Schule in Berlin-Wittenau - Polizei ermittelt nach schwulenfeindlichem Angriff auf 19-Jährigen

Streifenwagen der Polizei mit Blaulicht im Einsatz, Symbolbild (Quelle: DPA/Daniel Bockwoldt)
Bild: DPA/Daniel Bockwoldt

Ein junger Mann ist am Freitag in einer Schule in Berlin-Wittenau (Bezirk Reinickendorf) schwulenfeindlich bedroht und geschlagen worden. Der 19-Jährige war in seinem Klassenraum in einem Oberstufenzentrum, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Zwei Jugendliche gingen demnach zu ihm, bedrohten ihn mit dem Tod und schlugen ihm gegen den Oberkörper.

Lehrkräfte alarmierten den Angaben zufolge die Polizei, die zwei 17-jährige Tatverdächtige festnahmen. Der Junge und das Mädchen wurden von den Ermittlern entlassen, nachdem ihre Identität festgestellt worden war. Gegen sie wird jetzt wegen des Verdachts der homophoben Bedrohung und Körperverletzung ermittelt. Ob die beiden dieselbe Schule besuchten wie der 19-Jährige, war zunächst unklar.

Die Kommentarfunktion wurde am 11.09.2021 um 18:24 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Sendung: Fritz, 11.09.2021, 16.30 Uhr

Nächster Artikel