Sturmtief "Ignatz" naht - Starke Orkanböen erreichen Berlin und Brandenburg

Mi 20.10.21 | 17:30 Uhr
  75
Der stürmische Wind nahe Frankfurt (Oder) entreißt am Donnerstag (18.01.2007) einer Frau den Regenschirm. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Audio: Inforadio | 20.10.2021 | Oliver Meurers | Bild: dpa/Patrick Pleul

Sturmtief "Ignatz" zieht am Donnerstag über die Region. Wetterexperten warnen vor herabstürzenden Ästen. In Berlin werden Zoo, Tierpark und einige Grünanlagen vorsorglich geschlossen. Auch Zugausfälle drohen. Die Nacht verlief derweil ruhig.

Ausflüge in den Park sollten Menschen in Berlin und Brandenburg am Donnerstag besser nicht unternehmen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte wegen des Sturmtiefs "Ignatz" für diesen Tag ausdrücklich vor herabstürzenden Ästen und empfahl, das Haus am besten nicht zu verlassen.

Bis zu 100 Kilometer pro Stunde könnten die Windgeschwindigkeiten in der Region nach den Angaben vom Mittwoch dann erreichen, in Gewitternähe sogar bis zu 110 Kilometern pro Stunde. Der Wetterdienst erwartet laut Warnlagebericht für Berlin und Brandenburg teils schwere Sturmböen und Gewitter am Donnerstag, dabei können einzelne orkanartige Böen auftreten.

Nacht verlief ohne größere Schäden

Die Nacht auf Donnerstag verlief in Berlin und Brandenburg ruhig. Polizei und Feuerwehren meldeten bis zum frühen Donnerstagmorgen keine wetterbedingten Unfällen. Auch den Lagezentren der Polizei in anderen Bundesländern lagen zunächst keine größeren Schadensmeldungen vor. Vereinzelt habe der Wind Bäume ausgerissen, Schlimmeres sei jedoch nicht passiert, hieß es etwa aus Thüringen und Baden-Württemberg.

Die Deutsche Bahn warnte vor möglichen Zugausfällen oder Verspätungen wegen des Sturms. Allerdings lagen am Morgen noch keine Meldungen über tatsächliche Störungen im Bahnverkehr vor. Die Bahn twitterte, dass sich Reisende wegen möglicher Behinderungen frühzeitig informieren sollten. Laut ARD-Wetterkompetenzzentrum muss auch im Flugverkehr mit Einschränkungen gerechnet werden.

Eindringliche Warnung vom Bezirksamt Mitte

"Für Menschen, die sich in Parks und Grünanlagen aufhalten, besteht Lebensgefahr", teilte das Bezirksamt Berlin-Mitte mit. Viele Bäume seien aufgrund der langanhaltenden Trockenheit der vergangenen drei Jahre stark geschwächt. Äste könnten abbrechen, sogar ganze Bäume könnten umstürzen. Das Amt warnt darum dringend davor, am Donnerstag und Freitag öffentliche Grün- und Erholungsanlagen zu betreten.

Der Zoo und der Tierpark Berlin kündigten an, am Donnerstag nicht zu öffnen und die Tiere in Häusern und Stallungen unterbringen. Das Aquarium soll regulär öffnen. "Aus Erfahrung wissen wir, dass solche Unwetterwarnungen keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden sollten", teilte Zoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem mit. Sollte man von größeren Schäden verschont bleiben, würden Zoo und Tierpark ab dem Freitag wieder regulär öffnen.

Auch Botanischer Garten schließt

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten in Berlin-Brandenburg sprach eine Warnung aus. Spaziergänger sollten besonders vorsichtig sein oder die Parks gar nicht erst besuchen. Die Stiftung schloss nicht aus, die Anlagen je nach Wetterlage zu sperren.

Wegen des vorhergesagten Herbststurms bleiben in Berlin etwa auch der Botanische Garten, die Gärten der Welt, der Britzer Garten, der Natur-Park Schöneberger Südgelände und der Botanische Volkspark Blankenfelde-Pankow am Donnerstag zu. Auch der Betrieb der Seilbahn zwischen Kienbergpark und den Gärten der Welt wird eingestellt.

Einige Parks bleiben zugänglich

Andere Parks oder Freiflächen wie das Tempelhofer Feld, der Park am Gleisdreieck, die Erweiterungsflächen des Mauerparks sowie der Kienbergpark sind zugänglich, gleichwohl werden Besucher gebeten, den Parks möglichst fern zu bleiben.

Der Tierpark Cottbus soll offen bleiben.

Sendung: Brandenburg aktuell, 20.10.2021, 19:30 Uhr

75 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 75.

    Achjeh, alle Medien warten nun auf den großen "Sturm" - scheint so, wie in vielen Jahrzehnten - viel Rauch um nichts.
    Ein normaler Herbststurm, wie viele andere Jahre auch.

  2. 74.

    Sehe ich genau so, gerade in Berlin und Umgebung noch an der Katastrophe vorbeigeschrammt.

  3. 73.

    Positiv denken. Freuen sie sich, das sie nicht auf Kokosnussallee unterwegs sind. ;-)

  4. 72.

    Bei dem Rest sollten wir uns dann ernsthaft Gedanken machen:-)Hier bei mir in Spandau sieht es im Moment ziemlich wild aus...aber es war schon mal schlimmer. Meine Töpfe auf der Terrasse stehen alle noch und mein Kater liegt auch draußen auf seinem Stuhl. Also alles noch gut.

  5. 69.

    Update: 08:50

    Der Sturm bläst wie ein Föhn.

  6. 68.

    "Unter den Eichen" (Steglitz) nervt gerade ein bisschen. Da wird scharf geschossen. PENG! Macke im Blechle... *seufz*

  7. 67.

    Es gab gerade erste Gewitter am Himmel

  8. 66.

    Seit 6.30 Uhr gibt es hier Gewitter und der Sturm legt deutlich zu
    Nur mal so ,wenn interessiert
    Seit ein wenig vorsichtig ,

  9. 65.

    Am besten alle rausgehen und mal die Oberstübchen durchlüften. Man muss ja nicht unter Bäumen wandeln.

  10. 64.

    Die Wette nehme ich an. Ich tippe auf "witterungsbedingte Störungen im Betriebsablauf" ab 10:00 Uhr.

  11. 63.

    Heute Morgen ,5 Uhr 300 km westlich von Berlin ,wo der Sturm herkommt ,etwas Regen ,Ein bisschen Windig ,aber keinesfalls Unwetter ,BISHERR !!!!!
    Wenn halt vielleicht interessiert ,oder auch nicht

  12. 62.

    Hat sich die Vorhersage schon im Laufe der Nacht halb erledigt, die Wetterdienste waren früher genauer, es wird ein riesen-Bla-Bla gemacht. Morgen gibts dann einen kranken Baum der auf eine Villa umgefallen ist... kenn wa schon

  13. 61.

    Die Leute, die per Home Office arbeiten, sind doch schon zu Hause. Die können von dort aus bequem weiterarbeiten. Dazu muss die Arbeit nicht ausfallen. Während die einen auf dem Weg zur Arbeit steckenbleiben, weil Bäume auf den Schienen liegen, sitzen die anderen schon vor dem Bildschirm und können ohne Probleme den Dienst beginnen. Ach so, ich vergaß: Home Office ist ja angeblich ganz schlimm und böse und funktioniert ja sowieso nicht. Das wollen uns einige ewig Gestrige andauernd erzählen. Es gibt aber nun mal sehr viele Jobs, wo das ganze prima funktioniert.

    Bei solchen Unwetter-Ereignissen zahlt es sich sogar ganz besonders aus. Sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber. Da muss man nicht mit Stau, gesperrten Straßen und verspäteten Bahnen kämpfen. Einfach entspannt aufstehen und von zu Hause aus arbeiten - da wo es geht. Zum Glück ist meine Firma nicht von gestern. Die Corona-Zeit wurde zur Digitalisierung genutzt. Läuft besser als jemals zuvor.

  14. 60.

    Warnen ist schon besser ,lieber einmal zuviel als zu wenig ,
    Wohne Luftlinie ca 300 km westlich von Berlin weg ,hier regnet es stark ,von Sturm bisherr nichts zu sehen ,nur so nebenbei ,wenn jemanden aus Berlin Interessiert

  15. 58.

    Hmmm, wird gewarnt, is kacke..... Wird nicht gewarnt, auch kacke. Wat'n Nu?
    Jeder weiß was kommt, schaut raus und nicht nur aufs Display irgendeines Gerätes, handelt danach oder wie Euch danach ist und gut ist.
    Bleibt gesund, aufmerksam, achtsam und munter.

  16. 57.

    Joo Hopp, mich packts manchmal auch ,egal ob Kritik oder Lob
    Jetzt lassen wir mal erst den grossen Sturm auf uns zukommen

  17. 56.

    Sie haben mich falsch verstanden/falsch interpretiert.
    Ich bezog es nicht auf den Artikel, sondern "allgemein" und die Geschichte mit den falschen Prognosen auf "die" Wettervorhersagen.

    Heute sah ich im Park zwei kiffende Jugendliche auf einer Bank hocken, als direkt hinter denen ein Ast abbrache und glücklicherweise nur ins Gebüsch fiel. Da hatten die beiden aber noch mal Glück. Der Ast war nicht allzu stark, aber auch ein leichter Ast kann schön für Hirnbenebelung der anderen Art sorgen.

  18. 55.

    Update an alle....:-) der wind nimmt zu

  19. 54.

    Oh, morgen gibts auch wieder Wetter? Das kommt aber jetzt Schlag auf Schlag.. heute Wetter, morgen wieder, und am Freitag vermutlich auch! Heftig. Gut, dass der Wetterdienst und die ARD jetzt immer warnen, damit diese Nappels, die sonst mit Audis bei 180 durch den Kiez heizen, auch verstehen, dass die Karre morgen in der Garage bleibt und das Fußpils im Park auch nicht so gut läuft wie ein Martini an den Einkaufswagen vorm Netto :-)

    Wir können ja noch Wetten abschließen hinsichtlich der S-Bahn ;-)

    Ich hab mein Regenjäckchen schon mal auf die Handtasche gelegt. Bin ja nicht der fliegende Robert °y°

  20. 53.

    Also ehrlich - immer sachlich bin ich nicht. Manchmal packts mich einfach ;-).

  21. 52.

    Stimmt ,"Alice" ,kann man auch nicht böse sein wen sie einen mal kritisiert ,die immer sachlich ist

  22. 51.

    Ich mag Ihre zutreffenden erfrischenden Kommentare .
    Warnung muss sein und dann werden wir doch sehen was kommt. Oben Mütze festhalten unten Schlüppi festhalten und dann kann es stürmen wie es will. Wenigstens bewegt sich in der Luft was im gegenteil zu unseren Politiker.
    Schönen Abend und schön vorsichtig sein.

  23. 50.

    Hier kommt der größte Sturm allerzeiten ,an den wir alle noch in Hundert Jahren denken




    ( Nur ironisch gemeint )

  24. 49.

    Irgendwie schon die ganze Überschrift,
    Hallo, Herbst und Wind gehört dazu, Klimawandel mag ja ansonsten auch keiner......geht bestimmt auch anders.
    Ohne Worte!

  25. 48.

    Sehr geehrter Herr Roman,
    das hatte man 1962 bei der Sturmflut in Hamburg gesehen.
    Mit stürmischen und freundl. Grüßen

  26. 47.

    Sehr geehrte PaulaW,
    laut WarnWetter vom Deutschen Wetterdienst ist die Warnstufe orange ausgerufen worden.
    Zeitraum: Do., 21. Oktober 08:00 - 18:00 Uhr.
    Es treten schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 75 km/h (21m/s, 48kn, Bft 9) und 90 km/h (25m/s, 48kn, Bft 10) anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf. In Schauernähe sowie in exponierten Lagen muss mit orkanartigen Böen bis 110 km/h (31m/s, 60kn, Bft 11) gerechnet werden.
    Mit stürmischen und freundl. Grüßen

  27. 46.

    :-) herrlich das hier noch gelacht werden darf...für Sie einen schönen Abend.

  28. 45.

    Also ich habs auch so verstanden. Aber wer weiss, vll. macht er wirklich 'ne Ehrenrunde. Mal im Rathaus durchlüften ;-).

  29. 44.

    Falsch ist es doch nicht ,alles mal zu sichern ,den Wald zu meiden ,auch wenn hier nur was kommt ,was ganz normal im Herbst ist
    Das ist halt Wetter
    Das davor gewarnt wird ,ist schon richtig

  30. 43.

    Warnt der DWD nicht ist das Gejammer groß, warnt der DWD auch. Euch ist echt nicht mehr zu helfen. Die Langeweile muß gewaltig sein.

  31. 41.

    Hallo, hier kann sich niemand mehr so sicher sein, bzgl. Ironie.....

  32. 40.

    Ich würde den Fahrradfahren eher eine Boosterimpfung gegen den Sturm geben. Das schützt sie selbst vor dem Sturm und der Sturm wird nicht auf andere übertragen. Das zeigen die Zahlen.

  33. 39.

    Na das ist ja ne Meldung wert, ein Sturm im Herbst, hätte ich gar nicht gedacht. Heißt Hut und Mütze etwas fester halten.

  34. 37.

    Also ich sehe in dem Artikel keine Panikmache. Es wird angekündigt. Das finden Sie doch auch ok.

  35. 36.

    Bäume sind auch meine Freunde. Ich darf mal berichten, dass hier gegenüber ein Geschäftsmann an einem jüngeren Baum einen stets nachgefüllten Bewässerungssack angebracht hat. Die Linde ist noch voll grün. Alle anderen auch der Zeit voraus. "Meine" Linde hat auch gelitten; man hat mir von unserer Verwaltung viel zu lange den Zugang zum Gartenwasser erschwert. Unsere WEG pennt und ist nicht interessiert. Ladenbesitzer kehren dort auch Dreck und Abfall hin.

  36. 35.

    Warum wird heutzutage immer solche Panik verbreitet? Meine Güte, es kommt ein Sturm, ist doch völlig normal.

  37. 34.

    Wie hat nur die Menscheit vor den ganzen Medien so Jahrtausend lang überlebt.....Fragen über Fragen?

  38. 33.

    Tja lieber @RBB - die Geister die ich rief......
    Einen normalen Herbstwind hier zum Thema zu machen, hat geklappt!

  39. 32.

    "Wenn so eine Boe von 90 - 100 km/h einen auf dem Rad erwischt, kann es einen schon umhauen oder zumindest mal eine ordentlichen Schlenker fahren lassen mit den damit verbundenen Gefahren"

    Passiert im SUV bestimmt nicht, Lastenfahrad könnte helfen, ist bei Windstärken nicht ganz so anfällig.


  40. 31.

    Rette sich wer kann in den nächsten Bunker. Kinder und Gebrechliche am besten gleich von der Straße. Und vorher noch Klopapier kaufen. Der Himmel fällt uns auf den Kopf.

  41. 30.

    Vielleicht mal einen Lockdown-Tag einlegen und Fahrradfahren sicherheitshalber verbieten? Alles zu unserem Besten.

  42. 29.

    Auch bei mir war eine gewisse Ironie in meiner Antwort auf Alice , aber das haben Sie glaub ich nicht verstanden , mir persönlich ist das bißchen Wind egal , das gab es schon immer... nichts besonderes.

  43. 28.

    ......"Bringt euer hab und gut ,so gut wie möglich in Sicherheit"

    Sorry, aber ich Glaube es nicht, wenn diese Aussage ernst gemeint ist!

  44. 27.

    "Wenn ich aus dem Fenster schaue…sehr ich über 2/3 der Laubbäume mit über 50% Laub dran."

    Ohh, und das im Herbst - also wirklich, nein....
    Könnte sich ja in den nächsten Jahrzehnten dann ändern, wenn die Bäume schon im August kahl sind.
    Dann fallen Bäume auch bei Herbststurm, nicht mehr wie über 1000 Jahre vorher, um...

  45. 26.

    Ansonsten, am Freitag Hüpfen gehen, gegen normales Wetter - Wind/Sturm im Herbst!
    Soll ja helfen können....

  46. 25.

    Wenn so eine Boe von 90 - 100 km/h einen auf dem Rad erwischt, kann es einen schon umhauen oder zumindest mal eine ordentlichen Schlenker fahren lassen mit den damit verbundenen Gefahren. Insofern ist ANKÜNDiGUNG solch eines Wetterereignisses schon sehr brauchbar.
    Was ich nicht leiden kann ist PANIKMACHE sowie Ankündigen, die sich nicht, aber auch so gar nicht bewahrheiten.
    Das gab es in den verg. paar Jahren wirklich sehr verstärkt. Das führt zur Abstumpfung und zum Ignorieren.

  47. 24.

    Wollte noch hinzufügen
    Die Bäume sind geschwächt durch die Trockenheit usw, und belaubt
    Das ist keine gute Kombi

  48. 23.

    Leider gibt es seit einigen Jahren kein "normales" Wetter mehr und natürlich hat das was mit der Klimaveränderung zu tun. Da auch Tornados in unseren Regionen zunehmen, weiß ich garnicht warum hier einige so ein Gedöns veranstalten. Wenn es keine Warnung gibt, wird gemeckert, wenn es eine Warnung gibt, dann ist sie viel zu dramatisch.Gewisse Nutzer wissen bereits heute, dass es überhaupt nicht so schlimm wird . Bei 100 km mach ich mir durchaus Sorgen um unser Waldgrundstück in Brandenburg, wo der Sturm natürlich zuerst ankommt und dann erst in Berlin. Dann aber wiederum Brandenburg zuletzt verlässt. Hab ich jetzt alle Punkte abgearbeitet?

  49. 22.

    Da haben sie Recht ,
    Der ganze Zustand des Waldes, Parkanlagen macht fassungslos
    Wir brauchen viel Regen ,Schnee ,der beim Tauen langsam in die Böden einsickert ,aber keinen Windwurf
    Wenn man wie ich viel in Deutschland unterwegs ist ,sieht man enorme Waldschäden ,
    Macht mich traurig ,da ich ehemaliger Waldarbeiter bin

  50. 21.

    Na hoffentlich ändert er nicht nochmal die Richtung .Das wäre dann ja eine Katastrophe .

  51. 20.

    Bringt euer hab und gut ,so gut wie möglich in Sicherheit ,verzichtet halt mal 2 Tage auf einen Wald oder Parkspaziergang bleibt halt möglichst im gebäudeinneren ,dan passiert da garnichts
    Das wird kein besonders heftiger Sturm ,aber man sollte vorsichtig sein ,deswegen ist es gut das informiert wird
    Aber kein Grund zur Panik
    Bei der DB sind Verspätungen auch in Sturmfreien Zeiten Normal
    Auch bei der s oder U bahn

  52. 19.

    Welche Arbeitspflicht? Sie können jederzeit kündigen. Oder nehmen Sie doch frei. Warum sollte der Staat einem Arbeitgeber und einem Arbeitnehmer aufgrund eines Unwetters in das Vertragsverhältnis pfuschen?

  53. 18.

    Es ist nunmal Wetter. Jeder muss es so nehmen, wie es kommt und sich darauf einstellen. Klar, gewisse Vorbereitungen, Umplanungen etc. sollte man, wenn es möglich ist, einfach tun. Eine gewisse Vorsicht und das Wetter sowie den Verkehr genau beobachten, gehört immer dazu, aber bitte nicht in Panik verfallen. Es wird in diesem Jahr nicht der letzte Sturm sein...

  54. 17.

    Wenn ich aus dem Fenster schaue…sehr ich über 2/3 der Laubbäume mit über 50% Laub dran.

    …..

    Windstärke 10 und belaubte Bäume…keine gute Kombination.

    Der RBB muss warnen. Wenn Verletzte oder Tote zu beklagen sind oder wenn Eigentum zerstört wurde, meckern sie alle wieder rum, weswegen nicht gewarnt wurde.

    In naher Zukunft wird bei derartigen Ereignissen zusätzlich mit den Atomkriegssirenen gewarnt werden müssen. Es gibt einfach zu viele Ignoranten, die man übertönen können muss.

  55. 14.

    .....die Ironie haben Sie wohl nicht so Recht verstandfen?!

    Sorry, aber Sturm gab es auch schon vor 1000 Jahren, selbst seid über 60 Jahren erlebt.
    Ist nichts schlimmes, tut nicht weh - wenn man(n)/frau etwas acht gibt.

  56. 13.

    Besonders der letzte Absatz macht mich sehr traurig :(
    Hoffentlich wird es in diesem Herbst noch ohne Ende schütten, aber bitte ohne kräftige Böen.

  57. 12.

    Dieser tiefgreifenden Erkenntnis möchte ich noch hinzufügen:
    Ignatz wird auch noch in Brandenburg sein, wenn er Berlin schon verlassen hat.

  58. 11.

    Das ist ein Normaler Herbststurm ,kein Hurrikan ,oder Orkan
    Trotzdem gut ,das die Bevölkerung informiert wird ,aber auch kein Grund zur Panik

  59. 10.

    Liebe Heike, für uns gibt es aktuell diese Warnung bei der Unwetterzentrale ( gelb)
    "Vorwarnung vor Sturm/Orkan,
    Warnstufe Orange möglich
    gültig von: Donnerstag, 21. Oktober 2021, 07:00 Uhr
    gültig bis: Freitag, 22. Oktober 2021, 02:00 Uhr
    gültig für: alle Höhenstufen"
    und wir wissen eben wie wir das eintüten. Außerdem berichten ja auch andere Medien darüber.
    Spätestens wenn die 1. S-Bahn wegen Sturmschäden auf den Gleisen oder z.B. die U2 auf der oberirdischen Strecke wegen umgestürtzer Bäume nicht mehr planmäßig fahren, beschweren sich die ersten über mangelnde Informationen.
    "Wie mans macht, macht mann falsch..."
    Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag .

  60. 8.

    Ich wäre jetzt am Liebsten an der Küste zum „Wellen-ins-Gesicht-klatschen-lassen“. Nordsee wäre mir lieber da salzhaltiger. Aber an der Ostsee soll er sich so richtig schön austoben. ICH LIEBE SEEWELLEN...

  61. 7.

    Zitat von rbb|24: "Herbststurm mit orkanartigen Böen nähert sich Berlin und Brandenburg"

    Nach meiner Recherche nähert er sich Brandenburg und dann erst Berlin.
    Fällt mir nur ein: Der Esel geht voran.

  62. 5.

    Jetzt hagelt es hier gleich wieder Kritik. Man muss den Artikel weder lesen noch Konsequenzen daraus ziehen. Stürme sind im Herbst normal. Man könnte den Hinweis allerdings auch nutzen und z.B. seinen Balkon sturmsicher machen und für sein Auto vllt eher einen Parkplatz ohne Bäume wählen,wenn möglich.
    Es gibt eben immer 2 Seiten einer Medaille.

  63. 4.

    wie läuft die Versorgung der Bevölkerung ab wenn alle von der Arbeitspflicht befreit werden. Stromversorgung, Heizung Warmwasser, Polizei, Feuerwehr, Krankenhaus, Altenheime und und und. das sind alles berufe die tagtäglich bedient werden müssen. Wir den hier von ein Sturm also was völlig normales.

  64. 3.

    Ok ,RBB weiss doch ,das Tim schon länger her war
    Manchmal verwirrend ,wenn zwischendrin Alte Meldungen rausgekramt werden ,da kann es zu Missverständnis kommen

  65. 2.

    Wichtig!! ( ironich)
    Tim War am 20. SEPTEMBER
    IGNATZ Heisst das Herbststürmchen ,das jetzt kommt
    Ganz normaler herbststurm ,keine Panik

  66. 1.

    Ich finde wenn solche Katastrophen vorangekündigt werden sollte man die Bevölkerung zuhause lassen und am diesen Tag von der Arbeitspflicht befreien.
    Sicherheit geht vor!
    Mfg Christian

Nächster Artikel