Sturmtief "Tim II" in Brandenburg an der Havel - Radfahrer bei Unwetter durch umgestürzten Baum verletzt

Baum stürzt auf Radfahrer in Brandenburg an der Havel (Quelle: TNN)
TeleNewsNetwork
Video: rbb|24 | 24.09.2021 | Material: TeleNewsNetwork | Bild: TeleNewsNetwork

In Brandenburg an der Havel ist während des Sturmtiefs "Tim II" am Donnerstagabend ein Radfahrer durch einen umgestürzten Baum verletzt worden. Laut der Polizei wurde er mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Nach Angaben von Polizeisprecher Marko Lange fuhr der Radfahrer auf dem Schmöllner Weg, als aufgrund einer Sturmböe eine trockene Kiefer auf den Radweg stürzte und den Radfahrer traf.

Zudem stürzte ein Baum auf die Oberleitung der Bahn zwischen Brandenburg an der Havel und Kirchmöser. Die Bahnstrecke war zwischen Berlin und Magdeburg bis 2 Uhr nicht befahrbar, teilte ein Bahnsprecher mit. Am Morgen sei der Betrieb auf der Strecke aber wieder normal angelaufen.

Windböen von bis zu 70 Stundenkilometer

"Tim II" führte in der Nacht zu Freitag im Westen Brandenburgs zu insgesamt 16 Feuerwehreinsätzen. Für den Süden des Landes sagte ein Sprecher der Leitstelle Lausitz, dass es rund 20 wetterbedingte Einsätze gab - vor allem durch umgekippte Bäume oder Äste auf den Straßen. Nach bisherigen Erkenntnissen entstanden insgesamt jedoch keine größeren Schäden.

Die Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für Brandenburg galt für die Zeit bis zum frühen Morgen - die Meteorologen erwarteten dabei Windböen von bis zu 70 Kilometern pro Stunde. Das Sturmtief sei inzwischen Richtung Belarus weitergezogen.

Sendung: Inforadio, 24.09.2021, 08:00 Uhr

Nächster Artikel