Ansturm zu Beginn der Herbstferien - Reisende berichten von chaotischen Zuständen am BER

Mit den Herbstferien wird es zunehmend voller am Flughafen BER. (Quelle: rbb/Abendschau)
Video: Abendschau | 09.10.2021 | Marcel Trocoli Castro | Bild: rbb/Abendschau

Zum Start der Herbstferien gibt es am BER einen Ansturm, den der Flughafen so noch nicht erlebt hat. Reisende berichten von langen Wartezeiten an den Check-In-Schaltern oder bei der Gepäckaufgabe. Von Georg-Stefan Russew

Offiziell starten die Herbstferien erst am Montag, der Flughafen BER erlebt aber bereits an diesem Wochenende einen Ansturm von Flugreisenden. Über soziale Netzwerke berichteten mehrere Reisende am Samstag, dass sie wegen des massiven Andrangs vor den Abfertigungsschaltern der Fluglinien und überlangen Abfertigungszeiten ihre Flieger verpassen würden. Nach Beobachter-Angaben waren vor allem Schalter der Lufthansa-Gruppe betroffen.

Eine Twitter-Userin schrieb an Samstagmorgen: "Ich bin zwei Stunden vor Abflug da, finde nach einigem Suchen das Ende der Schlange von Schalter drei. Nach cirka 45 Minuten bin ich noch 100 Meter vom Schalter entfernt. Es entsteht Unruhe. Der Flug einer älteren Frau geht in 30 Minuten." Eine andere Userein schrieb am Freitagabend: "Unser Flugzeug startet wohl erst dann vom #BER, wenn wir die verschwundenen Wahlzettel gefunden haben."

"Jetzt ist der BER offen, funktioniert aber nicht"

Ein anderes Paar berichtete einem rbb-Reporter, dass sie ihr Flugzeug verpasst hätten. Sie wollten mit Swiss (gehört zur Lufthansa-Gruppe) über Zürich nach Palermo fliegen. Obwohl sie über zwei Stunden vor Abflug am BER waren, erklärte man ihnen nach langer Wartezeit am Lufthansa-Schalter, dass ihr Flug überbucht sei. Man werde versuchen, das Paar umzubuchen. "Jetzt ist der BER offen, aber funktioniert trotzdem nicht", sagten sie.

Andere klagten über fehlende Informationen, über chaotische Verhältnisse. "Anscheinend hat der BER viel zu wenig Personal, um die Maschinen abzufertigen. Ich sitze gerade im Flieger am Boden und die Kabinencrew sagt die ganze Zeit, dass dies das Problem sei. Gerade wird darauf gewartet, dass sich jemand findet, der die Koffer ins Flugzeug packt. Im Airport wurde ganze Zeit durchgesagt, dass irgendwelche Flüge aus organisatorischen Gründen doch zu einem anderen Gate müssten", schrieb ein Passagier rbb|24 per Mail.

Nahezu 150.000 Fluggäste am BER bis Sonntag erwartet

"Grundsätzlich: Dieses Wochenende ist unter den Corona-Bedingungen, die wir seit mehr als anderthalb Jahren haben, das verkehrsreichste", sagt Flughafensprecher Hannes Stefan Hönemann am Samstag rbb|24. "Wir hatten am Freitag 65.000 Passagiere. Am Samstag sind es rund 10.000 weniger und am Sonntag werden es noch ein bisschen mehr sein", so Hönemann. Das seien sehr viele. "Und unter Corona-Bedingungen ist dieser Prozess, der eigentlich darauf ausgelegt ist, dass es möglichst flottgeht, sehr gestört, weil man erst noch die Impfzertifikate vorzeigen muss, größerer Abstand gehalten werden muss und obenrdrein für die unterschiedlichen Zielländer unterschiedliche Corona-Regeln gelten", versuchte Hönemann die von Passagieren zum Teil als chaotisch anmutenden Verhältnisse am BER zu erklären.

Kürzlich hatte auch Flughafenchefin Aletta von Massenbach eingeräumt, dass die Wartezeiten sich wegen der notwendigen Corona-Kontrollen ungefähr verdoppelt hätten. Ein Kapazitätsproblem bei der Abfertigung habe der BER nicht, versicherte sie.

"Komplizierter Prozess führt zu längeren Wartezeiten"

Für die Schalter seien die Fluggesellschaften zuständig. Natürlich freuten die sich über den jetzigen sprunghaften Anstieg der Fluggastzahlen, so Hönemann. Im Vergleich zu 2019 bleibe die Auslastung der Flieger aber noch zurück. Hönemann sprach von maximal 70 bis 80 Prozent.

Deswegen seien die Fluglinien darauf angewiesen, betriebswirtschaftlich sinnvoll zu handeln. "Das führt dazu, dass an so einem Wochenende relativ viele Leute in einem komplizierten Prozess an einem Flughafen sind und das führt dann auch zu längeren Wartezeiten", so der Flughafensprecher. Hönemann verwies auch auf andere Flughäfen wie Hamburg, Frankfurt oder München. Dort käme es im Zusammenhang mit dem Ferienstart zu ähnlichen Problemen.

Bundespolizei spricht von langen Schlangen - Lage sei beherrschbar

Die Bundespolizei berichtete ihrerseits ebenfalls von längeren Schlangen an den Abfertigungslinien. Die eigenen Sicherheitskontrollen am Flughafen seien ebenfalls gut ausgelastet, sagte Oberkommissarin Christina Weigandt am Samstag rbb|24. Die Lage sei beherrschbar.

Wer allerdings rechtzeitig vor Flugbeginn vor Ort sei, dürfe keine Schwierigkeiten haben, sein Flugzeug zu erreichen, betonte sie. Sie räumte ein, dass es zeitlich divergieren könne. Wenn man nur mit Handgepäck unterwegs sei, könne es sehr viel schneller gehen, als wenn man mit größerem Gepäck unterwegs sei und dieses noch am Schalter abgegeben müsse.

Flughafensprecher Hönemann wies seinerseits auf die Reiseempfehlungen hin, die der BER im Vorfeld des Ferienbeginns herausgegeben hat. Darin hieß es, dass man mindestens zwei Stunden vor Flugbeginn am Terminal in Schönefeld eintreffen sollte.

Gegen Samstagnachmittag beruhigte sich die Lage laut Beobachtern am Airport wieder. Schlangen an Schaltern waren immer noch zu sehen. Die Wartezeit hätte sich jedoch erheblich verkürzt.

Sendung: Abendschau, 09.10.2021, 19:30 Uhr

Beitrag von Georg-Stefan Russew

93 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 93.

    Wer ist denn nun für den Schaden zu belangen - das wäre wirklich die wichtigste Information @rbb! Wir haben neulich aufgrund der nicht existierenden Durchsagen, des höchst unfreundlichen sabotierenden Sicherheitspersonals, der schlechten bis nicht vorhandenen Beschilderung und nicht existierenden rollbändern in endlos langen Gängen einen Flug verpasst. das in einem neuen Flughafen. Das hat uns 800€ gekostet und endlos viele Nerven. Niemand wusste zunächst wo wir ein Ersatzticket bekommen könnten und weil die Frau am Ticketschalter zusätzlich keine Ahnung hatte, hätten wir beinahe den nächsten Flug verpasst bzw hat sie uns einfach mal eine Gepäckkategorie zu hoch eingestuft. Als wir wieder ankamen am BER stand ein ZollHund ohne Maulkorb da, an dem man sich nicht vorbeizwängen konnte ohne ihn zu berühren - für Leute wie uns die als Kinder von Hunden gebissen wurden der Horror. Kein Wort der Erklärung von der Polizei. Natürlich gab es dann noch direkt racial profiling

  2. 92.

    München können Sie als möglichen Vergleich vergessen, da dort die Herbstferien erst am 01.11. beginnen.

  3. 91.

    Wir sind gestern um 23:30 Uhr in Berlin gelandet. Heute um 2:30 Uhr hatten wir endlich unser Reisegepäck. Laut Auskunft eines Polizisten waren nur noch zwei Mitarbeiter des BER anwesend, die das Gepäck ausluden. Nach uns mussten noch zwei weitere Flugzeuge entladen werden. Insgesamt waren die Passagiere von mindestens sechs Flügen betroffen. Bei diesen Problemen kann man sich nun wirklich nicht mit dem Hinweis auf Corona herausreden.

  4. 90.

    Mitdenken! Vor einer Woche waren noch keine Ferien! Das ist Apfel mit Birnen vergleichen.

  5. 89.

    Etwas Komfort hätte man auf diesem Flughafen schon erwarten können. Nämlich ein Laufband, gibt es selbst auf dem Flughafen von Mallorca z. B. So aber läuft man ewig den langen Gang entlang bis zu seinem check Inn Schalter. Ziemlich dörflich das Ganze, bei den Herstellungskosten. Und das in der Bundeshauptstadt. Kein Renommee.

  6. 88.

    Oh Ja tegel zu schließen und direkt abzureißen, geht garnicht. Nicht wegen dem Chaos in Schönefeld sondern weil Tegel ein Stück Berlin war .......
    Sind erst vor einer Woche in SXF gelandet aus der Karibik und müssen sagen das Abflug und Ankunft reibungslos war.

  7. 87.

    Habe am 29.09. geschlagene 70 Minuten nach der Landung im Flieger gesessen und gewartet bis wir aussteigen konnten. Angeblich keine Personal am BER vorhanden gewesen, das den Ausstieg (die Tür von außen öffnen???) abfertigen konnte....Na wenigstens musste ich dann nur noch weitere 40 Minuten auf das Gepäck warten.

  8. 86.

    Was soll die ganze Aufregung? War doch nicht anders zu erwarten.

  9. 85.

    Ne, war die beste. Weil völlig überaltet, dreckig, schlechte Koordination. Haben nur viele vergessen, die nun rumheulen. Und das Schöne ist: Tegel wird nie wieder eröffnen, nie wieder alle zwei Minuten Flugzeuge. Wunderbar. Mimimi.

  10. 84.

    Google wird Ihnen sicherlich behilflich sein. Auf jeden Fall spuckt es Infos aus, dass man auf jeden Fall in Hannover (da kam noch ein Streik dazu), Hamburg und Frankfurt Schlangen am Airport hatte.

  11. 83.

    Haben Sie ein Problem damit, außer dem Preis? Aber wer immer auf der Überholspur ist, muss immer fix und billig überall hinkönnen, gell?

  12. 82.

    Flug von BER nach Malta mit Zwischenstopp in München gebucht. 21/2 Stunden vor Abflug haben nicht gereicht unseren Flug zu bekommen da der Check in der Lufthansa mit nur 3 Schaltern besetzt war für gefühlt 300 Passagiere. Unser Flug konnte umgebucht werden andere leider nicht. Am Sicherheitsschalter das gleiche Dilemma, vier Bänder aber nur eines mit einer Person besetzt. Wartezeit wieder mehr als eine Stunde, Flug eben noch bekommen weil andere Reisende uns vor gelassen haben. Umweg über Frankfurt ,Weiterreise mit 3 Stunden Aufenthalt. Der erste Urlaubstag leider versaut. BER Berlin ist und bleibt ein Chaos Flughafen!


  13. 80.

    So ist es wirklich. Vor zwei Wochen wurde ich über die sozialen Netzwerke noch zum Wählen der Grünen aufgerufen....nun bekomme ich Fotos aus dem Süden.

  14. 79.

    Scheint ja auch keinerlei Schuldbewusstsein bei der Verantwortlichen zu geben. Schuld sei Corona, nicht etwa eklatantes Unvermögen seitens des BER.

  15. 77.

    Tja da wundere ich mich schon einige Zeit darüber ,Freitags für Klimawandel demonstrieren und in den Ferien wird schön Kurzflüge gebucht. Ich finde es gut dass den Leuten das Fliegen verdorben wird ,weiter so am BER!

  16. 76.

    Am BER läuft die Abfertigung wesentlich besser als ehemals in Schönefeld. Deshalb kann ich als BER-Erfahrener diesen Bericht nicht bestätigen. Ich finde, dass der BER ein sehr schöner Flughafen ist (allerdings zu wenig Sitzplätze vor dem Transit; und auch Toiletten). Die Sicherheitskontrollen laufen einigermaßen zügig, weil sehr viel Personal vor Ort ist. Der Check-in liegt in der Verantwortung der jeweiligen Fluggesellschaften. Da heute eigentlich jeder online einscheckt und die Kofferaufgabe auch schon automatisch funktioniert, gibt es eigentlich weniger Wartezeiten als zuvor.

  17. 75.

    Zum Glück brauche ich nur ein Fahrrad!
    https://www.youtube.com/watch?v=XruGr031ua0

  18. 74.

    Mich würden die Verhältnisse auf den anderen Flughäfen wie München, Frankfurt usw. interessieren. War es dort ebenso chaotisch??? Wenn nicht, das ist das der Beleg für die Unfähigkeit der Berliner.

  19. 73.

    Ich bleib mit dem Hintern schön im eigenen Land, um es kennenzulernen, als mit ner Dose um die Welt zu jetten, die Atmosphäre mehr vernichten zu helfen. Aber die Welt bereisen ist ja jetzt egoistische Menschenrecht,, nein Verpflichtung, um danach wieder im heimischen Sessel an Corona oder Luftnot wegen dess Klimawandels zu verenden.

  20. 72.

    Ich schließe mich auch an. " Nach Portugal für 9,- " da braucht man über Pariser Abkommen nicht mehr reden. Ich hatte wirklich gehofft, das Fliegen nach den Lockdowns teurer wird, aber das Gegenteil ist der Fall.
    Mich widert das dermaßen an, dass ich mich über das Chaos am BER richtig freue. Der Planet ist am Kochen und die Billigheimer müssen ihren Hintern nach Malle fliegen lassen.

  21. 71.

    Nun ist er also da, der lang ersehnte oder auch bekämpfte Flughafen - und er funktioniert nicht, und es geht nicht nur um Abflüge, sondern auch um Ankünfte. Im Terminal B gibt es seit mindestens 20:00 Uhr Probleme bei der Ausgabe des Gepäcks. Die Firma Swissport als zuständiger Dienstleister ist nicht auskunftsfähig und die Gepäckermittlung ist nicht mehr besetzt. Swissport hat auch keinen Eskalationsmanager. Ein Trauerspiel.

  22. 70.

    Ist ja Unfassbar Eure Berichte hier . Und dann muss man noch soweit von Pankow da hinfahren . Ich glaube ich nehme wieder den Fernbus und die Bahn .

  23. 69.

    Oh Weh ! Das hört sich ja grausam an . Vielleicht fahre ich doch lieber Flixbus , obwohl das mit den kaputten nicht dichten klappernden Fenstern , man total krank in Spanien ankam .Bzw. wieder in Berlin . Nach London über Amsterdam mit Bus ging besser .

  24. 68.

    Na Heute Morgen müssen schon einige Flugzeuge aus Spanien und Italien gelandet sein . Am Brandenburger Tor und am Alexanderplatz waren heute Hunderte von Spanier und Italiener . Spanisch sprechende Touristenführer haben Busse Weise Touristenführungen im Stundentackt gemacht ! Ich glaube ganz Spanien war heute in Berlin !

  25. 67.

    Wer die richtige Haltung verinnerlicht hat, fährt eben nicht nach Madeira, sondern zum Müggelsee.
    Oder er bleibt gleich in seiner drögen Kiezkneipe sitzen.
    Man muß einfach zur Kenntnis nehmen, dass Berlin immer mehr zum Schlusslicht in Deutschland wird und sich entsprechend anders orientieren, um nicht auf Berliner Null-Niveau zu landen.

  26. 66.

    Oh Gott, wie auf Arbeit.
    Die Bürokraten und Verkomplizierer haben die Stadt übernommen.

    Berlin kann nicht mal mehr Flughafen.
    Wir sind fast schon Brandenburg :)

  27. 64.

    Jaaaaa... tegel zu schließen war die schlimmste Entscheidung......

  28. 63.

    Heute 14 Uhr vom BER mit eurowings abgeflogen, allerdings drei Stunden vorher da wegen der Berichte...3min am checkin gewartet,5 min an der security...Alles easy...allerdings dann im Flieger 30min am Gate gewartet, wegen angeblicher boarding Schwierigkeiten, also 30 min verspätet...entweder hatten wir Glück oder ich kann die ganzen Negativ- Berichte nicht bestätigen.

  29. 62.

    Wer trotz Corona unbedingt verreisen und fliegen muß, kann ruhig lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Ich habe da überhaupt kein Mitleid! Sorry

  30. 61.

    Ich bin vor einem Monat von Berlin nach Tallinn geflogen (fährt keine Bahn hin). Selbst ohne Ferien waren die Zustände chaotisch und nicht tragbar. Der Check an den Schaltern war da noch überschaubar. Das Chaos spielte sich an der Sicherheitskontrolle ab. Wir benötigten zum passieren selbiger etwas mehr als 2 Stunden. In dieser Zeit mußte die Polizei zweimal eingreifen, da verzweifelte Passagiere versuchten sich vorzudrängeln, um ihren Flug noch zu bekommen. An Coronaregeln war überhaupt nicht zu denken. Der Mindestabstand war während dieser Zeit permanenter Körperkontakt im Schweiße des Nachbarn. Muß morgen nach Sofia fliegen (fährt auch kein Zug innerhalb eines Tages hin) und freue mich schon auf einen netten Austausch in einer wabernden Masse. Toll

  31. 60.

    Haben Sie sehr schön alles aufgelistet, klingt wie von Tegel übernommen …

  32. 59.

    Condor berechnet hierfür 30€. Die meisten Geiz ist Geil Fluggäste, die für 10 € mit Ryanair fliegen, geben dieses Geld nicht aus. Ferner bieten Billigschubser einen Vorabendcheckin nicht an.....und diese sind am BER am meisten vertreten. Renommierte Fluggesellschaften fliegen ab FRA, Muc...aber nicht von diesem chaotischen Regionalflugplatz

  33. 58.

    Bahn und Schiff. Es muss nicht immer der klimaschädlichen Flieger sein.

  34. 57.

    Vielleicht nehmen die Leute nicht die Bahn, weil man damit nicht überall hinkommt. Macht sich schlecht mit der Bahn z.B. nach Madeira zu fahren, ganz zu schweigen davon wie lange das dauern würde.

  35. 55.

    Mein Flug nach Portugal hat 9€ gekostet. Ich beschwere mich nicht. Denn anders sind solche Preise nicht zu machen. Es wird überall gespart. Vor allem am Personal.

  36. 54.

    Warum nehmen die Leute nicht die Bahn?! Warum wird trotz Klimakrise immer noch so viel sinnlos hin und hergeflogen? Unverantwortlich. Die haben sicherlich alle keine Kinder. Oder lieben diese nicht.

  37. 53.

    Ein Flughafen der immer noch in Kurzarbeit steckt, wo die Angestellten an den Sicherheitskontrollen völlig überfordert sind, und wo es beim Personal für die Fracht/Koffer an allen Ecken fehlt, wollen Sie einem erzählen es läge an den Corona Kontrollen. Lügt Euch nur weiter in die Taschen. Es ist die planlose Unfähigkeit auf dieser Baustelle. Bin vor zwei Wochen selbst von dort abgehoben und da waren noch keine Ferien und ganz früh am Morgen und da war schon ein heilloses Chaos. Bei der Ankunft ein Kofferband für 5 bis 7 Maschinen und alle anderen aus. Beschämend

  38. 52.

    Ist am BER denn kein Vortags-, Late-Night- oder Online-Check-In inkl. Baggage Drop-off möglich? Ich fliege zwar selten, aber dies ist doch eigentlich Standard und entspannt die ganze Nummer tags drauf doch erheblich. So weit ist der BER ja auch nicht weg.
    Wenn ich mir das hier aber so durchlese ... sehe ich mir das lieber erstmal entspannt an.

  39. 51.

    Ich heute um 16.30 pünktlich mit Ryanair gelandet, das Problem liegt nicht an Ryanair sondern am BER,sie kriegen einfach die Koffer nicht aus dem Flieger das heute Ferienbeginn ist ? Steht ja wohl schon 2 Jahre bekannt ich schäme mich für diesen Flughafen ausländische Benutzer lächeln bloß über das
    Deutsche Ingenieur Versagen es wird einfach Steuergeld vernichtet ohne Konsequenzen für die Verantwortlichen

  40. 50.

    Im Sommer sind wir vom BER aus geflogen. Damals haben wir uns gefragt, wie hier ein reibungsfreier Betrieb möglich sein soll, wenn der Flughafen normal ausgelastet ist. Und zwar nicht wegen den kaum störenden oder verzögernden Momente w/Corona, sondern aufgrund von:
    - viel zu schmaler Zugänge
    - völlig sinnfreier und irreführender Beschilderungen
    - unorthodoxen und verwinkelter Wegen
    - nicht durchdachter Raumaufteilung
    Kurzum. die Architektur des BERs ist ein einziger Murks.
    Schon damals waren wir erschrocken wie man so planen und dann auch noch bauen kann....für zig Milliarden????

  41. 49.

    Bin heute vom BER mit der Familie geflogen, 2h vorher war schon sehr knapp bemessen. Personalmangel besonders beim Gepäck abgeben ist ein Grund, jedoch auch Passagiere die völlig verpeilt sind (nicht eingecheckt, müssen Geld abkassieren (Ryanair), usw.). Und dann die ewigen Wege, man läuft gefühlt 2 mal im Kreis um das Gebäude (ohne Laufband) und dann steht man in einem überhitzten, schäbigen Abfertigungsgate mit viel zu wenig Sitzgelegenheiten ewig rum, und dafür wurden 20 Jahre lang Milliarden rausgehauen. Dysfunktionaler geht es kaum. Daten vorher hochladen bringt nichts, da die Mitarbeiter, die echt okay waren, keinen Zugriff darauf haben. Am besten auch ausdrucken, digital geht manchmal nicht. Man kommt genervt, durstig und verschwitzt im Flieger an, und hofft die Dokumente nach gefühlt 10 Kontrollen nicht verloren zu haben. Man weiss natürlich nicht vorher, wie viele Flugzeuge fliegen werden und wieviele Passagiere kommen. Oder etwa doch? Profit auf Kosten der Reisenden.

  42. 47.

    Wohl nicht mitbekommen, dass es an anderen Standorten ähnlich aussah. Also in dem Fall nicht typisch Berlin.

  43. 46.

    Das Problem hatte der BER heute nicht allein. Hannover, HH, F/M. Sah ungefähr genauso aus.

  44. 45.

    Pleiten,Pech und Pannen dieser Flughafen ist ein Witz. Tegel hätte nie geschlossen werden dürfen. Ganz großes Danke an den Berliner Senat.....

  45. 44.

    Habe gerade den Bericht in der Abendschau gesehen . Oh mein Gott, was geht denn da ab? Das sieht ja aus wie auf einem Jahrmarkt! Planloses Gewusel, keine klaren Abfertigungslinien....ist das ein Schrottladen. Für 9 Milliarden hätte ich mehr erwartet

  46. 43.

    ...und zusätzlich knapp 500 Mitarbeitern gekündigt. Selbst wenn alle atoc aus der Kurzarbeit retour kämen, sind die armen Mitarbeiter am BER unterbesetzt . Nach dem baulichen folgt nun das wirtschaftliche und Ablaufdisaster

  47. 42.

    Dito. Zumal die Abflüge dort um einiges preiswerter sind, dafür nehme ich gerne die Stunde Autofahrt in Kauf ( die ich am BER sonst in irgendeiner Schlange stehen verbringen würde) Das jetzige Chaos hat nichts mit Corona zu tun, sondern mit mangelndem Personal und der heutige Ablauf ist nur die Spitze des Eisberges. Der BER ist und bleibt ein Disaster und das wird sich auch nicht ändern

  48. 41.

    Der entscheidende Satz stand in der Mitte des Artikels: Für die Abfertigung sind die Airlines verantwortlich. Wir sind am Freitag über Qatar auf die Malediven geflogen, und alles funktionierte reibungslos, obwohl vor dem Check in für jeden Passagier die spezifischen Anforderungen der Zielländer ganz genau überprüft wurden. Auch durch die Sicherheitskontrolle und die Grenzkontrolle waren wir ganz schnell durch. Ich als relativ typische Berliner neige eigentlich zu sehr kritischen Worten, aber am Freitag Nachmittag lief am BER alles nahezu perfekt.

  49. 40.

    Das BVG-Ticket ist im nationalen und internationalen Vergleich zum BER viel zu günstig. Hier sollte preislich mit 5 bis 6 Euro pro Jahrt und mit vollautomatischen Zugangskontrollen nachgebessert werden, damit der Berliner ÖPNV gefördert wird.

  50. 39.

    Wir sind dieses Jahr bereits 4x vom BER gestartet und 4x zurück gekommen. Nur bei der letzten Rückkehr nach Berlin mussten wir ca. 30 min. am Gepäckband warten. Aber bei einer Quote von 7/8 mal top, können wir uns nur über den BER freuen. Wegen Corona sollte man aber an jedem Flughafen ca. 1h mehr Zeit einplanen.

  51. 38.

    Corona war für den BER ein Segen zur Eröffnung,nun wenn es zur (halbwegs) Normalität geht, werden schnell die Grenzen aufgezeigt. Dabei werden nur ein Bruchteil des früheren TXL befördert.

  52. 37.

    Das ist natürlich für mich nicht nachvollziehbar . Meine nicht die vermeintlich und Tage vorher in den Medien angekündigte lange Wartezeiten, sondern die Notendigkeit in der 4. Pandemiewelle in übervollen Abfertigungshallen, engen Flugzeugen und vollen Hotels Erholung zu haben. Und in vielen Fällen mit den Kindern, um auch in den Ferien an vielen Orten Masken zu tragen, was ja scheinbar im Klassenzimmer unzumutbar ist. Schöne Ferien.

  53. 36.

    Das Gate 38 ist extra für Ryanair konzipiert worden. Die Kunden sollen sich schonmal an die Zustände im Flugzeug gewöhnen können.

  54. 35.

    Vorher waren die Ausreden für das Chaos die veralteten und zu engen Flughäfen Tegel und Schönefeld. Jetzt schiebt man die Schuld auf Corona. Das ist einfach nur grottenschlechtes Management. Das zum Ferienbeginn mehr Personal benötigt wird und die Leute mit Gepäck in den Urlaub fliegen, sollte doch wohl klar sein. Das ist halt typisch Berlin.

  55. 34.

    So habe ich es mir vorgestellt und deshalb fliege ich ab Hannover, mit "Zug zum Flug-Ticket" völlig entspannt.

  56. 33.

    Sehe ich genauso. Diese Billigfliegerei muss aufhören. Auch der Umwelt zu liebe.

  57. 32.

    Ob Corona da nicht eher eine lahme Ausrede ist…?! Bin letzte Woche mit Easyjet nach Italien geflogen, da hat niemand irgendwo am Flughafen Abstände eingehalten und niemand wollte irgendwo das Einreiseformular oder den Impfnachweis sehen. Allerdings warteten wir eine halbe Stunde auf dem Rollfeld darauf, dass ein Auto kam um das Flugzeug aus der Parkposition zu schieben…

  58. 31.

    Die Billigheimer sind am Jammern wie niedlich. Ich finde es gut, dass der in den Himmel gelobte BER so dermaßen abkackt, auf Kosten der Mitarbeiter, die einem wirklich Leid tun. Die ganzen Pandemienegierer, die jetzt unbedingt fliegen meinen zu müssen und ihr Gewissen zu in Sachen Klima ins Klo gespült haben, die kann man nur auslachen.

  59. 30.

    Diese Zustände waren bereits vor einigen Wochen der Fall, als ich - trotz 2 h vor Abflug am Flughafen - fast meinen Flug nach Venedig verpasst hatte und nach einem Sprint fast zusammengebrochen gebrochen wäre. Aus meiner Sicht herrscht am Flughafen ein eklatantes Kapazitäten- und Managementproblem. Wie kann das Management behaupten, es gäbe ausreichend Kapazitäten, wenn der Security Check länger als eine Stunde dauert. Was hat der Security-Check mit Corona zu tun? In der Schlange achtet noch nicht einmal das Personal auf die Mindesabstände. Weitere Corona-Checks fanden eh nicht statt.

    Gute Punkt an der Sache, wir werden wahrscheinlich alle vermehrt auf die Schiene ausweichen. Jedoch ist mir unbegreiflich, wieso es in Berlin soviel Missmanagement gibt.

  60. 29.

    Wenn es um die eigene Urlaubsreise geht, denkt keiner mehr an Umweltschutz.

  61. 28.

    "Offiziell starten die Herbstferien erst am Montag" - also, gestern war der letzte Schultag, mithin haben heute die Ferien begonnen; ganz egal, wie die Schulbürokratie und Ferientermin-Webseiten das angeben...
    Wann ist dieser Unsinn eigentlich aufgekommen, immer einen angeblichen Ferienbeginn am Montag anzugeben?

  62. 26.

    Naja es wird überall am Personsl gespart !!!! Warum ????? Weil die Taxifahrt zum Airport teurer is als das Flugticket !!!
    Also nicht meckern wenn man billich fliegen will , Gruß von einem Flugzeugabfertiger

  63. 25.

    Ich als ehem. Mitarbeiter fliege von Leipzig … das sollte allen Leser/innen mal zu denken geben… schönes Wochenende allen

  64. 24.

    So ein toller Flughafen. Wenn nur die lästigen Passagiere nicht wären, würde er auch ganz prima funktionieren.

  65. 23.

    Sehe ich auch so, ich bleibe zu Hause ... Herbst in Brandenburg ist so schön ... bei dem Traumwetter :-)
    Ich tue mir den Stress seit Jahren nicht mehr an ... bei den Wartezeiten bin ich schneller für nen Tagestrip an der Ostsee.

  66. 22.

    Es liegt schon am Personalmangel. Die Flughafengesellschaft hat die Kurzarbeit bis Ende März verlängert und das wird bei den Abfertigern und der Sicherheitskontrolle nicht anders sein.

  67. 21.

    Wenn man den Text aufmerksam liest, erkennt man das wahre Übel. Die Lufthansa spart weiter an Personal. War auch in Tegel so. Da wurde auch von mehreren hundert Metern langen Schlangen berichtet. Nur immer vor den Schaltern der Lufthansa. Stand selber mehrmals drin. Mit allen Begleiterscheinungen wie verschwundenes Gepäck. Provit vor Service halt...

  68. 20.

    Der BER: An Dysfunktionalität und Provinzialität nicht zu übertreffen..

    Gestern über 2 Stunden Wartezeit, um Gepäck zu erhalten; keiner verantwortlich; Dafür aber bei Swissport. Camping-Essen auf dem Schaltertisch der völlig hilflosen Mitarbeiter*innen.../ Euromünzen für den Gepäckwagen? Ungünstig, wenn man aus Übersee kommend keine Euromünzen dabei hat; intuitive Führung? keine Spur: Beschilderung seitlich an den Gängen statt in der Mitte ;-) oder überhaupt nicht, Laufbänder für lange Wege? Fehlanzeige. Message: älter oder behindertengerecht? Hier nicht! Toiletten: von 5 Türen, 4 für Personal. Wartebereich? z.T. auf den Treppen zum Flieger. ;-) Parkleitsystem? Wohl eher ein MAZE. Kleiner Tipp: Wenn man Schwierigkeitsstufe 2 bei diesem Spiel gewählt hat, fallen die Fahrstühle aus und der Spieler muss auf Position 1 zurück: bei den Parkhäusern bedeutet dies 300 Meter Weg. Dafür Billiggastronomie und Warnwesten-Design. Note: leider sehr peinlich.

  69. 19.

    Das Beste was man machen kann: Nicht fliegen.

  70. 18.

    Ist mir schleierhaft, warum jetzt der Flughafen BER daran Schuld sein soll, dass Swiss die Flüge überbucht oder die am Flughafen ansässigen Dienstleister zu wenig (und schlecht bezahltes) Personal da haben. Aber alle motzen über den BER rum. Naja, Hauptsache das Ticket war billig.

  71. 17.

    BER könnse nicht, Wählen könnse nicht, ist halt Berlin.

  72. 16.

    Wenn Sie mal den Artikel lesen würden....das spielt sich an anderen Flughäfen in Deutschland auch ab. Die Fluggesellschaften müssen sparen.

  73. 15.

    Warum wurde das Terminal 5 nicht aktiviert!?
    Frankfurt Airport lacht sich bestimmt schlapp über die Zustände beim BER.

  74. 14.

    Hoffentlich haben alle in den Schlangen ihre Masken getragen. Stundenlanges Warten, geschlossener Raum, eng beieinander stehen: Da fühlt sich das Virus wohl.

  75. 13.

    Das es so kommt war schon im Sommer klar abzusehen, kaum sind paar mehr Passagiere da, kollabiert die Sicherheitskontrolle und Abfertigung komplett. Der Platz für die kofferabgabe ist zu klein so das die Schlangen zwangsweise entstehen. Auch dein gibt es Bereiche die noch immer zwangsweise Treppen haben statt flache Steigerungen. Insgesamt eine Zumutung für soviel Geld eine reine Fehlplanung gerade was das Check in betrifft. Aber die Berliner sind ja in allem schmerzfrei und verdienen sich den Stress anzutun. Man wollte es ja so, statt das ganze bei zwei Flughäfen zu lassen. Oder zumindest den BER entsprechend umzubauen vor Eröffnung- denn alles war längst bekannt, er ist unterdimensioniert

  76. 12.

    Wir sind am späten Mittwoch Abend angekommen und haben über eine Stunde auf unserer Gepäck gewartet. Der Personalmangel hat nichts mit den Herbstferien zu tun. Es sind einfach die chaotischen Verhältnisse eines Haptstadtflughafens.

  77. 11.

    Ich denke so lange der Bund das Kurzarbeitergeld bezahlt werden sich die Fluggesellschaften nicht bemühen ihr Personal zur Arbeit zu holen. Dann müssten sie ja wieder die Gehälter selber zahlen. Da da in Frankfurt und München genauso ist, erhärtet sich ja der Verdacht des Sparen der Gehälter. Es ist schon paradox. Der Steuerzahler finanziert die Mitarbeiter die zu Hause sitzen und muß sich dafür auf Unannehmlichkeiten einstellen.

  78. 10.

    Das verwundert nicht. Das fängt schon damit an, dass der BER ein ungeliebtes Kind ist, besonders für die, die dort arbeiten. Es ist mehr kaputt, als funktioniert. Rolltreppen, Aufzüge, Türen, Belüftung, Toiletten…
    Die für das Gepäck zuständigen Mitarbeiter verrichten eine harte Arbeit für sehr wenig Gehalt. Die KollegInnen der Fluggastkontrolle werden von ihrem Arbeitgeber verheizt. Die zu wenigen Check-In-MitarbeiterInnen bekommen den Frust der Fluggäste zu spüren.
    Wer dort arbeitet, wird mit horrenden Parkplatzpreisen abgezockt oder muss ein ABC-Ticket lösen, obwohl es sich um den Hauptstadtflughafen handelt.

  79. 9.

    Jetzt fliegen oder im Winter die Wohnung heizen-das ist jetzt die große Frage. Macht mal weiter so wie jetzt am BER; real existierender Klimaschutz. :=( 2 Stunden warten; für Inlandflüge auch ? Was sagen die grünen" Klimaexperten" dazu ?

  80. 8.

    Neues Synonym für peinlich: Berlin.

  81. 7.

    Von wegen alle Sicherheitsschalter offen. Freitag 8 Uhr war einer zu. Schalter 2 komplett voll. Die setzen zu wenig Personal ein. Punkt. Es dauert ewig. Und es gibt immer noch Passagiere die nach 20 Jahren nicht wissen, dass man keine Flüssigkeiten im Handgepäck mitnehmen darf. Da wird minutenlang nach den Kosmetikartikeln gesucht und alle aufgehalten.
    Es müsste richtige Vorgaben geben, auch für den Check In Bereich und es darf sich nicht mit krankheitsbedingten Ausfällen herausgeredet werden. Die Airlines haben immer eine Mannschaft Piloten und Flugbegleiter in Bereitschaft, warum nicht auch die Bodendienstleister. Wir waren 3 Stunden vorher am Airport. Check In macht aber erst 2 Stunden vorher auf. Ist doch alles hausgemacht. Dem Flughafen sind doch die genervten Passagiere völlig egal. Armes Deutschland.

  82. 6.

    Beendet den Flugwahnsinn. Bloß weil es ins Ausland geht, muss es noch kein Flieger sein. Für einen Großteil der Strecken gibt es die Alternative Bahn. Beispiel Berlin-London: ca. 10 Stunden, ganz entspannt, umweltfreundlich und sogar preiswert.

  83. 5.

    Kann ich nur bestätigen. Bei Ryanair am Gate 38 wurden gestern die Passagiere zusammengefercht in einem viel zu kleinen und nicht belüfteten Raum vor dem Rollfeld sitzen gelassen. Von Aha-Regeln und ausreichend Sitzplätzen für eine lange Wartezeit keine Spur. Totale Fehlkonstruktion des BER.

  84. 4.

    Wenn die Leute nicht hören wollen....

  85. 3.

    Ist doch ganz einfach: Wer gar nicht fliegt, muss sich auch nicht ärgern und tut sogar noch was Gutes fürs Klima, wenn ich die aktuelle Klimathematik richtig verstehe.
    Ich jedenfalls fliege schon seit Jahren nicht mehr, darf also klimatechnisch gesehen ein gutes Gewissen haben ;-)

  86. 2.

    Naja das hat ja bald ein Ende wenn Grün an der Macht ist... Immerhin lohnen sich da ja keine Kurzflüge mehr, wenn ich 1 Stunde bis zum Airport brauche, dann 2h auf dem Airport, dann noch eine Stunde fliegen und noch ne Stunde drauf um wieder weg zu kommen von Airport, bin ich mit Auto bald schneller und vor allem viel bequemer unterwegs.

  87. 1.

    "Reisende klagen über..." Wenn ich das höre, hab ich immer dieses wohlige Gefühl, dass es uns eigentlich viel zu gut geht. :)

Nächster Artikel