In eigener Sache - Ausfall von Sendungen des rbb

rbb logo
Bild: rbb

Dem rbb stehen in dieser Woche nicht alle seine freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung. Aus diesem Grund kommt es stellenweise zum Ausfall von Sendungen oder zur Ausstrahlung von Ersatz-Sendungen. Dies betrifft sowohl den Hörfunk als auch das Fernsehen.

Hintergrund sind Meinungsverschiedenheiten über den Einsatz und die Bezahlung von freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im rbb. Es geht unter anderem um die Frage, welche Arten von Beschäftigungsgarantien es für freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im rbb gibt sowie um die Frage der Honorierung.

Schulte-Kellinghaus bedauert mögliche Einschränkungen im Programm

Vor dem rbb-Standort in der Masurenallee in Berlin nahmen am Montag rund 100 freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Senders an einer Kundgebung teil und demonstrierten für ihre Forderungen.

rbb-Programmdirektor Jan Schulte-Kellinghaus teilte mit, der rbb habe mit den Gewerkschaften schon Gespräche aufgenommen und signalisiert, langjährige freie Mitarbeiter besser absichern zu wollen. Er bedauerte mögliche Einschränkungen im Programm.

Beschäftigungsgarantie lehnt der rbb ab

Eine grundsätzliche Beschäftigungsgarantie, einen so genannten Bestandsschutz für freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, lehnt der rbb als zu weitgehend ab, denn eine solche Garantie würde es dem Sender schwerer machen, sich flexibel auf veränderte Anforderungen und Wünsche des Publikums einzustellen. Sie widerspräche daher nach Meinung des rbb auch der im Grundgesetz garantierten Rundfunkfreiheit.

Bei der Frage der Honorierung sieht der rbb eine Vielzahl von Einzelaspekten, die ebenfalls in Tarifverhandlungen beantwortet werden müssen. Auch hier hat der Sender Gesprächsbereitschaft bekundet. Der rbb ist sich in allen von den Freien angesprochenen Punkten seiner sozialen Verpflichtung bewusst. Er bedauert, dass es zu Einschränkungen im Programm kommt und hofft auf eine schnelle Fortsetzung der Verhandlungen.

Nächster Artikel