Unwetterwarnung - Sturmtief Tim fegt über Berlin und Brandenburg hinweg

Archivbild: Eine junge Frau versucht am 30.03.2015 bei Sturmböen in Berlin ihren Regenschirm zu bändigen. (Quelle: dpa/Wolfgang Kumm)
Bild: dpa/Wolfgang Kumm

Normal herbstlich war das Wetter in dieser Woche. Und so würde es auch bleiben, wenn nicht Sturmtief Tim Berlin und Brandenburg streifen würde. Der Wetterdienst warnt vor starken Windböen bis Freitagfrüh.

Sturmtief Tim hat am Donnerstagabend Berlin und Brandenburg erreicht. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor heftigen Sturmböen mit bis zu 70 Stundenkilometern, es könnten zum Beispiel Äste herabstürzen. Die Warnung gilt örtlich bis Freitagfrüh, 4 Uhr.

Wetterwarnung wegen Sturmböen in Brandenburg

Am Freitag hingegen lasse der Wind dann schon wieder nach, sagte Meteogroup-Meteorologe Adrian Schmidt rbb|24 am Dienstag. Auch die Temperaturen sollen sich dann wieder der 20-Grad-Marke nähern. Die derzeitigen Temperaturen von maximal 15 Grad liegen leicht unter dem Klimamittel für September. "Das Wochenende wird wärmer als die derzeitige Woche", sagt Schmidt. Am Wahl-Sonntag soll es dann sogar über 20 Grad warm und schön werden.

Am Montag wird es schon wieder wechselhaft

Doch das ist voraussichtlich schon am Montag wieder vorbei. "Da geht es bergab", sagt der Meteorologe. Da werde das Wetter wieder wechselhaft, kühler. "Aber erst einmal bleibt es weitgehend trocken."

Sendung: Antenne Brandenburg, 21.9.2021, 10 Uhr

9 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 9.

    Man, man in meinem Garten fand ich heute Tüten, Coronamasken, Dönerpapier und mehr was der Wind so an Arbeit bringen kann und wie alles auf der Strasse geschmissen wird ist schon grenzwertig zu Klimazeiten.

  2. 8.

    Ich schließe mich an - Kopfbrummen, mein "Regenarm" zieht bis in die Finger. Boah... echtes Herbstwetter!

  3. 7.

    Juhu, und icke mach meen Balkon uff Herbst! Halloween is och bald! Hach, wie die Zeit vergeht! Ooch beim nischt tun! Viel Spass am Wochenende.

  4. 6.

    Kein Regen.
    Hohe Wahlbeteiligung.
    Ick freu mir.

  5. 5.

    8 aus NW/W wäre das richtige Wetter für 'n Fischbrötchen am Deich, Labskaus auf'm Kutter ... träum.

  6. 4.

    Sonntag um 20 Grad, super! Und gewählt haben wir auch schon. Passt alles zu einem Ausflug ins "Jrüne". Und das bißchen stürmischer Wind während der Woche steckt man doch locker weg. Reinigt doch sehr schön die Luft.

  7. 2.

    Wetter ist Wetter- bekanntlich nicht zu beeinflussen. Da kann man ja mit entsprechender Kleidung gegensteuern
    Die Wetterkapriolen bescheren aber Menschen mit Migräne deutlich mehr Migränetage, das wird sich aufgrund zunehmender Klimaveränderung nicht mehr ändern...

  8. 1.

    Schade. Ich finde es immer ganz gut, wenn einen das Wetter am Wahlsonntag nicht unbedingt nach draußen lockt.
    So bleiben zumindest EIN PAAR der eher gleichgültige OK-ich-geh-halt-mal-irgendwas-ankreuzen-Wähler zuhause.
    Und außerdem wäre die Schlange im Wahllokal so wohl etwas kürzer.
    Auch schade, dass ein der Nähe von "meinem" keine Bäckerei gibt.
    So ein sonniger Frühherbstsonntag mit Kaffee, Kuchen und Denkzettel; das wär was.

Nächster Artikel