt)
Audio: Antenne Brandenburg | 04.08.2021 | Björn Haase-Wendt | Bild: Geisler-Fotopress/Christoph Hardt

Feuerwehrleute aus Brandenburg sollen noch in dieser Woche erneut ins Hochwassergebiet nach Rheinland-Pfalz fahren. Dem Land liege eine entsprechende Hilfsanfrage vor, sagte der Sprecher des Brandenburger Innenministeriums Martin Burmeister dem rbb.

Die Einsatzkräfte sollen demnach noch in dieser Woche zum sogenannten Sammelraum am Nürburgring ausrücken. Von dort aus wird der Einsatz im Hochwassergebiet gesteuert. Das Land Brandenburg hatte am Dienstag geprüft, welche Kräfte und welche Technik für die Unterstützung zur Verfügung stehen.

Hilfe aus Prignitz, Ostprignitz-Ruppin und Südbrandenburg

Bis Donnerstag sollen sich insgesamt 250 Einsatzkräfte mit 50 Fahrzeugen auf den Weg machen, so Burmeister. Geplant ist, dass die Helfer zehn Tage bleiben.

Etwa 100 von ihnen kommen aus dem Bereich der Notrufleitstelle Lausitz im Süden Brandenburgs, teilte der Oberspreewald-Lausitz-Kreis am Mittwoch mit. Sie rücken demnach in die Hochwasserregion um Bad Neuenahr aus, um dort unter anderem verschmutztes und ölhaltiges Wasser abzupumpen. Auch "Materialtransport, Räumarbeiten bzw. einfache technische Hilfeleistung und Logistik" gehören demnach zu den Aufagben.

Nach Informationen von Antenne Brandenburg vom rbb beteiligen sich auch Feuerwehren aus der Prignitz und Ostprignitz-Ruppin am Einsatz. So soll unter anderem die Wittenberger Feuerwehr am Donnerstagmorgen in das Hochwassergebiet ausrücken.

Brandenburg will so lange wie nötig helfen

Brandenburgs Innenstaatssekretär Markus Grünewald, der für Brand- und Katastrophenschutz zuständig ist, ist dankbar, dass sich die 250 Helferinnen und Helfer für den Einsatz bereit erklärt haben. "Für die Aufräumarbeiten werden wir einen langen Atem brauchen", wird er in einer Pressemitteilung des Innenministeriums am Mittwoch zitiert. "Solang dabei unsere Hilfe benötigt wird, steht Brandenburg bereit."

Bereits vor zwei Wochen unterstützten rund 130 Kräfte aus Brandenburg den Hochwassereinsatz in Rheinland-Pfalz.

Sendung: Fritz, 04.08.2021, 6.45 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Das ist eine tolle Solidarität & Hilfe für die vielen Betroffenen. Was ich vermisse ist die Solidarität aus dem Ausland. Bisher habe ich darüber noch nichts gelesen.

Nächster Artikel