"Welt"-Journalist - Deniz Yücel zum neuen PEN-Präsidenten gewählt

Di 26.10.21 | 22:28 Uhr
  5
Deniz Yücel vor einer Berliner S-Bahn (Bild: imago images/Doris Spiekermann-Klaas)
Bild: imago images/Doris Spiekermann-Klaas

Der deutsch-türkische Journalist und Autor Deniz Yücel (48) ist neuer Präsident der Schriftstellervereinigung PEN Deutschland. Die Vereinigung bestätigte dies am Dienstag auf Twitter.

Der zuletzt in Berlin lebende Journalist äußerste sich dazu ebenfalls auf Twitter: "Klingt cool, ist aber wahr. Ich fühle mich sehr geehrt", schrieb Yücel. Die Mitgliederversammlung des deutschen PEN-Zentrums fand in der Frankfurter Paulskirche statt.

Yücel war ein Jahr in der Türkei inhaftiert

Der "Welt"-Korrespondent Yücel befand sich von Februar 2017 bis Februar 2018 wegen angeblicher Terrorpropaganda in türkischer Untersuchungshaft. Nach seiner Freilassung kehrte er nach Berlin zurück und schreibt seitdem weiterhin für die "Welt". Davor arbeitete er als Journalist für die in Berlin sitzende überregionale Tageszeitung "taz".

Yücel schrieb auch Bücher, unter "Agentterrorist: Eine Geschichte über Freiheit und Freundschaft, Demokratie und Nichtsodemokratie". Er ist seit Mai 2019 Mitglied des PEN-Zentrums.

PEN steht für Poets, Essayists, Novelists. Das deutsche PEN-Zentrum ist eine von weltweit mehr als 150 Schriftstellervereinigungen, die im PEN International zusammengeschlossen sind. Die ursprünglich 1921 in England gegründete Vereinigung versteht sich als Stimme verfolgter und unterdrückter Schriftstellerinnen und Schriftsteller.

Twitter

Sendung: Kulturradio, 27.10.2021, 06:00 Uhr

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Glückwunsch … Ich hoffe, er plädiert in dieser Funktion auch gegen dieses unsägliche Gendern der Deutschen Sprache, das es insbesondere dem sprachlichen Ausland und Zuwanderern extrem erschwert unsere, für sie ohnehin schon ausgesprochen schwere der-die-das-Sprache zu lernen … In einer Koalition mit dem Goethe-Institut, dem Sprachschulen-Verband und dem Verlagswesen, vielleicht mal ?

  2. 3.

    Das glaube ich eigentlich nicht, wo geradezu eine Meinungsschwemme herrscht. Das Problem ist m. E. eher, dass im Zeitalter einschlägiger Internetseiten und des Abkupfern daraus eine Meinung in den meisten Fällen gar keine MEINung mehr ist, sondern nur die riesenhafte Multiplikation einschlägiger Lager. Umso wichtig sind unabhängige, eigensinnige Geister wie Yücel.

  3. 2.

    Gratulation - verdient, weil er einer ist, der die Klappe nicht hält :-) in diesen Zeiten, wo eine Meinung schon sehr ungern gesehen wird (egal, welche...). Einen besseren Botschafter für Freiheit und Meinungsfreiheit gibt es nicht!

  4. 1.

    Na dann ... Herzlichen Glückwunsch!

Nächster Artikel