Kinder werden befragt - Polizei ermittelt gegen Erzieher nach Missbrauchsverdacht an Spandauer Kita

Polizei ermittelt gegen Erzieher nach Missbrauchsverdacht an Spandauer Kita (Quelle: rbb)
Bild: rbb

Ein Erzieher soll mehrere Kinder in einer Kita sexuell missbraucht haben. Die Polizei ermittelt gegen den Tatverdächtigen und befragt dabei auch Kinder. Ein Sprecher des Kita-Trägers wirft der Polizei vor, zu lange mit der Warnung der Kita gewartet zu haben.

Ein 32 Jahre alter Mitarbeiter einer Kita in Berlin-Spandau steht im Verdacht, mehrere dort betreute Kinder sexuell missbraucht zu haben. Wie es heißt, wurde er am 24. August erstmals von den Eltern eines Mädchens angezeigt.

Die Polizei soll die Kita-Leitung eine Woche später darüber informiert haben. Ein Sprecher äußerte sich gegenüber dem rbb, dies sei zu spät gewesen.

Fünf Anzeigen liegen bereits vor

Die Eltern seien dem Sprecher zufolge geschockt gewesen, als sie im Rahmen einer Elternversammlung von den Vorwürfen hörten. Wie sich herausstellte, gab es im Elternkreis weitere Verdächtigungen gegen den 32-Jährigen. Nach Polizeiangaben liegen mittlerweile fünf Anzeigen vor.

Warum und ob die Kita aus Sicht der Polizei zu spät informiert wurde, erklärte die Polizei nicht. "Diese Ermittlungen werden geführt vom Fachkommissariat für sexuellen Missbrauch von Kindern. Das ist ein sensibles Thema", sagte Polizeisprecher Hartmut Paeth. Seinen Angaben zufolge müssten noch Kinder befragt werden. "Und deshalb können wir noch nicht mehr zu den Ergebnissen sagen", führte der Polizeisprecher weiter aus.

Kitaträger will Vertrauen der Eltern zurückgewinnen

Ob der 32-Jährige bereits früher auffällig war, sei nicht bekannt. Er hat rbb-Informationen zufolge ein unbelastetes Führungszeugnis.

Der Träger der Kita wolle nun wieder Vertrauen zu den Eltern herstellen. "Das geht nur gemeinsam mit den Eltern und wir wollen zeigen, dass es nichts zu vertuschen gibt", betonte er im rbb. Für die Kinder, Eltern und Erzieher gibt es laut Kita umfangreiche psychologische Betreuungsangebote.

Sendung: Abendschau, 07.09.2021, 19:30 Uhr

Nächster Artikel