Mindestens drei Verletzte in Neukölln - 19-Jähriger verliert Kontrolle über Sportwagen

Sa 16.10.21 | 12:01 Uhr
150.000 Euro Audi wird abgeschleppt, Bild: dedinag
Video: rbb|24 | 16.10.2021 | Material: dedinag | Bild: dedinag

Ein 19-Jähriger hat mit einem geliehenen Sportwagen in Neukölln ein Trümmerfeld mit mehreren Verletzten hinterlassen. Nach Polizeiangaben verlor er aus unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen, zog plötzlich nach rechts, rammte eine neben ihm fahrende 35 Jahre alte Frau und schoss auf dem Bürgersteig in einen Postverteilkasten. Durch die Wucht des Rückpralls rammte er weitere am Straßenrand geparkt Fahrzeuge. Durch herumfliegende Trümmerteile wurde laut Polizei eine 35-jährige Passantin an der Hand verletzt.

Augenzeugen berichten nach Angaben eines Blaulicht-Fotografen, dass der 19-Jährige mehrmals über den Bereich an der Karl-Marx-Straße und angrenzenden Straßen hinweggerast sei. Kurz vor dem Crash sei er beim Überholen der rechts neben ihm fahrenden Frau auf eine Verkehrsinsel in der Straßenmitte gekommen und habe danach die Kontrolle über den Sportwagen der Luxusklasse verloren.

Nach dem schweren Unfall beschlagnahmte die Polizei den zerstörten, geliehenen Audi. Von wem der Fahrer den Audi hatte, war zunächst nicht bekannt. Insgesamt war der Bereich Karl-Marx-Straße Ecke Reuterstraße in Neukölln in Richtung Hasenheide wegen der Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme mehr als vier Stunden lang gesperrt. Beobachter-Angaben zufolge kamen mindestens drei Menschen in Krankenhäuser. Der Unfallfahrer selber sei nur leicht verletzt worden, so ein Polizeisprecher.

Raser-Unfall in der Karl-Marx-Straße in Berlin-Neukölln am 15.10.2021. (Quelle: Morris Pudwell)

Sendung: radio Berlin 88,8, 16.10.2021, 13:00 Uhr

Nächster Artikel