Neuer Fall mit sieben Verletzten - Ermittlungsgruppe soll Brandserie in Hennigsdorf klären

Mo 04.10.21 | 11:51 Uhr
Bei einem Einsatz stehen mehrere Feuerwehrautos auf der Straße (Bild: imago images/A. Friedrichs)
Video: Brandenburg Aktuell | 04.10.2021 | I. Alboga | Bild: imago images/A. Friedrichs

Sieben Menschen sind in Hennigsdorf (Oberhavel) nach einem weiteren Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus ins Krankenhaus gebracht worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, sei das Feuer am späten Sonntagabend in dem Keller ausgebrochen.

Weil es in Hennigsdorf seit dem 11. September bereits fünf Mal in Kellern gebrannt hat, hat die Polizei eine Ermittlungsgruppe gebildet. Der oder die unbekannten Täter seien immer nach dem gleichen Prinzip vorgegangen. Gegenstände in Kellerbereichen von Mehrfamilienhäusern seien angezündet worden, was zu erheblicher Rauchentwicklung geführt habe.

Zeitungen in Fahrradkeller angezündet

Erst in der Nacht zum Sonntag hatte ein Unbekannter ein Feuer im Fahrradkeller eines Mehrfamilienhauses gelegt. Nach ersten Erkenntnissen entzündete er einen Stapel mit Zeitungen. Dadurch kam es zu einer erheblichen Rauchentwicklung im Hausflur. Ein Anwohner bemerkte den Qualm und informierte seine Nachbarn. Die Feuerwehr evakuierte das Mehrfamilienhaus.

Nach dem jüngsten Brand am Sonntag sollen die Brandermittlungen im Laufe des Tages stattfinden. Wie schwer die sieben Anwohner verletzt wurden, war zunächst nicht bekannt. Die Wohnungen des Mehrfamilienhauses seien weiter bewohnbar.

Sendung: Antenne Brandenburg, 04.10.2021, 07:00 Uhr

Nächster Artikel