Berlin - Person nach Selbstanzündung am Alexanderplatz gestorben

Blick auf ein Kaufhaus auf dem Alexanderplatz, Archivbild (Quelle: DPA/Alexandra Schuler)
Bild: DPA/Alexandra Schuler

Die Person, die sich am Dienstag auf dem Alexanderplatz in Berlin-Mitte selbst angezündet hatte, ist in einer Klinik ihren schweren Verletzungen erlegen. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Am frühen Dienstagnachmittag hatte sie sich vor dem Eingang zu einem Kaufhaus mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und diese in Brand gesteckt.

Alarmierte Einsatzkräfte und ein Mitarbeiter eines Kaufhauses konnten die Flammen demnach schnell mit einem Feuerlöscher löschen. Ein Notarzt, der mit einem Rettungshubschrauber eingeflogen wurde, habe bei der Trans-Person schwere Verletzungen festgestellt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei geht von einem möglichen Suizid. Die Polizeidirektion 5 führt jetzt ein Todesermittlungsverfahren. Eine politische Motivation kann auf Grundlage der bisherigen Ermittlungen und Erkenntnisse bislang ausgeschlossen werden.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sollten Sie von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, suchen Sie sich bitte umgehend Hilfe. Bei der Telefonseelsorge finden Sie rund um die Uhr Ansprechpartner, auch anonym.

Telefonnummern der Telefonseelsorge: 0800 / 111 0 111 oder 0800 / 111 0 222 www.telefonseelsorge.de

Sendung: Inforadio, 14.09.2021, 15 Uhr

Nächster Artikel