Schwerer Unfall in Berlin-Westend - Auto stürzt auf A100 von Brücke auf S-Bahn-Gleise

Ein PKW kam von der A100 ab und stürzte am 26.09.2021 ca. 10 m tief in die Bahnanlagen der S-Bahn. (Quelle: Morris Pudwell)
Video: rbb|24 | 26.09.2021 | Material: TeleNewsNetwork | Bild: Morris Pudwell

Von der Berliner A100 ist ein Auto zehn Meter in die Tiefe gestürzt - und auf den Bahn-Anlagen im Westend gelandet. Mindestens zwei Menschen wurden verletzt, der S-Bahnverkehr auf der Ringbahn war unterbrochen.

Ein Auto ist in Berlin-Charlottenburg von der A100 abgekommen und etwa zehn Meter tief in die Bahnanlage an der S-Bahn-Station Westend gefallen. Dabei wurden mindestens zwei Menschen verletzt, wie die Berliner Feuerwehr am frühen Sonntagmorgen auf Twitter mitteilte.

Auto stürzt am 26.09.2021 in Berlin-Westend von Brücke auf Gleise (Bild: Morris Pudwell)
| Bild: Morris Pudwell

Zwei Menschen verletzt

Wie es zu dem Unfall kam, ist nach Angaben der Polizei noch nicht bekannt. Zwei Insassen des Fahrzeugs wurden demnach schwer verletzt. Ein 17-jähriger Jugendlicher wurde im Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein 28-Jähriger konnte sich selbständig befreien. Erste Ermittlungen und Zeugenaussagen hätten ergeben, dass eine dritte Person im Wagen saß, so eine Polizeisprecherin auf rbb|24-Nachfrage. Diese Person habe den Unfallort allerdings fluchtartig verlassen. Ob sie auch verletzt ist, sei nicht bekannt. Die beiden anderen Personen wurden per Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem 17-Jährigen handelt es sich um lebensgefährliche Verletzungen.

Wegen des Polizei- und Feuerwehreinsatzes am Gleis war der Zugverkehr der Linien S41 und S42 zwischen Halensee und Beusselstraße zeitweise unterbrochen, läuft inzwischen aber wieder regulär im 10-Minuten-Takt. Allein die S46 fuhr am späten Sonntagvormittag weiterhin nur zwischen Königs Wusterhausen und Tempelhof. Zur Weiterfahrt empfahl die S-Bahn den Umstieg in die S41.

Auto prallt gegen Schilderbrücke

Nur wenig später kam es auf der Berliner Stadtautobahn zu einem weiteren Unfall. Auf der A100 prallte in Höhe des Berliner Ortsteils Friedenau ein Auto gegen eine Schilderbrücke. Eine Person wurde eingeklemmt und durch den Technischen Dienst gerettet, wie die Berliner Feuerwehr am Sonntagmorgen auf Twitter mitteilte. Das Unfallopfer liegt nun im Krankenhaus. Die Feuerwehr war mit 22 Kräften im Einsatz.

Sendung: Inforadio, 26.09.2021, 7 Uhr

Nächster Artikel