Hacker-Angriff - "Anonymous" kapert Online-Kanäle von Verschwörungsprediger Attila Hildmann

Attila Hildmann spricht am 30.05.2020 bei einer Kundgebung vor dem Reichstag (Bild: imago images/Stefan Zeitz)
imago images/Stefan Zeitz
Video: Abendschau | 13.09.2021 | Cathrin Bonhoff | Bild: imago images/Stefan Zeitz

Das Hacker-Kollektiv "Anonymous" hat Telegram-Kanäle und Websites von Attila Hildmann übernommen. Interne Mails sollen den Verdacht erhärten, dass der Haftbefehl gegen den Verschwörungsprediger durchgestochen worden sei.

Mehrere Online-Kanäle des rechtsradikalen Kochbuch-Autors Attila Hildmann wurden von Hackern übernommen. Auf seiner Webseite prangt ein Banner des Hackerkollektivs "Anonymous". Auch Hildmanns Telegram-Kanal enthält eine Nachricht, deren Absender sich als "Anonymous" ausgibt. Das Hackerkollektiv hat in einem Blogbeitrag die Übernahme der Kanäle für sich reklamiert und behauptet, im Besitz zahlreicher E-Mails von Hildmann zu sein.

Dem Bekennerschreiben zufolge soll ein ehemaliger Vertrauter Hildmanns die Zugriffsdaten zur Verfügung gestellt haben. Der Verschwörungserzähler Hildmann bestätigte die Übernahme seiner Kanäle in einer Sprachnachricht auf einem weiteren Telegram-Kanal, der ihm zugeordnet werden kann.

Haftbefehl gegen Hildmann aus der Berliner Justiz durchgestochen?

In dem Bekenner-Beitrag schreibt "Anonymous" auf der Internetseite anonleaks.net zudem, das Kollektiv sei im Besitz von Bildern, die den Vorwurf untermauern würden, dass der Haftbefehl gegen Hildmann aus der Berliner Justiz durchgestochen worden sei. Die Berliner Staatsanwaltschaft hatte im Mai 2021 mitgeteilt, dass gegen Unbekannt wegen Verletzung von Dienstgeheimnissen ermittelt werde. Es werde vermutet, dass Informationen über einen Haftbefehl gegen Hildmann aus den eigenen Reihen unzulässig weitergereicht wurden.

Gegen Hildmann wird auch wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt. Im Juli teilte die Berliner Staatsanwaltschaft mit, dass ein Ende der Ermittlungen nicht abzusehen sei. Es kämen auch neue Verdachtsfälle durch aktuelle Äußerungen im Internet hinzu, sagte eine Sprecherin der Berliner Staatsanwaltschaft. Es gebe keinen Stillstand in dem Ermittlungsverfahren.

Ein Haftbefehl gegen Hildmann kann nicht vollstreckt werden - dieser soll zuletzt in der Türkei gewesen sein. Der 40-Jährige hat laut Staatsanwaltschaft neben der deutschen auch die türkische Staatsbürgerschaft.

Nicht der erste Angriff

Es wäre nicht der erste Hacker-Angriff des Kollektivs auf Hildmann. Schon im Juni 2020 verschaffte sich Anonymous Zugang zu Hildmanns Mail-Server und veröffentliche eine Auflistung von Sicherheitslücken: die Seite sei nicht SSL-gesichert, habe keine Abwehrmechaniken, um Befehle an Server zu blockieren, die kompletten Ordner der Mail-Software seien öffentlich, zusätzlich nutze Hildmann schwache Passwörter und einen aktiven Root User.

Früher als veganer Kochbuchautor und Fitness-Guru bekannt, nennt Hildmann sich inzwischen selbst "ultrarechts" und einen Verschwörungsprediger. Er trat bei Protesten gegen die Corona-Schutzmaßnahmen auf. Seine Äußerungen lösten Kritik und Entsetzen aus - etwa bei seinem Kochbuch-Verlag, der die verlegerische Zusammenarbeit schon vor Jahren einstellte.

Hildmann: "Ich bin Nationalsozialist"

Seit dem Sommer 2020 fiel Hildmann auf dem Messenger-Dienst Telegram mit unverhohlenem Judenhass auf. Er postete wiederholt Hakenkreuze, leugnete den Holocaust und überzog Personen des öffentlichen Lebens mit antisemitischen Schmähungen. "Ich bin Nationalsozialist", schrieb er im Mai dieses Jahres.

"Anonymous" wird immer wieder mit spektakulären Hacker-Angriffen in Verbindung gebracht. Kennzeichen von Anonymous ist eine Maske, die das Gesicht des britischen Verschwörers Guy Fawkes darstellt.

Sendung: Radio Fritz, 13.09.2021, 19:00 Uhr

19 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 19.

    "Korregiert" ist m.M. nach falsch. "Korrigiert" wäre korrekt, sofern ich mich nicht täusche :-)

    Lt. Google: "Das Verb korrigieren kommt von dem lateinischen Wort corrigere, was verbessern oder berichtigen auf Deutsch heißt. Häufig liest man aber korregieren statt korrigieren. Die falsche Schreibung mit e kommt wahrscheinlich daher, dass man es von Korrektur oder Korrektor ableiten will."

  2. 18.

    Hat sie das auch gestört als er zu Morden aufgerufen oder den Holocaust geleugnet hat? Komisch, das störte irgendwie niemand. Oder das die Polizei nicht eingegriffen hat, er sich einfach so absetzen konnte. Die Liste ließe sich noch ne Weile fortsetzen. Der eigentliche Gipfel: Aufregen über die Hacker, aber kein Wort zur undichten Stelle, mal wieder, bei Justiz und Polizei.

  3. 17.

    Oh - ich bin erstaunt. Der "Hirsekönig-Fanclub" meldet sich auch mal wieder.

  4. 16.

    Na da das die guten sind, ist ja Verbrechen in Ordnung, lol

  5. 15.

    Ok, ich formuliere es noch einfacher: Wieder einmal Informationen (sehr wahrscheinlich) von Polizei und/oder Staatsanwaltschaft an Rechte illegalerweise weitergegeben. Wieder einmal...

  6. 14.

    Korregiert mich:
    Ein Hacker Angriff setzt einen Hack voraus, hier wurden nur Login Daten ausgetauscht oder etwa nicht.

  7. 13.

    Für den richtigen Zweck sind Straftaten plötzlich ok? Hallo auch noch mal an den Herrn Schmähgedichtschreiber vom ZDF. Der war doch aus dem ZDF ??
    Und wer hier Selbstjustiz würdigt, in was unterscheidet er sich dann von denen die er anprangert ? Da kann man nur hoffen, dass diese Leute nicht selbst in irgendein Raster passen oder geraten, dass gerade in Mode ist.

  8. 12.

    Was genau unterscheidet ihre Meinung von der der Rechten Bande?

  9. 10.

    Ich verstehe nicht warum man den Typen so viel Beachtung zuteil kommen lässt. Der sitzt in der Türkei und lässt es sich gutgehen. Und was da gehackt wurde ist doch völlig egal, eventuelle Kochrezepte?

  10. 9.

    ...ein Beispiel dafür, daß veganes Essen in falscher Anwendung zu Mangelerscheinungen führen kann.

  11. 8.

    Es wäre gut wenn alle Personen die öffentliche Ämter begleiten sowie Unternehmen die noch mit ihm zusammenarbeiten veröffentlicht würden.

  12. 7.

    …. bei aller Liebe, aber das passt nicht zu Anonymus: Ziel komplett verfehlt - ist Anonymous gehackt worden?

  13. 6.

    Irgendwie störe ich mich immer wieder an diesem Begriff "durchgestochen". Das letzte mal als Informationen "durchgestochen" worden sind, ging es um die rechte Brandanschlagsserie in Neukölln. Mensch, dass aber auch immer so winzig kleine Löcher auftauchen, wenn Polizei und Staatsanwaltschaft Informationen an Rechte weitergeben. Aber das sind ja immer (und immer wieder) nur ein paar schwarze Schafe, schon klar...

  14. 5.

    Vielen Dank für den Hinweis, nun ist der richtige Link hinterlegt.

  15. 4.

    *Yeeeaaahhh* Es gibt auch GUTE "Hacker"! Wenn gewiss auch unlautere Methoden, aber so ein bisschen Genugtuung darf schon sein.... ;-)

    Er kann aber ruhig gern in der Türkei bleiben, aber bitte im Inneren eines Türkischen Gefängnisses, das sollte vielmehr kurierend wirken gegenüber den Haftbedingungen hierzulande.

  16. 3.

    Warum werde ich bei obigen link auf eine Adobe Seite umgelenkt? Tse, tse, tse...

  17. 2.

    Colle Typen. Der rechten Schande sollte man ofters so begegnen. Respekt!

  18. 1.

    Sucht ihn.. Findet ihn.. Sperrt ihn ein.. am besten in eine "geschlossene Abteilung"..

Nächster Artikel