Berlin-Wedding - Autofahrer verliert Kontrolle über Fahrzeug und verletzt Frau

Audi-Fahrer zieht Spur der Verwüstung durch Wedding (Quelle: Nonstopnews)
Bild: Nonstopnews

Bei einem schweren Autounfall in Berlin-Wedding ist eine Frau verletzt worden. Der Audi eines 28-Jährigen stieß am Sonntagmorgen mit so hoher Geschwindigkeit mit einem anderen Ford zusammen, dass dessen kompletter Motorraum herausgerissen wurde, wie die Polizei mitteilte. Demnach kam es in der Müllerstraße in Höhe Barfusstraße zu dem Unfall.

Die 53-jährige Fahrerin des zerstörten Wagens wurde zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Sie wurde im Nackenbereich verletzt und erlitt durch den Aufprall einen schweren Schock, so die Polizei.

Autofahrer wurde vorläufig festgenommen

Nach den Angaben vom Sonntagnachmittag wurde der 28-Jährige im Zuge der Ermittlungen vorläufig festgenommen und ebenfalls ins Krankenhaus gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Er habe sich mittlerweile selbst entlassen.

Rings um die Unfallstelle auf der Kreuzung von Müllerstraße und Barfusstraße im Wedding lagen am Sonntagmorgen Trümmerteile, ein Polizeisprecher sprach von einem Anblick wie auf einem Schlachtfeld.

In zwei Häusern sei außerdem für kurze Zeit der Strom ausgefallen, weil das Auto des 28-Jährigen nach dem Zusammstoß gegen zwei Verteilerkästen gefahren war. Zudem schrammte das Auto einen Straßenbaum, erst ein weiterer Baum auf dem Mittelstreifen brachte den Wagen zum Stehen. Durch herumfliegende Trümmerteile wurden auch mindestens ein am Straßenrand parkendes Fahrzeug beschädigt.

Sendung: Fritz, 19.09.21, 11:30 Uhr

 

Die Kommentarfunktion wurde am 19.09.2021 um 17:38 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Nächster Artikel