Wetter in Berlin & Brandenburg - Doch, es wird nochmal richtig sommerlich

Viele Menschen sitzen bei sehr warmem Wetter in der Abendsonne am Ufer des Landwehrkanales. (Quelle: dpa/Annette Riedl)
Bild: dpa/Annette Riedl

Zuletzt hatte das Wetter in Berlin und Brandenburg schon einen herbstlichen Touch. Aber die Sommersachen müssen noch nicht in die Mottenkiste. Denn spätestens ab Mittwoch wird es nochmal richtig warm. Zumindest bis zum kommenden Wochenende.

Nein, die Sommersachen müssen noch nicht nach hinten in den Schrank geräumt werden. Denn es soll in Berlin und Brandenburg noch einmal richtig warm werden.

Nach mäßig warmem, aber sonnigem Wetter zum Wochenbeginn sollen die Temperaturen am Mittwoch um die 26 Grad, am Donnerstag und Freitag bis 27 Grad erreichen – mit Sonne satt. "Das hält sich dann bis zum Wochenende", sagte Meteogroup-Meteorloge Andreas Gassner rbb|24 am Sonntag.

Hoch Hermelinde macht's möglich

Verantwortlich für die schönen Tage ist ein Hochdruckgebiet namens Hermelinde, das derzeit das in ganz Deutschland schöne Wetter bestimmt. Teilweise muss sich die Sonne allerdings erst gegen Wolken durchsetzen. Nachts bleibt es dabei meist ruhig und im Verlauf sternenklar bei rund 11 Grad.

Derzeit muss mit mittleren bis hohen Belastungen durch Ambrosiapollen gerechnet werden. Pollen von Gräsern und Beifuß fliegen nur noch in geringen Mengen durch die Luft und lösen somit nur bei besonders empfindlichen Personen Beschwerden aus.

Kommt er oder kommt er nicht?

Ab nächstem Sonntag könnte das europäische Wetter dann allerdings vom Hurricane an der kanadischen Küste beeinflusst werden, der über den Atlantik in Richtung Europa zieht, so der Meteorologe weiter. Dann könne es kühler werden. Aber noch sei unklar, ob Auswirkungen bis hierher spürbar sein würden.

Sendung: Inforadio, 05.09.2021, 16:15 Uhr

14 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 14.

    Da könnte aber daran liegen, das es manche mit der Vertreibung der Körperhyäne nicht soooo genau nehmen und wenns nach Hund riecht, könnte der Fellkragen der Kapuze auch mal gebellt haben.

  2. 13.

    Gebe ich völlig recht, bald hat der Scheißgeruch in Bus und Bahn ein Ende. Im Nassen Herbst riechen dann alle nach nassem Hund, also auf zum Winter!

  3. 12.

    Zu den wenigen sommerlichen Pluspunkten möchte ich die ferienbedingte relative Leere in Öffis und Läden rechnen.
    Und man hat wieder Appetit auf Eis (schmeckt gut).

    Die Nachteile sind Schlaf- und (auch deswegen) Antriebslosigkeit, Schwitzen, der Lärmpegel (in Parks und zuhause, weil man die Fenster nicht schließen mag).
    Und der Appetit auf Eis (macht dick).

  4. 11.

    Mir ist jede Jahreszeit recht,Hauptsache gesund, Frieden und keine Unwetter. Trotzdem bevorzuge uch Frühling bis Herbst und bin nicht so der Winterfan,denn ich mag weder Kälte noch Glätte. Am Jahresanfang kann ich es kaum abwarten,die ersten Tulpen zu kaufen und dann wird im Frühjahr mit Stiefchen die Balkonsaison eröffnet. Viel Licht und Frühlingsdüfte,Vogelgezwitscher und die Farbenpracht der Pflanzenwelt weckt meine Lebensgeister. Der Sommer macht meinen Balkon zur Oase und man kann lange draußen sein und viel in der Natur unternehmen. Ich liebe Sonnenblummen. Im Herbst hoffe ich auf den Indien Summer und tolle Fotos. Ich liebe die Farben des Laubes, Kürbisse und sammle Kastanien. Die Teesaison wird eröffnet. Und dann kommt der Winter,die dunkle und kalte Jahreszeit.Der blühende Weihnachtskatus und andere Töpfe verschönern meine Wohnung.Es ist wieder Suppen- und Eintopfzeit. Jede Jahreszeit hat ihre Pluspunkte,man muss sie nur genießen.

  5. 10.

    Willkommen im Club. :-)
    Vielleicht liegt es ein wenig daran, dass ich (wie angedeutet) ein Sommerhasser bin.
    Aber die Farben, die Düfte, die zurückkehrende Vitalität (endlich ist Schlafen kein Problem mehr), das Licht, die Stimmungen...
    Keine Übetreibung:
    Gäbe es irgendwo auf der Erde immerzu Herbst, ich würde (wenn es mir finanziell möglich wäre) wohl dorthin ziehen.
    Und ich wünschte, wir hätten ihn wie den Winter zweimal im Jahr.

  6. 9.

    ICH Liebe Die Natur.Besonders Das Licht im Herbst.Und die Farben der Blätter an den Bäumen und Sträuchern.

  7. 7.

    Ein sehr schöner Kommentar. Persönlich mag auch ich den Herbst lieber.

  8. 6.

    Warum? Sommer und Winter sind an manchen Orten der Erde ganzjährig zu haben.
    Frühling und Herbst sind hingegen immer nur vorübergehend verfügbar.
    Und sollte man nicht das Rare besonders schätzen?

  9. 5.

    Die beste Nachricht seit einiger Zeit die ich lese.

  10. 4.

    Geht mir auch so (obwohl ich für täglich fünfmaliges Klamottenwechseln zugegebenermaßen zu faul bin).
    Schwitzen... ermattet herumliegen... zu nichts Lust haben...
    Der Sommer kann mir gestohlen bleiben.
    Aber der Herbst... die ganze Welt scheint in Braun und Bronze, in Rot und Gelb getaucht zu sein... Spaziergänge bei denen sich das Sonnenlicht den Weg in dieses Farbenspiel bahnt... alles duftet nach Laub und Erde... gemütliche Abende zuhause, in denen der Wind ums Haus heult, der Regen aufs Fensterbrett pladdert... eine heiße Suppe in Reichweite...
    Ruhe und Frieden, statt flippig-hektischer Betriebsamkeit (auch so etwas PASSIV zu erleben, kann nervig sein)...
    Wer mehr auf Melancholie und Nachdenklichkeit steht, für den ist der Herbst eher was.

  11. 3.

    Autsch!
    Wenn das für Sie der Sommer ist und nur so gelebt wird, dann habe ich nie Sommer.
    Ich zieh mich nicht 5 mal am Tag um, ich habe dieses Jahr ganze 3 Eis gegessen und ich trinke keine Cocktails.

  12. 2.

    Ich freue mich jedenfalls dass der Sommer vorbei ist, Sommer ist viele zu teuer, fünf mal täglich Klamotten wechseln und waschen, ständig trinken, Eis essen, Cocktails usw. Heizen und heißer Tee sind mir lieber. Außerdem bleiben die Leute mehr zu Hause und kümmern sich um ihrs. Das Leben wird etwas heruntergefahren. Von mir aus braucht es den Sommer nicht geben. Herbst reicht mit Sonne.

  13. 1.

    Nein, in die Mottenkiste habe ich meine Sommersachen noch nie gepackt. Sie werden vielmehr nur für gut sieben Monate und vorübergehend aus dem Verkehr gezogen.

Nächster Artikel