27-Jähriger in Berlin getötet - Tatverdächtiger nach Leichenfund am Alex vor dem Haftrichter

Kriminaltechniker stehen am Alexanderplatz unterhalb des Fernsehturms neben einem Zelt. Dort wurde am 08.10.2021 eine Leiche gefunden. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Video: rbb|24 | 08.10.2021 | Material: Abendschau | Bild: dpa/Paul Zinken

Am Freitagmorgen starb ein junger Mann unweit des Roten Rathauses an schwersten Verletzungen. Inzwischen wurde ein 22-Jähriger festgenommen, der im Verdacht steht, ihn getötet zu haben. Am Samstag soll er einem Haftrichter vorgeführt werden.

Nach dem Leichenfund am Berliner Alexanderplatz hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Laut einer Mitteilung der Polizei vom Samstagmittag wurde der 22-Jährige in der Nähe des Tatorts gegen 18:30 Uhr am Freitag gefasst. Der Tatverdächtige soll noch am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Mordkommission der Berliner Polizei, die seit Freitavormittag die Ermittlungen führt, hat den Getöten inzwischen identifiziert. Es handelt sich demnach um einen 27-jährigen Mann. Zur Todesursache und den Hintergründen der Tat gibt die Polizei wegen der laufenden Ermittlungen zunächst nichts weiter bekannt.

Tote auf dem Alexanderplatz - Mordkommission ermittelt (Quelle: rbb/Hendrik Schröder)
Polizei vor Ort am Alexanderplatz | Bild: rbb/Hendrik Schröder

Sterbender Mann von BSR-Mitarbeitern entdeckt

Mitarbeiter der Berliner Stadtreinigung (BSR) hatten am Freitagmorgen gegen 06:20 Uhr am Alexanderplatz einen sterbenden Mann entdeckt. Hinzugerufene Rettungskräfte hätten vergeblich versucht, den Schwerstverletzten zu reanimieren, sagte eine Polizeisprecherin dem rbb am Freitag.

Zuerst hieß es von der Polizei, es sei eine "unbekannte Person leblos aufgefunden" worden. Einsatzkräfte sperrten am Freitagmorgen die Fundstelle der Leiche, die sich zwischen den Treppen des Fernsehturms und den Wasserspielen in der Nähe des Neptunbrunnens befindet, weiträumig ab. Stundenlang untersuchten Experten den Ort nach Spuren der Tat.

Alexanderplatz hat eigene Polizeiwache

Der Alexanderplatz ist schon vor Jahren durch eine Reihe von Schlägereien, Messerstechereien und zahlreichen Taschendiebstählen in Verruf geraten.

Die Polizei verstärkte deshalb hier vor vier Jahren ihre Maßnahmen. Die Ermittlungsgruppe "Alex" der Kriminalpolizei begann ihre Arbeit im November 2017. Einen Monat später wurde zwischen Weltzeituhr und Brunnen der Völkerfreundschaft die "Alex-Wache", eingerichtet. Seit März 2018 gibt es zudem einen Staatsanwalt, der speziell für Täter vom Alexanderplatz zuständig ist.

Sendung: Abendschau, 08.10.2021, 19:30 Uhr

Nächster Artikel